ShorterWorkWeek.com

Vorsicht: Dieses ist eine Rohübersetzung von Englisch, das von Babelfish produziert wird. Es kann Ungenauigkeiten geben.

  zu: Übersichtsseite 

Ein kürzeres-Woche in den 1980er Jahren

von William McGaughey

 

1981 von Thistlerose Publikationen veröffentlicht

ISBN 0-9605630-0-8

 

INHALTSVERZEICHNIS

 

Vorwort von Rep. John Conyers (923 Wörter)

Kapitel 1 SHORTER Stunden und die Verpflichtung zur Vollbeschäftigung

Die Erfahrung der Depression und des Zweiten Weltkriegs; neun Strategien Beschäftigung zu kämpfen: Ziele setzen und Messtechniken zu verbessern; Arbeitslosenversicherung; Geld- und fiskalpolitischen Impulse; Erwerbsbeteiligung zurückhalten; job-Training für die "strukturell arbeitslos '; öffentlichen Stellen; Ziel Beschäftigung benachteiligter Gruppen; reduzieren Arbeitsstunden; die Conyers Rechnung. (Siehe Text dieses Kapitels. 12,063 Wörter)

Kapitel 2 die Verlagerung von Arbeitsplätzen

Gebühren von "etwas für nichts"; Aufspaltung der Produktivität Dividende; die Produktivität Gleichung und mehrere mögliche Ergebnisse; Nachkriegsentwicklung in Stunden, Beschäftigung und Ausgang; Wirkung der Arbeitskraft verschiebt sich auf den durchschnittlichen Wochen; die langfris Stunden Phänomen; Auswirkungen von Änderungen FLSA auf Einzelhandel; Boom bei Teilzeitjobs von fragwürdiger Qualität; Alternative Arbeitszeit; Hinweise darauf, dass Stunden länger wachsen kann, nicht kürzer; Freizeit in anderen Formen; das Konzept der Verlagerung von Arbeitsplätzen eine Herausforderung; warum hat die Arbeitslosigkeit nicht mit steigender Produktivität gestiegen; definitorischen Änderungen; Personen aus dem Arbeitskraft, die durch das Wohlergehen und den Ruhestand gelockt; die unbestreitbaren Gewinne in der Beschäftigung; zweifelhafter Qualität dieser neuen Arbeitsplätzen; Einkommensvergleich von Industrie und Beruf; die schnell wachsenden niedere Jobs; unproduktive Beschäftigung; mehrere Maßnahmen des durchschnittlichen Lebensstandards; Analyse des BSP; ob der Lebensstandard haben überhaupt gestiegen; Jobs für Geldwechsler und Steuer avoiders; wie BSP kann statistisch ohne Anstieg des realen Lebensstandards steigen; der verschärfte Wettbewerb in den Bereichen Marketing und das Gesetz; Mandatierung die Ausbreitung der Bürokratie; Jobs Pannen in den Bereichen Gesundheit oder das soziale Gefüge zu reparieren; Ersatz für Hausfrauen 'Arbeit; eine Alternative zu all diesen Wohlstand. (Siehe Text dieses Kapitels. 17,759 Wörter)

Kapitel 3 ARBEITSTEILUNG: Ein MAKROÖKONOMISCHE MÖGLICHKEIT

Die Schaffung von Arbeitsplätzen durch kürzere Arbeitszeiten; nach vierzig Jahren, immer noch 'verfrüht'; eine kürzere Arbeitszeit ohne einen Rückgang der Wirtschaftsleistung zu erreichen; BLS Einstufungen der US-Arbeitskräfte; Niveau Stunden möglich, wenn die Arbeitslosigkeit beseitigt wurden; einige andere Arbeitskräftereserven; Analyse von Personen "nicht in der Arbeitskraft"; bestimmte Gruppen am ehesten Beschäftigung mit kürzeren Stunden zu suchen; die die Anzahl der Arbeitskräfte auf der Grundlage BLS Studium der Nichtteilnehmer "spätere Berufserfahrung Schätzung von zusätzlichen Teilnehmer; "Beschäftigung" als Arbeitskraftreserve; unfreiwillige Teilzeitkräften und Arbeitnehmern in unproduktive Arbeitsplätze; Schätzungen über die Zahl der überflüssigen Regierung und Privatindustrie nicht produktiven Arbeiter; Arbeitsteilung Berechnung unter der Annahme, dass die Arbeitskräftereserven voll ausgeschöpft werden; die wahrscheinlichen Auswirkungen auf die Produktivität; Berechnung das zur Steigerung der Produktivität zu geben; Zusammenfassung der Veränderungen der Arbeitskraft und Veränderungen in der Mannstunden gearbeitet, wenn der durchschnittliche Vollzeitarbeitswoche auf die berechnete Ebene geschnitten wurden; ob diese Art der Übung ist es "realistisch". (Siehe Text dieses Kapitels. 8,168 Wörter)

Kapitel 4, DIE IRRTUM trügerisch?

