ShorterWorkWeek.com

Vorsicht: Dieses ist eine Rohübersetzung von Englisch, das von Babelfish produziert wird. Es kann Ungenauigkeiten geben.

zu: Übersichtsseite

 

Die Geschichte von Bill McGaugheys Beteiligung mit dieser Ausgabe

 

die frühen Jahre

William Howard Taft ( "Bill") McGaughey, Jr. (benannt nach seinem Vater, der bei den Präsidentschaftswahlen Jahr 1912 geboren wurde) ist ein langjähriger Verfechter der Verkürzung der Arbeitszeit.

Bill McGaughey wurde zum ersten Mal im Jahr 1957 auf diese Idee ausgesetzt, als er einen Telluride Verband Summer Program (TASP) Lager für amerikanische High-School-Schüler in Deep Springs, Kalifornien besucht, in der Wüste unmittelbar nördlich des Death Valley National Park. Das Programm Studie mit anderen Aktivitäten kombiniert. In einem informellen Gespräch mit einem Tag McGaughey, ein Kommilitone namens Robert Mogielnicki skizzierte die Aussicht auf eine Wirtschaft, in der immer mehr Maschinen die Arbeit getan, dass die menschliche Arbeiter jetzt behandeln. Da die Arbeitsproduktivität verbessert, erforderlich wäre, um weniger Arbeiter wirtschaftlichen Funktionen zu handhaben, einen Druck auf die Beschäftigungsmöglichkeiten setzen. Eine mögliche Lösung wäre es, Arbeitszeiten bis zu einem Punkt zu senken, wo die Produktion Bedürfnisse und Wünsche im Gleichgewicht waren. Auch wenn Maschinen neunzig Prozent der produktiven Arbeit behandeln könnten, würden Menschen für die restlichen zehn Prozent benötigt werden. Die Regierung könnte die Arbeitszeit entsprechend abgeschnitten.

McGaughey war von dieser Idee fasziniert. Es blieb in seinem Kopf Jahre später, als er mit der jungen republikanischen Liga der Minnesota beteiligt wurde. McGaughey hatte in Michigan aufgewachsen, aber hatte im Jahr 1965 nach Minnesota zog nach seinem College-Abschluss. Der junge Republikanische Liga im Jahr 1966 oder 1967 beschlossen, ihre Mitglieder zu ermutigen, Forschungsprojekte zu übernehmen, die in politischen Vorschlägen für die Republikanische Partei entwickeln könnte. McGaughey, ein Mitglied, beschlossen, die Idee zu erkunden, dass kürzere Arbeitszeiten ein Werkzeug zu schneiden Arbeitslosigkeit werden könnte. Wenn die Nachfrage nach Arbeitskräften nicht ausreichend war, eine 40-Stunden-Woche zu unterstützen, Vollbeschäftigung könnte auf einem niedrigeren Niveau der Wochenstunden erreicht werden.

Der Grund, dass McGaughey die jungen Republikaner League of Minnesota verbunden hatte, war dann, dass er die Präsidentschaftskandidatur von George Romney, dann Gouverneur von Michigan zu unterstützen wollte. Sein Vater, William McGaughey, war verantwortlich für die Kommunikation Vice President of American Motors Corporation gewesen, als Romney CEO war. Die beiden Männer waren arbeiteten eng zusammen, seit mehr als zwanzig Jahren. Außerdem hatte Bill Jr. zu einem Sommerlager in Kanada mit Romneys älterer Sohn gegangen, Scott, im Sommer 1953. Drei Jahre später, sie hatten auch eine elektrische Verdrahtung und Schweiß Klassen gemeinsam an der Cass Technical High School in Detroit gemacht. In jedem Fall, dass die Idee seines Vaters ehemaliger Kollege und Weiterbildung Freund war ein ernsthafter Anwärter auf die Präsidentschaft zu jungen Bill McGaughey ungeheuer aufregend war.

Es war jedoch nicht zu sein. Gouverneur George Romney, einst ein Präsidenten Spitzenreiter unter den Republikanern, verblasste in der Popularität nach darauf hindeutet, dass er in Bezug auf den Vietnam-Krieg durch die Johnson-Administration "gehirngewaschen" worden war. Wie Umfragen zeigten, dass Richard Nixon die New Hampshire republikanischen Vorwahlen durch einen Erdrutsch gewinnen würde, endete Romney seine Präsidentschafts-Kampagne Ende Februar 1968. Auch materialisiert der Junge republikanische Liga Forschungsprojekt nie, zumindest nicht mit McGaugheys Teilnahme. Es war Zeit für ihn, sich stattdessen auf eine bezahlte Beschäftigung zu konzentrieren.

Bill McGaughey hatte beschlossen, in die Buchhaltung zu gehen. Nachdem im Jahr 1964 von der Yale Abschluss wurde er in ein MBA-Programm an der Rutgers University in Newark, New Jersey kurz eingeschrieben sind; aber dann entschied er impulsiv aus dem Programm fallen sofort die Beschäftigung in Minnesota zu suchen. Er kam in diesem Zustand im Januar 1965 und fand einen Rechnungs Job mit dem Minnesota Department of Welfare zwei Monate später. Er arbeitete dort für ein Jahr und dann seine Arbeit beenden, in der Absicht, Schriftsteller zu werden. Er erfand auch und patentiert ein Brettspiel.

Aber diese Aktivitäten nicht zahlen die Miete so McGaugheys Buchhaltung Kurse nahm an der University of Minnesota in der Vorbereitung für die CPA-Prüfung. Wie durch ein Wunder, er nahm und die Prüfung bestanden im November 1971. Er verbrachte sechs Monate im Jahr 1972 Arbeiten für eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in Minneapolis. Im folgenden Jahr heiratete er. Dann, im Januar 1974 begann er in einem Kostenrechnungsstellung bei American Hoist und Derrick Firma in St. Paul, Minnesota arbeiten. Bill McGaughey war dort für die nächsten fünf Jahre.

