ShorterWorkWeek.com

Vorsicht: Dieses ist eine Rohübersetzung von Englisch, das von Babelfish produziert wird. Es kann Ungenauigkeiten geben.

 

 zu: Übersichtsseite

Wie die 30-Stunden-Arbeitswoche Rechnung wurde 1933 sidetracked


Die Geschichte wird von drei der wichtigsten Akteure, Frances Perkins, Leon Keyserling und Rexford Tugwell erzählt, wie die Roosevelt-Regierung, in ihrem Eifer, "loszuwerden" des Schwarzen dreißig Stunden Rechnung und etwas in seinen Ersatz zu setzen zu besänftigen das Recht auf Kollektivverhandlungen in Abschnitt 7 (a) des National Industrial Recovery Act Arbeit aufgenommen.

"Als wir 1933 nach Washington kam," Perkins in ihren Memoiren schrieb, The Roosevelt I Knew ", das Schwarze Rechnung war bereits vor dem Kongress. Eingeführt von Senator Hugo L. Schwarz, es war aus vielen Teilen des Landes erhalten Unterstützung und von vielen Abgeordneten und Senatoren. " Inzwischen, nach Keyserling, die Architekten der NRA "hätte nicht enthalten entweder § 7 (a) oder der Lohn oder Stunde oder Arbeitsstandardbestimmungen. Diese durch eine Reihe willkürlicher Unfälle entstanden den Wunsch widerspiegelt des Schwarzen Rechnung loszuwerden und zu etwas in Arbeit gerecht zu werden. " "Es wird in Erinnerung bleiben", bestätigte Tugwell in seiner Abhandlung ", dass einer der Gründe, warum NRA von Roosevelt gesponsert wurde, und warum der Tat wurde in der Sondersitzung des Frühlings bestanden, war die Gefahr einer dreißig Stunden Gesetz geschoben von Senator Hugo Black. "

Perkins chronicled die Ereignisse an den Versenkung des Hauses (Connerly) Version des Black Rechnung führt. Der Senat hatte bereits die Maßnahme durch eine Abstimmung von 53-30 genehmigt:

Roosevelt hatte ein Problem. Er war für die Arbeitsstunden für humanitäre Begrenzung und möglicherweise aus wirtschaftlichen Gründen und deshalb wollen nicht, die Rechnung zu widersetzen. Zur gleichen Zeit, hat er nicht das Gefühl, dass es gesund war es energisch zu unterstützen. Aber die Agitation für die Rechnung war stark. Seine Befürworter bestand darauf, dass es ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu lecken die Depression. Ich sagte: "Herr Präsident, wir haben Stellung zu nehmen. Ich werde die Position übernehmen, aber ich möchte sicher sein, dass sie im Einklang mit Ihren Prinzipien und Politik ist."

Schließlich haben wir vereinbart, dass ich vor dem Kongressausschuss Anhörungen auf der Rechnung gehen sollte. Ich würde Änderungen vorschlagen einen Boden unter die Löhne zu garantieren, das heißt, eine Art von Mindestlohn Maschinen. Ich würde die Notwendigkeit für Variationsmöglichkeiten von der strikten Anwendung der dreißig-Stunden-Woche weisen. ...

Also ging ich mit seiner Ermutigung, auszusagen. Es war ein Versuch, Erfahrung. Bis auf mein Aussehen für die Rechnung für das Civilian Conservation Corps bietet, war es mein erster Auftritt als Kabinettsmitglied vor einem Ausschuss des Kongresses, und dies war ein volles Kleid Angelegenheit. Senator Schwarz wollte es offenbar so. Des Weiteren die Teilnahme von Miss MacDonald und Mrs. Roosevelt machte es mit einer erheblichen Publizität. Man konnte nicht die ballyhoo der Fotografen zu vermeiden, der Presse, im Radio, die klieg Lichter ....

Jedenfalls war Roosevelt verpflichtet. Von dieser Zeit an, Kongress, die Zeitungen, die Leute, wusste, dass er sich für etwas zu tun, das Gesetz war die Not der Arbeitslosigkeit durch Techniken der Kontrolle von Stunden, Löhne und Arbeitsbedingungen zu mildern. Er wurde nach dem Grundsatz verpflichtet, aber nicht zu diesem Programm.