Mehrere Experten, die glauben, dass die kürzere Arbeitswoche Konzept ist trügerisch; die "Klumpen der Arbeit" Irrtum und Erfahrung der Großen Depression; Paul Douglas 'Beispiel für die Verlagerung von Arbeitsplätzen; die Sättigung der Industriemärkte und Beschäftigung; ob die Gesamtzahl der Arbeitsplätze durch "arbeitssparende" Technologie sinken wird; ein hartgesottenen Frage an den Anhörungen zu dem Conyers Rechnung; warum es so schwierig ist es, Beispiele von Arbeitsplätzen durch kürzere Arbeitszeiten geschaffen zu finden; mehrere Beispiele, die Kritiker zu besänftigen; das Interesse an diesem Ansatz in Europa und Japan im Vergleich zu insgesamt Vernachlässigung in den Vereinigten Staaten; drei Argumente, die von Ökonomen, warum die kürzere Arbeitszeit wird nicht funktionieren; der angebliche Rückgang der Produktivität, da viele "unqualifizierte" Personen werden beschäftigt; die Schwarzarbeit Bugaboo; höhere Produktivität und mehr Beschäftigung als die wahrscheinlichen Auswirkungen einer kürzeren Stunden; eine "Vollbeschäftigung" Wirtschaft im Vergleich zu einem "Haus geteilt" zwischen Arbeits- und arbeitsfreien Bürger; ein journalistisches Spaziergang durch die moderne Wirtschaft nehmen; Jugendarbeitslosigkeit; überqualifiziert Arbeiter und underachievers; die "Split-Level" Rezession; vergebliche Versuche zur Reform des Sozialsystems. (Siehe Text dieses Kapitels. 12,500 Wörter)

Kapitel 5 EINWAND #1: Die kürzeren Arbeitswoche müssen warten, bis PRODUCTIVITY VERBESSERT.

Das Argument, dass in Stunden schneidet durch Produktivitätssteigerungen begrenzt; das "Huhn oder das Ei" Situation; verwirrend Produktivität mit der Produktion; Analyse von 'Output pro Arbeitsstunde'; drei Möglichkeiten, die Produktivität zu steigern: Push-Ausgang; quetschen Beschäftigung; quetschen durchschnittliche Stunden; ob kürzere Stunden stimulate Arbeitsproduktivität erhöht; der Abschluss einer ILO-Studie; sieben Beispiele für kürzere Arbeitszeiten eine höhere Produktivität zu bringen; läuft die Wirtschaft wie ein Profi-Fußballmannschaft; verfeinerte Spielerauswahl; Sozialismus als "effizient" System der Produktion; "Realistisch" Geschäftsleute, die ihre Geschäfte in den Boden laufen; Suche nach dem richtigen Umfang Produktivität zu messen; eine "geeignete Technologie" für den US-Arbeitsplätze. (Siehe Text dieses Kapitels. 5,764 Wörter)

Kapitel 6 EINWAND #2: Die Arbeitnehmer haben sich entschieden, ihre Einkommen zu verbessern STATT mehr Zeit weg von der Arbeit sind.

Die "trade-off" Theorie des Einkommens und Stunden; drei Gründe, warum diese Theorie beschreibt nicht die Tatsachen; Arbeitnehmer Unfähigkeit, die Anzahl der Stunden zu wählen oder zu steuern sie arbeiten; Umfragen, die mit Arbeitszeiten weit verbreitete Unzufriedenheit zeigen; Hinweise darauf, dass amerikanische Arbeiter kürzere Arbeitszeiten wünschen; eine Korrelation zwischen kürzeren Stunden und höhere Löhne; Paul Douglas 'Studie von Stunden und Realeinkommen; lange Stunden in den rückständigen Volkswirtschaften; Freizeit als Bestandteil des Lebensstandards; eine Wirtschaft ging durch Bürokratie und bietet sofortigen Komfort; Hinweise darauf, dass US-Einkommen gleichmäßig zunehmend weniger verteilt werden; eine Theorie, die Fakten zu passen. (Siehe Text dieses Kapitels. 7,404 Wörter)

Kapitel 7 EINWAND #3: Die Arbeitswoche reduzieren würde INFLATION verschlimmern.