McGaugheys Buchhaltung Interessen führten ihn irgendwie nach hinten Kurz-Arbeitswoche Ausgabe. Er besuchte die wichtigsten öffentlichen Bibliothek in St. Paul, durchgeblättert Bücher und Zeitschriften, nahm Materialien aus, und einschlägige Artikel und Informationen zusammengestellt. Sein Interesse konzentrierte sich auf das Verhältnis zwischen der wirtschaftlichen Produktion, Beschäftigung, Produktivität und Arbeitszeit. McGaughey zusammengestellt seine eigenen Tabellen von Informationen in der Bibliothek erhalten. Im Jahr 1976 hat er persönlich einen Überblick über die Arbeitszeit in Frage fünfzig bis hundert Personen in den St. LPaul Vororten. Er wurde ein Autodidakt Experte auf diesem Gebiet.

ein Gesetzentwurf im Kongress

In der Zwischenzeit begann McGaughey eine Community-basierte Organisation kürzere Arbeitszeit zu unterstützen, die er "General Komitee für eine kürzere Arbeitswoche" genannt. Der Name wurde gewählt, weil die Gewerkschaftsmitglieder in Detroit und anderswo eine Organisation "Alle Unions Komitee für eine kürzere Arbeitswoche" genannt gebildet hatte. Ihr Anführer war Frank Runnels, Leiter der UAW local # 22. Diese Gruppe hielt eine Kundgebung in Dearborn, Michigan, im April 1978, die 700 Teilnehmer einschließlich der UAW-Präsident Douglas Fraser, und ein Mitglied des Kongresses, John Conyers angezogen. Repräsentative Conyers war überzeugt, einen Gesetzentwurf im Kongress vorstellen, HR-11784, die den Standard-Woche auf 35 Stunden über einen Zeitraum von vier Jahren zu reduzieren vorgeschlagen, erhöhen die Rate der Bezahlung von Überstunden zu Doppelzeit und obligatorische Überstunden zu verbieten.

Bill McGaughey, ein Buchhalter, wurde ein begeisterter Anhänger dieser Bemühungen. Ironischerweise war sein Vater dann Senior Vice President der National Association of Manufacturers, eine Organisation, die die kürzere Arbeitswoche Agenda im frühen 20. Jahrhundert energisch bekämpft hatte und hatte diese Maßnahme entgegenzutreten fortgesetzt. Aber er war auch tolerant seines ältesten Sohnes Bemühungen. Durch Zufall lebte Vertreter John Conyers in der gleichen Wohnanlage "Hafenplatz", als der ältere McGaugheys. Ein anderer Bewohner (außer, wenn er in der Vizepräsident der Villa lebte) war US-Senator Hubert Humphrey. Der jüngere Bill McGaughey besuchte oft seine Eltern in Washington D. C., bevor sie aus der Stadt in der Mitte der 1980er Jahre bewegt.

Die Gewerkschaft basierte Kampagne für kürzere Stunden zu einem Kopf kam im Jahr 1979. Die Alle Unions Ausschuss eine Kundgebung in Washington, DC statt, im April 1979, bei dem es wurde bekannt, dass Anhörungen über die Conyers Rechnung im Haus Labor stattfinden wird und Bildungsausschuss im Oktober dieses Jahres. Zu diesem Zeitpunkt dreizehn Mitglieder des Hauses hatte cosponsors geworden. Einige sahen kürzere Arbeitswoche Gesetzgebung als ein Weg, um das Ziel der Humphrey-Hawkins bill (auch bekannt als "die Vollbeschäftigung und ausgewogenes Wachstum Act" zu erreichen, ein Jahr früher in Kraft gesetzt, die Vollbeschäftigung eine Priorität der Bundesregierung gemacht hatte.

Die dreitägige Sitzung vom HR-11784 eröffnet am 23. Oktober 1979 Bill McGaughey, bei American Hoist verlor seinen Job vor kurzem mit, konnte die gesamte Verhandlung teilnehmen. Der erste Tag war von Vertretern dieser Gesetzgebung Zeugnis gegeben, die enthalten Rep. James Oberstar aus dem nördlichen Minnesota und dem Bürgermeister von Detroit, Coleman Young. Der zweite Tag gekennzeichnet Zeugnis von Gegnern der Rechnung, vor allem Vertreter der Geschäftsinteressen. Am dritten Tag, wissenschaftliche Experten wie Professor Wassily Leontief von der New York University, der Gewinner des 1973 Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften, sprach für und gegen die Gesetzgebung. Leontief- unterstützt es. Das war die Hochwassermarke von Union unterstützten Rechtsvorschriften in diesem Bereich. Es gab keine Senat Sponsoren.

Bill McGaughey hatte zum ersten Mal traf Rep. Conyers und sein Assistent Neil Kotler, als sie kamen nach St. Paul, Minnesota, in einer Konferenz an der Concordia College teilzunehmen. Nach der Anhörung oft er das Büro des Kongressabgeordneten besucht. In den frühen 1980er Jahren eingeführt Rep. Conyers eine andere Rechnung, HR-1784, die für eine 32-Stunden-Woche genannt, die Kreditvergabe sich auf die Einrichtung von vier Acht-Stunden-Tage pro Woche. Diese spätere Rechnung nicht erhalten Anhörungen. Allerdings hat ein anderer seiner Gesetzgebungs Ventures erfolgreich zu sein. Conyers war das Haupthaus Sponsor des Martin Luther King Feiertag Rechnung, die im Jahr 1983 in ein Gesetz unterzeichnete Präsident Reagan.

McGaughey schrieb während dieser Zeit eine Reihe von Artikeln über die Arbeitszeitfragen, die in den großen Zeitungen veröffentlicht wurden. Die New York Times veröffentlichte einen seiner Artikel am 13. November 1979 eine kurze Zeit nach den Kongressanhörungen. Die Los Angeles Times veröffentlichte eine weitere am 25. Juni 1982 Es gab auch Artikel in der Christian Science Monitor, St. Louis Post-Dispatch, und (Minneapolis) Star Tribune. Darüber hinaus setzen Rep. Conyers mehrere McGaugheys Schriften über Arbeitszeit im Congressional Record. McGaughey hat auch mehrere Radio-Interviews zu diesem Thema eine auf der Show Diane Rehm unter anderem in Washington, D. C. zum Zeitpunkt der 1982 Arbeits Rallye in dieser Stadt.

ein Buch

In der Zwischenzeit hatte McGaugheys Schriften so weit fortgeschritten, dass er in der Lage war, ein Buch selbst zu veröffentlichen. Er gründete seine eigene Verlag mit dem Namen Thistlerose Publikationen. Seine erste Veröffentlichung, eine kürzere Arbeitswoche in den 1980er Jahren kamen im Jahr 1981 aus Rep. John Conyers ein Vorwort beigetragen. Das Buch wurde in erster Linie durch ein Mailing an Akademiker mit Arbeitsfragen beteiligt gefördert. Mehrere hundert Exemplare wurden auf diese Weise verkauft. Schließlich buchen Großhändler bestellten Exemplare. Auch wenn der Umsatz um kommerziellen Standards bescheiden waren, tat das Buch einen gewissen Einfluss bei Personen auf solche Fragen abgestimmt erreichen.