Die Black Rechnung ging nicht durch. Stattdessen wurde die National Industrial Recovery Act entwickelt und angepasst. Einige Biographen von Roosevelt sind so weit gegangen, zu sagen, dass Roosevelt die schwarze Rechnung zu Gunsten des National Industrial Recovery Act verraten. Sie betrachten dies als Illoyalität gegenüber Prinzip. Sie sagen, dass der Senatsausschuss über war ein Absatz zur Rechnung hinzufügen, die gesetzt haben würde einen Mindestlohn Prinzip auf. Aber diejenigen von uns, die auf die Lage in der Nähe waren, konnten nicht erkennen, zu jeder Zeit, dass die Annahme eines Mindestlohns Klausel war in der Herstellung. Und, wie die Ereignisse zeigten, hätte der Oberste Gerichtshof in diesen Tagen sicherlich die Black Rechnung für verfassungswidrig. Perkins links aus ihrem Konto ein entscheidendes Detail - die Änderung des Haus dreißig Stunden Wechsels durch den Präsidenten der American Federation of Labor, William Green angeboten. Irving Bernstein lieferte das fehlende Detail in seinem 1946 wegen "Labor und das Recovery-Programm." Nach erwähnen, dass Perkins die A. F. von L. über ihre Vorschläge zur Änderung des dreißig Stunden Rechnung nicht konsultiert hatte, die "sie nicht in seiner Wertschätzung erhoben habe," Bernstein stellte das folgende Konto des Präsidenten Green Haus Labor Committee Zeugnis:

Er hat nicht die Erhöhung der maximalen Stunden genehmigen, sondern akzeptiert sie auf den Boden, dass sie die Sicht des Arbeitsministeriums und der Verwaltung vertreten. Die Mindestlöhne wurden jedoch gegenüber, außer soweit sie sich auf Frauen und Kinder angewandt. Der Verband traditionell gesetzlichen Mindestlohn abgelehnt, da sie maximale Löhne zu werden gehegt und senkte dadurch die Preise der hochbezahlten Arbeiter. Die tripartite Boards würde nicht im Interesse der Arbeit handeln, wo die Tarifverhandlungen nicht existierte. Er forderte daher, dass die Rechnung zu gewährleisten Arbeitnehmer geändert werden, "die freie Ausübung des Rechts auf zu einer bona fide Organisation Arbeit gehören und gemeinsam durch ihre eigenen gewählten Vertreter für ihre Löhne zu verhandeln."

Der Wortlaut dieser Änderung war nicht ganz original. Im Ersten Weltkrieg hatte das National War Labor Board festgelegt, dass "Das Recht der Arbeitnehmer in Gewerkschaften zu organisieren und gemeinsam durch gewählte Vertreter zu verhandeln, anerkannt und bestätigt." Im Jahr 1919 berief Präsident Woodrow Wilson einen "First Industrial Congress" mit Vertretern aus Wirtschaft, Arbeit und "die Öffentlichkeit" (mehr Geschäftsleute), bei der die Arbeitsgruppe eine Resolution vorgeschlagen, energisch von Unternehmen gegenüber, die, bestätigt "The Recht der Arbeitnehmer von den Vertretern ihrer eigenen Wahl in Verhandlungen und Anpassungen mit den Arbeitgebern in Bezug auf Löhne, Arbeitsstunden und die Beziehungen und Arbeitsbedingungen zu vertreten. "

Perkins gab folgenden Bericht über die Führung bis zur Aufnahme von Abschnitt 7 (a) in der NIRA:

Bei der ersten Gelegenheit berichtete ich dem Präsidenten, dass zwei ziemlich vollständige Pläne ausgearbeitet wurden - ein von Wagner und Jacobstein, das andere von Tugwell und Johnson. Sie ruhten beide auf der Idee der Aussetzung der Wirkung der Anti-Trust-Gesetze im Gegenzug für die freiwillige Vereinbarung nach Branchen für einen fairen Wettbewerb, Mindestlohn und maximale Stunden. Ich habe ihm gesagt, dass die Pläne nicht sehr verschieden waren und beide hatten offenbar um Verfassungs Schwierigkeiten bekommen. Der Präsident fragte Henry Wallace und ich zusammen die beiden Gruppen zu erhalten. Das wurde angeordnet und die Konferenzteilnehmer täglich begegnet. Wenn sie ihren Gesetzentwurf abgeschlossen hatte, zeigte der Präsident es mir. Es war neu. Es schien im Allgemeinen zufrieden stellend, aber es hatte einige Schwächen.