Ein vornehm aussehenden Zeuge bei den Anhörungen; kurzfristigen und langfristigen Auswirkungen der kürzeren Stunden auf dem Niveau der Preise; Suche nach der "Ursache" der Inflation; Wall Street eigentümliche Ansicht des Mindestlohns; der Effekt der kürzeren Stunden auf den Stahlpreis in den 1920er Jahren; eine bessere Absorption der fixen Gemeinkosten; die Bedeutung eines progressiven Geschäftsklima; die "Kosten" der Arbeitslosigkeit; Inflations "Arbeitsplätze" Programm; wie das Problem der Inflation wurde für das Problem der Arbeitslosigkeit ersetzt; Inflation als Umverteilungskraft; McKinley und Bryan, steuerliche Integrität vs. "Ankurbelung"; die Verschlechterung der Basis der Produktion; müssen die Institution der produktive Arbeit zu stärken; wie kürzere Arbeitszeiten würde helfen, die Krise der Berufe gerecht zu werden; Inflation durch 'den Markt Kurven'; professionelle Preisfestsetzung; die virulent Inflation von Kosten für medizinische Versorgung; 36-Stunden-Arbeitstage in den Krankenhäusern; lange Arbeitszeiten und die Psychologie der Inflation; die "Macho der Zeit" im Weißen Haus; Messausgang Eingang durch Messung; Wiederherstellung der Vernunft an den Arbeitsplatz, und in dem Prozess, Erreichen eines stabilen Preisen. (Siehe Text dieses Kapitels. 7,791 Wörter)


Kapitel 8 Statistische Vergleiche: durchschnittlichen Wochen, Productivity, REAL ERGEBNIS UND LEBENSHALTUNGSKOSTEN

Ein Bedürfnis, zu betrachten Statistiken, aber wackelig; ein kausaler Zusammenhang zwischen den Veränderungen in Stunden und Veränderungen in der Produktivität, die Reallöhne und die Preise; auf die Trends über einen Zeitraum von mehreren Jahren suchen; eine Zeitverzögerung zwischen Ursache und Wirkung; Vergleiche von Daten, 1890-1926; Vergleiche von Daten, von 1919 bis 1950; Vergleiche von Daten, 1947-1979; Trends im vergangenen Jahrhundert; mehrere Schlussfolgerungen: wenig langfristige Korrelation zwischen kürzere Arbeitszeiten und höhere Preise; verzögerten Stimulation der Produktivität und Realeinkommen; mehrere Probleme mit dieser Analyse; Vergleich zwischen den Branchen der Veränderungen in der Arbeitswoche und Veränderungen der Reallöhne; Vergleiche zwischen den Branchen der Veränderungen in Arbeitswoche und der Erzeugerpreise; internationale Vergleiche, die zeigen, dass die US-Wirtschaft von Freizeit-reichen Nationen übertroffen wird. (Siehe Text dieses Kapitels. 6,492 Wörter)

Kapitel 9 ARBEITSZEITEN UND der Erhaltung der Energie

Das schlechte Image der Freizeit von einer Energieerhaltung Standpunkt; das neue Konzept der "Energieproduktivität"; Alternative Stunden und kürzere Arbeitszeiten; die MATHTECH Berechnungen der potentiellen Energieeinsparungen durch alternative Arbeitszeitmodelle; Professor Denton Studie der industriellen Energieeinsparung durch gestaffelte Stunden; zwei Beispiele in Kalifornien; die 4-Tage-Arbeitswochen Heizöl im Winter 1976-1977 zu retten; die "erhalten Sie Ihr erstes" Reaktion auf Benzinknappheit im Jahr 1979; ein Mangel an staatlicher Führung; Staffelung der Arbeitszeit in den Ballungsräumen von Verkehrsstaus zu verringern; Vorteile der 4-Tage-Woche; Wege "Passagier-Meilen pro Gallone" in arbeitsbedingten Transport zu verbessern; warum wählen, um Menschen, die allein zur Arbeit fahren; wie gestaffelte Arbeitszeiten könnte eine bessere Ausnutzung der Massentransporteinrichtungen zu erreichen; Überstunden als Hindernis für gemeinsame Fahrten und Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel; Energieeinsparung gegenüber Wirtschaftswachstum, Arbeitsplätze zu schaffen; finanzielle Dominanz der Energiewirtschaft; die Lehre der "Grenzen des Wachstums"; beliebte Anerkennung der Notwendigkeit, mehr 'streng' Lebensstil zu entwickeln; ob Arbeiter können freie Zeit weise zu nutzen vertraut werden; Auswirkungen einer kürzeren Arbeitszeit auf die Freizeit-Nutzung von Energie; die entgegengesetzten Erholungs Lebensweise; Konzept einer "Niedrigenergie Urlaub '; Schritte, um diese Idee s Realität zu machen; die "hohe Energie" Lebensstil für einen Mangel an Zeit zu kompensieren entwickelt; Ergebnisse einer Umfrage, die mit wie Arbeiter zeigen, 4-Tage-Arbeitswochen nutzen ihre Zeit. (Siehe Text dieses Kapitels. 9,766 Wörter)