Eine kürzere Arbeitswoche in den 1980er Jahren spiegelt sich die Urheber von einem Wirtschaftsprüfer. Gestützt auf Informationen in Monthly Labor Review und anderen Department of Labor Quellen enthielt sie viel statistische Informationen über Arbeitszeit. Die meisten Standard Argumente für und gegen die Idee der Reduzierung der Arbeitszeit Beschäftigung zu stärken wurden in dem Buch enthalten. Separate Kapitel behandelt ausschließlich mit den folgenden Einwände: 1. Die kürzere Arbeitszeit warten muss, bis die Produktivität verbessert. 2. Die Arbeitnehmer haben sich entschieden, ihr Einkommen zu erhöhen, anstatt weg von mehr Zeit von der Arbeit haben. 3. die Arbeitszeit zu reduzieren, würde die Inflation verschärfen.

Ein "Quittieren" im Buch bietet einen Einblick in McGaugheys Leben zu diesem Zeitpunkt. Er schrieb:

"Meine erste Bemühungen Informationen über Arbeitszeit zu sammeln wurden als potenzielle Mitglied einer Arbeitsgruppe Fragen der jungen Republikaner League of Minnesota gesponsert gemacht. Eine Zeit lang war ich überzeugt, dass die kürzere Arbeitswoche Ausgabe ein Republikaner Problem. Es wäre ohne die Notwendigkeit Vollbeschäftigung bringen für massive Staatsausgaben würde Wohlfahrtskosten zu senken und den privaten Sektor neu zu beleben. Ich war offenbar allein in meiner Begeisterung für diese besondere Empfehlung.

Schließlich gewannen die Versuchungen der Single-Issue-Politik, und ich war bewegt, um gemeinsame Sache mit Personen, deren politische Ansichten einmal unangenehm schien machen könnten. Durch eine Reihe von öffentlichen Versammlungen bildeten wir eine Gruppe, die sich "für eine kürzere Arbeitswoche Präsidialausschuss." Diese Organisation regelmäßig an der einen oder anderen Zweig der öffentlichen Bibliothek Minneapolis Treffen wurde in den vergangenen zweieinhalb Jahren.

Ich lernte Rep. John Conyers und seine legislative Assistent, Neil Kotler, an einer ganztägigen Konferenz über Vollbeschäftigung statt in St. Paul im Oktober 1978 Sie waren so freundlich unsere selbsterzeugten Aktivitäten ernst zu nehmen, und so uns zu verbinden mit Ereignissen, die auf nationaler Ebene entfaltet wurden.

Im April 1979 nahm ich an der Nationalen Alle Unions-Konferenz und Legislative Lobby in Washington, D. C., und dort traf Frank Runnels, Henry Foner, Fred Gaboury, und andere, die die Vereinigung Antrieb für kürzere Arbeitszeiten wurden anführt. Viele von uns waren wieder zurück im Oktober die Hausunterausschuss Anhörungen zu H. R. 1784 zu besuchen, wo wir die Opposition eifrig die Nation von Vollbeschäftigung speichern beobachtet.

Ein persönlicher Kampf mit der Arbeitslosigkeit im vergangenen Jahr gab mir die Gelegenheit, diese Gedanken zu Papier in einer organisierten Art und Weise zu setzen. "

McGaugheys Twin Cities Gruppe, General Komitee für eine kürzere Arbeitswoche, den Betrieb eingestellt nach den 1970er Jahren. Die Gruppe regelmäßige Treffen statt, ein Dutzend Teilnehmer an seiner Spitze anzieht. Es unterstützt auch einen öffentlichen Spaziergang rund um den Lake Calhoun in Minneapolis, die einige Aufmerksamkeit der Medien erhalten. Bevor er in den US-Senat gewählt wurde, wurde Paul Wellstone lose mit dieser Gruppe zusammen. Er und McGaughey, die beide für zwei Jahre im selben Gebäude gearbeitet, hatte das Mittagessen zusammen mehrere Male. Aber Wellstone, einmal gewählt, war abgeneigt, für etwas zu schieben, dass die Unterstützung fehlte.

Eugene McCarthy

Im Jahr 1982 entschied ehemalige US-Senator Eugene McCarthy für seinen alten Sitz im Senat zu laufen. Nachdem über McCarthy-Kampagne in der Zeitung gelesen, kontaktiert Bill McGaughey die Kampagne Personal. Zu seiner Überraschung wurde ihm gesagt, dass der Senator wollte mit ihm zu Mittag zu essen.

Und so McCarthy und McGaughey wurde persönlich erworben. Letzteres bot eine Kampagne Veranstaltung im Labor-Center in St. Paul zu organisieren, in denen Kandidaten McCarthy seine Ideen im Zusammenhang mit der Arbeitszeit darstellen würde. Eine professionell gestaltete Plakat wurde für diese Veranstaltung geschaffen. Dutzende von Kopien wurden gedruckt und in der Stadt verteilt. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg. Bill McGaughey später begleitet McCarthy und wichtigsten Unterstützer zu einer Veranstaltung in der St. Johns University in Collegeville, wo McCarthy einmal ein Mönch zu werden vorbereitet hatte. Doch Mark Dayton, ein Erbe der Kaufhaus (Target Corp.) Vermögen, das Dayton ging auf ihn in der DFL primären schlagen. Der republikanische Amtsinhaber, Dave Durenberger, gewann die Wahl.

Zum Teil dank der Tatsache, dass seine Eltern lebten in Washington, D. C., Bill McGaughey war in der Lage, eine persönliche Beziehung mit dem ehemaligen Senator zu erhalten, die Frucht in der 1989 Veröffentlichung eines Buches trug. McCarthy lebte damals in Woodville, Virginia, in Rappahannock County südwestlich von Washington, D. C., sondern als Regisseur von Harcourt Brace, er oft Zeit in der Nation Capitol verbracht. McCarthy besuchte die Wohnanlage von McGaugheys Eltern am Hafenplatz und die beiden hatten zusammen das Mittagessen in der Innenstadt von Restaurants. Aus dieser Besuche kam das Interesse an gemeinsam ein Buch über Arbeitszeit produzieren. McCarthy hatte Ideen über Freizeit und wirtschaftliche Abfälle; McGaughey war mehr die Zahlen Mann.