"Das ist sehr drastisch ist", sagte ich. "Die Arbeitsstunden und Löhne beteiligt sind, und ich denke, ich sollte der Präsident der American Federation of Labor, um über sie zu gehen."

Ich rief in William Green. Er mochte ein Teil davon, sagte aber, dass keine Bestimmung für die Tarifverhandlungen gemacht wurde. Er dachte, die Rechnung als eine Methode verwendet werden, um die Gewerkschaften aus dem Geschäft für die Umsetzung. Allgemein Johnson nahm die Rechnung und neu formuliert es unter Einbeziehung § 7 (a), was bedeutete, war Arbeit das Recht auf Kollektivverhandlungen zu gewährleisten. Geschrieben in allgemeiner Form 7 (a) ist ein Problem in der Semantik. Es war eine Reihe von Wörtern Arbeiterführer zu passen, William Green im Besonderen. Als sie später entdeckt, was unter konnte 7 getan (a), sie nannten es "Arbeit der Magna Charta." Der Wortlaut des § 7 (a) wie folgt festgelegt:

Employes hat das Recht, sich zu organisieren und kollektiv zu verhandeln durch Vertreter ihrer eigenen Wahl, und wird in der Bezeichnung von solchen Vertretern oder in Selbstorganisation oder in frei von der Einmischung, Zwang oder Zwang der Arbeitgeber der Arbeit oder deren Vertreter, sein andere Aktivitäten zum Zwecke der Tarifverhandlungen oder andere gegenseitige Hilfe oder Schutz.

Der Wortlaut des § 7 des 1935 National Labor Relations Act (Wagner-Gesetz) beibehalten verbatum dem Wortlaut der Satz: "[to] kollektiv zu verhandeln durch Vertreter ihrer Wahl":

Die Mitarbeiter haben das Recht auf Selbstorganisation haben, zu bilden, ihnen beizutreten oder Arbeitsorganisationen unterstützen, um gemeinsam durch Vertreter ihrer eigenen Wahl verhandeln, und in anderen konzertierte Aktionen zum Zwecke der Tarifverhandlungen oder andere gegenseitige Hilfe oder Schutz zu engagieren, und soll auch das Recht haben, von einem oder allen dieser Tätigkeiten außer in dem Umfang abzusehen, dass dieses Recht durch eine Vereinbarung betroffen sein können, die Mitgliedschaft in einer Arbeitsorganisation als Voraussetzung für die Beschäftigung erforderlich ist, wie in Abschnitt autorisiert 158 ??(a) (3) dieses Titels.

Nun achten Sie auf das, was hier passiert ist. Labor verhandelte für das Recht auf Tarifverhandlungen. Die A. F. von L. hatte etwas - "Unterstützung von vielen Teilen des Landes und von vielen Abgeordneten und Senatoren" für die Black Rechnung - dass William Green für die Aufnahme von Abschnitt ausgetauscht 7 (a) in der NIRA. Labor besitzt das Recht auf Tarifverhandlungen. Sie (wir) gekauft. Niemand gab es ihnen. Wer das Recht wegzunehmen versucht ist ein Dieb. Ich habs?

http://econospeak.blogspot.com/2015/02/black-bill-william-green-blue-eagle-to.html

Klicken Sie für eine Übersetzung dieser Seite in:

Englisch - Französischer - Spanisch - Portugiese - Italiener

 

 zu: Übersichtsseite

 
Thistlerose Publikationen COPYRIGHT 2015 - ALLE RECHTE VORBEHALTEN
http://www.shorterworkweek.com/Blackbilld.html