 

Kapitel 10 DIE GESCHICHTE UND AKTUELLE VORSCHLÄGE

Widersprüchliche Interpretationen des Sabbats; Präsident Harding 'Maßhalteappell' der Stahlindustrie über lange Stunden; Aussage von Jesus über die Arbeit; Moses gegen den ägyptischen Sklaventreiber; religiösen und kommerziellen Feiertage; der Trend in Stunden über mehrere Jahrhunderte hinweg arbeiten; schrecklichen Entwicklungen während der industriellen Revolution; einige frühe Streiks für einen kürzeren Arbeitstag in den Vereinigten Staaten; die 10-Stunden-Tag und 8-Stunden-Tag Bewegungen während des 19. Jahrhunderts; zwei unvergessliche Tage Mai; Arbeits erfolgreiche Organisation in den 1890er Jahren; Lord Ashley und Henry Ford, zwei humanitarians mit Schlagkraft; wie die Arbeitswoche wurde während der Großen Depression verkürzt; Hauptwerke der Arbeitsgesetzgebung aus den 1930er Jahren; einige falsche Lehren von Ökonomen gelernt; ob kürzere Arbeitszeit durch Tarifverhandlungen oder Gesetze zu suchen; auf welcher staatlichen Ebene Rechtsvorschriften zu suchen; wie die kürzere Arbeitswoche Anstrengungen könnten mit dem US-Handelspolitik koordiniert werden; die Notwendigkeit der internationalen Zusammenarbeit zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit; Arbeitszeit Empfehlungen der Internationalen Arbeitsorganisation; verschiedene Techniken verwendet Workweeks zu reduzieren auf der ganzen Welt; wichtigsten Bestimmungen der Fair Labor Standards Act von 1938; die verschiedenen Änderungen dieses Gesetzes; was die Conyers Gesetzentwurf schlägt vor; Überlegungen zwischen einer 5-Tage, 35-Stunden-Woche und einem 4-Tage, 32-Stunden-Woche Auswahl; die "Time-and-a-half" Prämie als Hemmnis für die Planung von Überstunden; Strategien unterschiedliche Überstunden zu begrenzen; einige Argumente betreffend obligatorische Überstunden; regelmäßige Überstunden als Ersatz für höhere lineare Zeitlohn; vorgeschlagenen Zuschlag auf die Vergütung für Überstunden; die Notwendigkeit einer breiteren Berichterstattung im Rahmen des Gesetzes Fair Labor Standards; missbräuchlichen Ausnahmen; wie eine kürzere Arbeitswoche eingeführt werden könnte; Staffelung, dass die zusätzlichen freien Tag; die Frage der Lohnanpassungen; Vorschläge für die Entschädigung Kurzzeit; ein abschließendes Wort über die Freizeit. (Siehe Text dieses Kapitels. 18,734 Wörter)

Kurz-Arbeitswoche Networking
Fußnote Referenzen
Zusammenfassung der statistischen Tabellen
Index
Perspektiven auf kürzere Stunden lang

zu: Liste der Tabellen

 

Dieses Buch hat 106,441 Worte des Textes in allen Kapiteln nicht einschließlich Tabellen, Fußnoten etc.

 

  zu: Übersichtsseite 

 

Klicken Sie für eine Übersetzung dieser Seite in:

Englisch - Französischer - Spanisch - Portugiese - Italiener

 

Thistlerose Publikationen COPYRIGHT 2011 - ALLE RECHTE VORBEHALTEN
http://www.shorterworkweek.com/SWW1980sd.html