McCarthy und McGaugheys Buch, veröffentlicht von Praeger, stand unter dem Titel "nichtfinanzielle Volkswirtschaft: Das Argument kürzere Stunden lang der Arbeit". Ein herausragendes Thema war die Idee, dass die US-Wirtschaft, die Grundbedürfnisse befriedigt zu haben, zunehmend auf konzentriert wurde, was die Autoren "wirtschaftlichen Abfall", die sich auf Produkte genannt, die zur Befriedigung menschlicher Bedürfnisse eingestellt oder die Erfahrung des Lebens zu bereichern, sondern waren stattdessen zu betrachten allenfalls als "notwendiges Übel". Sektoren des Wirtschaftswachstums wie Glücksspiel, Kriminalität, Verbrecher-Justizsystem, Kriege, kommerzielle Werbung, und die medizinische Industrie waren Beispiele für diese Ausgabe. Die allgemeine Idee war, dass wir alle besser wäre, die Produktion von solchen Dingen ab beschneidet und einfach Zeit verbringen dabei, wie wir zufrieden. Und natürlich wurden numerische Argumente gemacht, um die Konzepte zu erklären.

Als das Buch 1989 herauskam, war es kein kommerzieller Erfolg. Zum einen war der Kaufpreis von $ 55,00 pro Exemplar ein bisschen auf der teuren Seite. Zum anderen war es wenig oder keine Förderung. Trotzdem fühlte McGaugheys es eine große Ehre war, haben ein Buch über sein Lieblingsthema mit Senator McCarthy coauthored. Nach acht Jahren der Reagan-Regierung, waren die politischen Winde zu ihren politischen Vorschlag nicht günstig, aber man weiß nie, was die Situation in den kommenden Jahren sein.

Die Ironie war, dass McGaughey, der ursprünglich hatte die kürzere Arbeitswoche Idee im Rahmen der republikanischen Politik gedrängt, war Unterstützung vor allem von Demokraten zu finden. Und mit der Flut in der Reagan-Jahre zu diesem Thema läuft aus, es war nur ein paar ungewöhnlich engagierten und mutigen Demokraten, die die Ursache unterstützen würde.

Eine zweite Ironie in diesem Fall war, dass McGaugheys erste große Hoffnung, die Wahl von George Romney als Präsident, durch die Bemühungen der Partisan Demokraten wie Senator McCarthy torpediert wurde. Er war es auch, nachdem alle, die gottlos auf Romneys Selbst Zulassung von "Gehirnwäsche" geäußert hatte, dass dieses Verfahren unnötig war; ein "Licht Spülen" könnte Romney ausreichend zu ändern Geist gewesen. Aber jetzt war alles vergessen und vergeben. George Romney selbst schien es in Kauf zu nehmen, wenn McGaugheys Vater schrieb sein ehemaliger Kollege und Chef über seinen Sohn vor kurzem gebildete Beziehung mit Eugene McCarthy.

Der Wirbelwind Ereignisse des Jahres 1991

Da die letzten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts näherte, wurde Bill McGaughey immer besonders sein Präsident Tom Laney in St. Paul, mit den Mitgliedern der UAW lokalen 879 bekannt. Er hatte zunächst von ihm von Paul Wellstone gehört. Laney war ein findiger Mann neben ein überzeugter Gewerkschaftler zu sein.

Eingeladen zu seinem Haus für eine Weihnachtsfeier, traf McGaugheys Jose Quintana, ein weiteres Mitglied der lokalen 879, die Geschichten hatte über die Arbeitssituation in Mexiko zu erzählen. Arbeiter dort in einem riesigen Arbeits Konföderation organisiert wurden als "Bund der mexikanischen Arbeitnehmer" oder "Confederación de Trabajadores de México" (CTM), das eng mit Mexikos Regierungspartei verbunden war. Ihr Anführer, Fidel Velázquez, ein autoritärer Typ, hatte seit fünfzig Jahren im Amt.

Arbeiter bei Ford Cuautitlan Montagewerk in der Nähe von Mexiko-Stadt zu protestieren, ihre Arbeitsbedingungen hatte. Die Regierung interveniert und ein Arbeiter Clito Nigno benannt wurde geschossen und getötet. Weitere Proteste folgten. Die Cuautitlan Arbeiter trugen schwarze Bänder in Erinnerung an ihren gefallenen Mitarbeiter.

Tom Laney hatte die Idee, am Ende Januar 1991 eine Konferenz in St. Paul die Organisation der Arbeitssituation in Mexiko zu diskutieren. Drei Vertreter der Opposition Gewerkschaft Arbeiter hatten in die Vereinigten Staaten zu kommen, angewandt auf die Cuautitlan Ford-Werk über die Situation zu bezeugen. Darüber hinaus Gewerkschafter aus Kanada und den Vereinigten Staaten wurden zur Teilnahme eingeladen, zeigt kontinentalen Solidarität mit ihren mexikanischen Brüder. Nach ein paar Fäden ziehen, bekam Laney Genehmigung für den mexikanischen Gewerkschaftsführer des Landes und an der Konferenz teilnehmen zu betreten.

Die dreitägige Konferenz mit dem Titel "Der Wettbewerb gegen Solidarität in einer Ära des Freihandels" wurde am Macalester College in St. Paul statt. Obwohl die mexikanischen Gewerkschafter die Referenten waren, nahmen viele andere Gewerkschafter auch darunter Joe Fahey aus Kalifornien, Jack Hedrick aus Missouri, und Mary McGinn und Matt Witt von Labor Notes in Michigan. Ein anderer Teilnehmer war Mark Ritchie, Gründer des Instituts für das Institut für Landwirtschaft und Handelspolitik und später Minnesota Staatssekretär. Aus dieser Konferenz kam die Bildung einer neuen Organisation, die als die Minnesota-Handels-Koalition bekannt wurde. Ein Gründungsmitglied Bill McGaughey besucht die meisten seiner Sitzungen im Jahre 1991 und 1992.

Das Jahr 1991 war ein Wirbelsturm der handelsbezogenen Aktivitäten. Gruppe einschließlich der Vertreter McGaugheys traf sich mit Minnesota Staatssekretär überspringen Humphrey, kurz vor Humphreys geplanten Reise nach Mexiko mit einem Menschenrechtsdelegation. Sie hielten eine Pressekonferenz Senator Wellstone mit Erweiterung zum Ausdruck bringen gegen NAFTA Fast-Track. In der zweiten Aprilwoche, McGaughey und andere gestapelt in einer gemieteten van öffentlichen Anhörungen des US-International Trade Commission zu besuchen und öffentliches Zeugnis bieten. Dann wurden zwei Wochen später ging es nach der jährlichen Labor Notes Konferenz in Dearborn, Michigan, wo die Handelspolitik und Praktiken ein heißes Thema waren. Ihre mexikanischen Freunde aus der Konferenz Januar auch besucht.

Bill McGaughey hatte einige schnelle Forschung auf dem US-Handelspolitik und Praktiken durchgeführt. Daraus erfuhr er, dass jeder Bürger eine Petition mit einem Ausschuss im US-Trade Representative Office-Datei könnte das Recht eines Landes herausfordernden Handelsvorteile im Rahmen des Allgemeinen Präferenzsystems zu erhalten, wenn das Land international anerkannten Arbeitnehmerrechte verletzt. Mexiko war ein solches Land. Tom Laney, Jose Quintana und McGaughey beschlossen, die Herausforderung zu machen. Mit Video aufgezeichnet Zeugnis von ihren drei mexikanischen Freunde und eine schriftliche Zusammenfassung der Argumente, bereiteten sie eine lange Petition, die Gründe dargelegt, warum Handelspräferenzen sollten in Mexiko Fall und schickte diese und zwanzig Exemplare an die Handelsvertreter Büro widerrufen werden. Es war in der Mail von 15. Mai.

Der Wirbelwind von Aktivitäten fortgesetzt. bei einem gerichtlich bestellten Ein Brief Freiwilligen kamen anfordernden internationale Beobachter am 3. Juni in Mexiko-Stadt am Cuautitlan Ford-Werk Vereinigung Wahl zu sein, entschied sich 1991 McGaughey den Anruf zu beantworten. Paul Wellstone des Senats Büro versorgte ihn gefällig mit einem Brief von der Senator unterzeichnet, die für einen vollständigen Bericht über seine Beobachtungen in Mexiko gefragt. Ein Mitglied der UAW lokalen # 879, überspringen Pepin, und er waren die einzigen ausländischen Beobachtern.

Gemeinsam mit lokalen Gewerkschafter, warteten die beiden Amerikaner aus Minnesota 20 Stunden außerhalb der Werkstore des Ford-Werkes im Vorgriff auf die Wahlergebnisse als die unabhängige Gewerkschaft Anhänger Reden und riefen Parolen in Gegenwart von 2000 schwer bewaffnete Polizei. Am Ende der amtierenden Regierung gesponserten Gewerkschaft, CTM, gewann Wiederwahl mit einem Vorsprung von 1.325 bis 1.112 Stimmen unter Gerüchten Betrug. Mit Matt Witt Hilfe reichte McGaugheys seinem Bericht an Senator Wellstone. Es war auch eine Gelegenheit, am folgenden Tag, mit den Mitgliedern einer unabhängigen Gewerkschaftsverband zu treffen, Frente Autentico Trabajo, ihre Meinung mit der Angelegenheit zu erfahren.

Im August fuhr Bill McGaughey Osten seine Eltern und besuchen mit Gewerkschaftern in Boston und New York City zu sehen. Er hat auch Kongress-Büros besucht, die AFL-CIO, der Internationalen Arbeitsamt und der Internationalen Arbeitsrechtsbildung und Forschungsfonds in Washington, DC Während in Washington, erfuhr er, dass seine, Laneys und Quintana Petition Mexikos Leistungen nach dem Generalized zu beenden Präferenzsystem war verweigert worden. Das war keine Überraschung.

Die Minnesota Fair Trade Coalition veranstaltet eine nationale Konferenz über den freien Handel in der ersten Woche im September. Einige Leute McGaughey an der Frente Autentico Trabajo in Mexiko-Stadt waren anwesend zusammen mit Lori Wallach von Public Citizen, Jerry Tucker von UAW New Directions, Bob Alter von Winnipeg und Dan Leahy von Olympia, Washington getroffen hatte. Die Konferenz, arrangiert von Professor Peter Rachleff, wurde wieder bei Macalester College in der Firma Weyerhauser Kapelle statt.

Der Redner war Bischof Tom Gumbleton von Detroit, bekannten radikalen Ansichten zu haben. Das Ziel dieser Konferenz war es, eine nationale Organisation zu schaffen. Wenn ja, dann scheiterte die Konferenz; aber es hat zusammenbringen Personen aus verschiedenen Teilen des Landes, die später handelsbezogenen Aktivitäten in ihren eigenen Gemeinden organisiert. Public Citizen, insbesondere angenommen, eine aktive Rolle in der Opposition für den freien Handel.

In diesem Herbst, formalisiert die Minnesota-Handels-Koalition ihre Organisation, Ausschüsse und die Einbeziehung einer Infusion von frischem Blut zu erhalten. Mit Hilfe einer Gruppe von Gehäuse spricht sich für "Up and Out of Poverty St. Paul", demonstrierten ihre Mitglieder das Hauptquartier der Green Giant das Scheitern zu protestieren Abwasserbehandlungsanlagen auf ihre Nahrungsmittelplan in Irapuato, Mexiko zu installieren, und in dem Prozess gelernt, dass das Unternehmen die seit langem versprochene Einrichtungen Anfang 1992 einen Monat später, bei Temperaturen unter Null, Handels Aktivisten zu installieren geplant nahmen an einem Weihnachts der offenen Tür in der Villa des Minnesota Gouverneur und hatte einige emotional aufgeladen, bunte Austausch mit der Gouverneur selbst.

Im Oktober kam Raul Escobar von Mexiko bis zu den Minnesota AFL-CIO State Convention adressieren. Er blieb an der Laney nach Hause. Bill McGaughey erinnert daran, dass er das Abendessen seinen Gästen ein Spanischunterricht an einem Abend Abendessen gab. Tom Laney genannt Escobar eine "cine Estrella" (Filmstar) nach seiner dynamischen Konvention Performance auf Video beobachten.

Tom Laney und Rod Haworth und Ted La Tal, Mitmitglieder UAW Local # 879, und Bill McGaughey besucht noch einen weiteren zweitägigen Konferenz auf dem nordamerikanischen Freihandelsabkommen im Convention Center Minneapolis Ende November. Im Gegensatz zu früheren Erwartungen, war diese Konferenz einmalig ein ausgewogenes Verhältnis von Ansichten zwischen Anhängern und Gegnern des vorgeschlagenen Handelsabkommen bei der Bereitstellung. Es war hier, dass McGaughey erste Pharis Harvey von der Internationalen Arbeitsrechtsbildung und Forschungsfonds und Thea Lee, derzeit stellvertretender Chef des Stabes bei der nationalen AFL-CIO traf.

AEin US-Mexiko-Kanada Freihandelsabkommen (ein anderes Buch)

Während 1991 war Bill McGaughey Materialien für ein Buch über den Handel zu kompilieren. Wesentliche Informationsquellen enthalten Kopien von Papieren zu verwandten Themen zusammengestellt von Jose Quintana, Canadian Dimension Magazin, eine Vorabkopie des Manuskripts für Dan LaBotz des prospektiven Buch A Erwürgen Umarmung, David Morris 'Die Handelspapiere, verschiedene Zeitungsartikel und andere Materialien.

All diese Informationen wurden zusammengefügt in einer selbstveröffentlichten Buch, das die Diskussion über die bevorstehende Nordamerikanische Freihandelsabkommen (NAFTA) kombiniert, Hintergrundinformationen über die Wirtschaft in Mexiko und Kanada, eine allgemeine Diskussion der "Business-Totalitarismus", und Spekulationen über eine Alternative zum freien Handel. Die Schrift war komplett im Dezember 1991, und das Buch selbst wurde im Februar 1992 veröffentlicht.

McGaugheys Buch kann gut gewesen die erste Anti-NAFTA Buch auf den Markt kommen. Es verkaufte sich recht gut und wurde oft bestellt und von Buchgroßhändler neu geordnet Bibliotheken und Buchläden zu verkaufen. Der Titel war ein US-Mexiko-Kanada Freihandelsabkommen: Sagen wir einfach nein? (An dieser Stelle wird der Begriff war NAFTA noch nicht im allgemeinen Gebrauch.) McGaughey besuchte einmal eine Rede über Handelsfragen von einer Gewerkschaft Sprecher, der ihm sagte, dass, wenn sie zum ersten Mal eingestellt wurde, sie ein Exemplar dieses Buches gegeben wurde, zu lesen. Aber McGaugheys selbst hatte kaum eine Rolle in der öffentlichen Diskussion, die stattfand, in den kommenden Monaten und Jahren im Jahr 1993 auf NAFTA die Genehmigung durch die US-Senat führt.

Bill Clinton beschäftigt sich mit Handelsfragen

Im Jahr zuvor, 1992, war eine Presidential-Wahljahr. Kandidat Bill Clinton kam nach Minneapolis im April. Als ein geselliger Typ, hing er nach seiner Rede in Peavey Plaza um die Hände zu schütteln mit Menschen. Als Clinton näherte, reichte ihm Bill McGaughey eine Kopie eines US-Mexiko-Kanada Freihandelsabkommen. Der Präsidentschaftskandidat schien von diesem Schritt überrascht und bewegt sich schnell auf andere Menschen. Danach aber kam eine Frau zurück zu McGaugheys bat ihn, seinen Namen und seine Adresse auf einen Zettel zu schreiben. Eine kurze Zeit später, nicht eine, sondern zwei Dankesbriefe kamen aus der Clinton-Kampagne, versprach, dass, wenn er gewählt wird, Bill Clinton das Buch im Weißen Haus lesen würde.

Wenn das nicht genug waren, kam Bill Clinton nach Minneapolis zurück, nachdem der Demokratischen Konvention von seinem Vizepräsidentschafts Pick, Al Gore begleitet zu werben. Wieder war Bill McGaughey in der Menge ein Exemplar seines Buches trägt, die er diesmal Gore geben wollte. Aber es war das gesellige Clinton statt Gore, der die Runde Händeschütteln gemacht. Da Gore nicht verfügbar war, hielt McGaugheys wieder ein Exemplar seines Buches zu Clinton aus. "Nein, danke, ich habe bereits eine Kopie haben", sagte der Kandidat. "Es ist ein interessantes Buch."

Die Frage der nordamerikanischen Handel hat während der 1992 Präsidentenkampagne kommen. Kandidat Bill Clinton seine Absicht angekündigt, Arbeits- und Umweltstandards in einer "Nebenabrede" zu NAFTA zu adressieren. Ein Zustand, AFL-CIO offiziellen später sagte McGaughey, dass die Clinton-Kampagne, um die Gewerkschaftszentrale kontaktiert hatte versucht, eine Kopie des Anti-NAFTA Buch zu erhalten. Offenbar hatte eine Clinton-Kampagne Surrogat eine Frau in Colorado die Zange genommen, während auf dieses Buch beziehen, aber die Minnesota AFL-CIO war nicht in der Schleife in Bezug auf ihre Verteilung.

Nachdem er Präsident wurde, war Bill Clinton ein starker Befürworter der NAFTA. Eilverfahren wurde das Abkommen heiß in dem US-Kongress im Jahr 1993 Präsident Clinton verdrehte Arme diskutiert Mitglieder des Kongresses zu überzeugen, ihn zu unterstützen. Das US-Repräsentantenhaus genehmigt die Zulassung durch eine 234-200 Abstimmung am 17. November 1993; und der Senat genehmigte sie drei Tage später von einer 61-zu-32-Stimmen-Marge. Bill Clinton unterzeichneten die NAFTA Umsetzung Rechnung in Gesetz im Dezember dieses Jahres.

Kollision mit einem groben Patch

Zu diesem Zeitpunkt wurde mit anderen Bedenken Bill McGaughey verzetteln. Sein Job jetzt in Gefahr, kaufte er eine neun Einheit Wohnhaus in Minneapolis im August 1993 und lief sofort in die Opposition von einer Nachbarschaftsgruppe, die das Gebäude glaubte war crime-ridden. Sein psychisch kranken Bruder kam für einen Besuch im Juni, wurde bald ins Krankenhaus, und war schließlich im Mittelpunkt der Verpflichtung Bemühungen in einem staatlichen Krankenhaus. McGaughey traf auch seine zukünftige Frau in dieser Zeit, als er mit Wohnung bedingten Problemen zu tun hatte. Durch zwei Gruppen von Inspektoren verurteilte die Stadt von Minneapolis das Wohnhaus im April 1995 aber McGaughey war schließlich in der Lage, die Verurteilung durch die Einhaltung ihrer teuren Arbeitsaufträge angehoben zu bekommen.

Inzwischen kam seine Arbeit als Kostenbuchhalter mit der Metropolitan Transit Commission zu einem Ende im Mai 1996, die ein Ende zu Einkommen aus Erwerbstätigkeit und dem Beginn der Unterstützung von Mieteinnahmen und vorhandenen finanziellen Ressourcen gemeint. Dementsprechend verschoben McGaugheys politische Aufmerksamkeit von Handelsfragen zu einem Kampf gegen Stadtregierung, die seine Existenz bedrohte. Er wurde ein Wirt Aktivist mit einer Gruppe namens Minneapolis Property Rights Action Committee. Dies beinhaltete einen Schalter von links von der Mitte nach rechts von der Mitte der Politik, wie sie üblicherweise definiert. In Wirklichkeit war es ein Kampf gegen eine korrupte Stadtregierung und die Politik von Geschlecht und Rasse auf Stadtteilebene gespielt.

die Idee der Arbeitgeber spezifische Tarife

Auch so Bill McGaughey nie ganz seinen alten Interessen aufgegeben. Die Handelspolitik und die kürzere Arbeitswoche verließ nie in den Sinn. Als er eine Konferenz der UAW New Directions in St. Louis im Jahr 1992 besuchte, wurde er von Don Fitz, Herausgeber einer Grünen-Veröffentlichung namens Synthese / Regeneration näherte, der einen Artikel vorgeschlagen schreiben. Dies führte zu Gedanken der Beziehung zwischen Arbeitszeiten und den Handel und die Idee, dass die Handelspolitik und Praktiken könnten mit den Bemühungen koordiniert werden Stunden zu reduzieren. Kürzere Arbeitsstunden könnte ein Standard mit fairen Handelspraktiken in einer Weltwirtschaft verbunden geworden, die kontinuierlich in die Produktionseffizienz zu verbessern.

Es war der Keim einer neuen Idee. Die Idee war, dass die Handelspolitik als Instrument verwendet werden könnten Arbeitszeit zu reduzieren, Vollbeschäftigung zu erreichen, und die Umwelt zu schonen. Die Tarife waren eine von der Regierung auferlegten Kosten, die Kosteneinsparungen durch den Einsatz von billigen ausländischen Arbeitskräften Offset könnte, so dass die Beschäftigungsstabilität trotz der Konkurrenz durch weniger teure importierte Produkte aufrecht erhalten werden konnte. Und so konnten wir den Handel Wettbewerb zusammen mit stabilen Märkten und höhere Einkommen in den Industrieländern haben. Wir könnten die Tarife nutzen Beschäftigung in den Industrieländern zu verhindern, dass ein Kollabieren.

Die Tarife waren eine gute Sache verwendet, wenn einen geordneten Übergang zu kürzeren Arbeitsstunden weltweit zu erleichtern. Aber die Tarife mussten einzelne Erzeuger ausgerichtet sein, die Beschäftigung und Preisentscheidungen getroffen. So entstand die Idee des Arbeitgebers spezifische Tarife war geboren. Ein separater Tarif würde für einzelne Arbeitgeber eingestellt werden, je nach dem Verhältnis von Kosten im Land des Ursprungs eines Produktes und Ort des Verbrauchs.

Obwohl es wie ein Alptraum klingt, glaubte McGaughey, dass Computer-Technologie machte es praktisch, ein solches System der Tarife durch den Arbeitgeber zu unterscheiden haben. Er skizzierte seinen Vorschlag als Artikel für Synthese / Regeneration, mit dem Titel "A Model of Trade orientiert Arbeit und Umwelt", dass dies im Frühjahr 1993 in seiner sechsten Ausgabe erschien stellte die Idee der Tarife als Instrument wünschenswert, zu fördern Arbeitsbedingungen weltweit. Eine verwandte Artikel "Eine Suche nach Labor-Standards Revision im internationalen Handel", die in der neunten Ausgabe der Synthese / Regeneration im Winter 1996 erschien, mit der faktischen Bestimmung und Durchsetzung von Arbeitsnormen behandelt betreffen Stunden in der internationalen Arbeit Wirtschaft.

Gemeinsam in diesen Artikeln war der Keim eines Systems für die Weltwirtschaft Regulierung menschlich wünschenswert Wege zu entwickeln, in - das heißt, die Arbeitnehmer, die eine faire Chance zu geben - aber auch Schäden an der natürlichen Umwelt durch die Handelspolitik zu minimieren.

Und so hatte McGaugheys theoretischen Interessen schließt sich der Kreis von kürzeren Arbeitszeiten für den internationalen Handel und zurück nach Stunden im Rahmen des geregelten Handels in einer Weltwirtschaft. Die Wirtschaftspolitik hatte jetzt auf globaler Ebene in Betracht gezogen werden. Aber diese Idee war seiner Zeit voraus - vorausgesetzt natürlich, dass die Zeit, schließlich kommen würde. Es hat noch keine ernsthafte Diskussion über die Handelspolitik mit und Tarife höhere Arbeitsnormen zu fördern, geschweige denn ein Schema, das zwischen einzelnen Arbeitgebern unterscheidet.

Handelspolitik der US-hat sich weiter von Konzerninteressen dominiert werden, in denen die nationalen Vertreter im Geheimen ausgehandelt und dann einen Text veröffentlicht, die nur bis abgestimmt werden konnte oder unten in der kurzen Zeit für Beratungen erlaubt. Mitglieder des Kongresses waren nicht zu bieten Änderungen erlaubt. Dennoch waren solche Verfahren akzeptabel sowohl für demokratische und republikanische Verwaltung. Wenig konnte in diesem Bereich durchgeführt werden.

die Idee, in akademischen Kreisen fort

In der Zwischenzeit hatte die kürzere Arbeitswoche Ausgabe seinen zweiten Wind gewonnen. Im Jahr 1988 oder 1989, William McGaughey, in einem quixotic Venture, hatte Briefe an mehrere Dutzend Top-Unternehmensführer in den Vereinigten Staaten schickte sie zu einer Konferenz einladen, die an einem bestimmten Ort und Zeit in New York City zum Zwecke der Diskussion gehalten werden die Möglichkeit, eine kürzere Wochenarbeitszeit in der nahen Zukunft zu etablieren. Auch wenn es keine Abnahmen waren, haben McGaugheys Antworten aus einer Reihe dieser aufstrebenden Führern wie Ted Turner und Walter Annenberg erhalten. Ein Dialog der Arten wurde bereits festgelegt.

Ein Jahr später besuchte William McGaughey eine Konferenz an der Hofstra University, wo er David Macarov traf, Professor für Sozialarbeit an der Hebrew University of Jerusalem, die Arbeit und Freizeit untersucht. Ein anderer Teilnehmer, John Neulinger, Professor für Psychologie an der City College of New York, hatte eine einflussreiche Buch im Jahr 1974, The Psychology of Leisure veröffentlicht und war Mitbegründer später eine Organisation namens Gesellschaft zur Reduzierung der menschlichen Arbeit. Er bearbeitet seinen Newsletter. Wenn Neulinger plötzlich im Juni 1991 starb, bat Macarov McGaughey und University of Iowa Freizeit-Studien Professor, Benjamin K. Hunnicutt, um dieses Projekt zu übernehmen. Der Newsletter weiterhin für eine Zeit unter Hunnicutt Richtung.

1992 veröffentlichte Professor Juliet Schor von Harvard ein Bestseller-Buch, The Overworked Amerikaner: die unerwarteten Rückgang der Freizeit. Es umfasste Zitate von Wirtschaftsführern, den McGaugheys abgefragt hatte. Schor Buch setzen diese lange vernachlässigten Thema wieder auf der Karte von ernsthaften Diskussion, obwohl Corporate America ging es nicht um den Kurs zu ändern.

Professor Benjamin Hunnicutt organisierte eine Konferenz über die Arbeit und Freizeit an der Universität von Iowa zu diesem Zeitpunkt, an dem William McGaughey ein gefragter Redner war. Ungewiss der Strecke fromMinneapolis nach Iowa City, McGaugheys erinnert daran, dass er auf der Konferenz kam, nachdem er und hatte schnell begonnen hatte, die Kleidung zu wechseln, bevor sie auf die Bühne hinauf. Es war ein Abendessen nach dem Programm, in dem sich die Teilnehmer kennengelernt.

Dann, im Jahr 1996 organisiert Hunnicutt ein noch ehrgeizigeres Konferenz, wieder an der Universität von Iowa, die Beteiligung enthalten von Koryphäen wie Schwester Helen Prejean, Eugene McCarthy, Jerry Tucker von New Directions UAW und Betty Friedan. Auf dieser Konferenz Bill McGaughey vorgeschlagen, und die Gruppe angenommen, die Idee, dass die Gruppe Ausgabe eine Anweisung für eine Vier-Tage-32-Stunden-Woche bis zum Jahr 2000. Aufruf Dies wurde als Iowa City-Erklärung bekannt. Ein anderer Teilnehmer, Robert Bernstein, gab die Gruppe eine wertvolle Ressource in eine kürzere-Arbeitszeit- Diskussionsliste bei swt.org etablieren. Zwanzig Jahre später hat es sich unter den 86 aktiven Teilnehmern fortgesetzt.

Ben Hunnicutt legte eine dritte Konferenz an der Universität von Iowa im Jahr 2012 zusammen, die Bill McGaughey wieder besucht. Juliet Schor war der Hauptredner. Hunnicutt schrieb dann ein Buch, Freizeit: Die vergessene American Dream, im Jahr 2013 veröffentlicht, die diese politische Frage zu Walt Whitman Idee der "höheren Fortschritt" und andere Ideale einer freien Gesellschaft zusammen. Dokumentarfilmer John de Graaf nahm ebenfalls an. Allerdings gab es keine Anrufe für die sofortige politische Aktion.

in die politische Arena geworfen

Bill McGaugheys Interessen hatte verschoben, in der ersten Dekade des 21. Jahrhunderts, von der kürzeren Arbeitswoche Ausgabe von Bedenken im Zusammenhang mit seinem Immobiliengeschäft und an der Wahlpolitik. Nach seinem Wohnhaus verurteilt wurde, hatte er sich in den Aktivitäten der Minneapolis Property Rights Action Committee, einer politisch militante Gruppe tief verwickelt werden. Seine Tätigkeit erreichte im Jahr 1998 und 1999, als die Gruppe stürmte und dann eine Sitzung des Stadtrates Minneapolis heruntergefahren am Freitag vor Reformpartei Kandidat Jesse Ventura Gouverneur von Minnesota gewählt wurde.

Dann, im Jahr 2001 die randalierenden Vermieter, solange Bösewichte in der politischen Kultur der Stadt zu sehen ist, unterstützt Kandidaten für die Bürgermeister und Stadtrat Präsident, der die etablierten Betreiber in diesen Ämtern verdrängt. McGaughey und ein weiteres Mitglied im Jahr 2006 übernahm die Führung dieser Gruppe. Fragen im Zusammenhang mit der Arbeitszeit wurden vorübergehend vergessen.

Trotzdem hatte McGaughey in Aktivitäten der Reformpartei, später Independence Party, als Ergebnis der Wahlen von 1998 gezogen. Er besuchte seinen ersten Parteitag in St. Cloud, Minnesota, im Jahr 2002. Die Partei einen Kandidaten für den US-Senat nominiert. Im Glauben Sie auch, dass Kandidaten Position konventionell, entschied McGaugheys seinen eigenen Hut in den Ring zu werfen.

Etwas impulsiv, lief Bill McGaughey eine Kampagne selbst zu einem maximalen Grad von den beiden großen Parteien zu unterscheiden entworfen. Um die Demokraten, die Partei von Minderheiten und politische Korrektheit reizen, beschloss er, "Würde für weiße Männer" zu unterstützen. Um die Republikaner, die Partei von Corporate America reizen, kündigte er seine Unterstützung für eine 32-Stunden-Woche bis 2010 Die Kampagne eine gewisse Resonanz hatte erreicht werden. McGaughey zweiten Platz unter den drei Kandidaten in der ersten, mit 8.482 Stimmen oder 31 Prozent der gesamten abgegebenen Stimmen. Der siegreiche Kandidat wurde unter 50 Prozent der Stimmen gehalten.

Sein Appetit auf Wahlpolitik gewetzt, kündigte McGaugheys seine Kandidatur für Präsidenten. Er würde als Demokrat laufen. Im Januar 2004 reiste McGaughey nach Louisiana in diesem Staat Präsidentenprimär teilzunehmen. Es war ein Fünf-Wochen-Kampagne, an denen Auftritte in Städten in allen Teilen des Staates zu sein. Der Hauptkampfthema war die Unterstützung für Arbeitgeber spezifische Tarife. Das Ergebnis war, dass McGaughey, die man Reporter eine "protektionistischer" bezeichnet, belegte den fünften Platz unter den sieben Kandidaten, mit 3.161 Stimmen oder 2 Prozent der Gesamtkosten. John Kerry gewann Louisiana demokratischen Vorwahlen verlor aber gegen George W. Bush im November.

Nun zu der Wahlpolitik süchtig, wurde McGaugheys einen Kandidaten in mehreren anderen Rassen, von lokalen bis zur nationalen. Der hohe Wasserzeichen seiner Karriere als politischer Kandidat, in Bezug auf die Stimmen, kam im Jahr 2008, wenn, wie die Unabhängigkeitspartei des Kandidaten für den Kongress im fünften Bezirk, er 22.318 Stimmen oder 6,92 Prozent der Gesamtkosten. Jesse Ventura war unter denen, die ihm gratulierte. Allerdings waren nachfolgende Kampagnen weniger beeindruckend.

Laufen für Vizegouverneur mit Bob Carney in der 2010 republikanischen Vorwahlen erhielt McGaughey 9856 Stimmen oder 7,56 Prozent der Gesamtkosten. Dann fiel der Boden aus. McGaughey, der von der republikanischen Vorwahlen für Minnesota House Stadtteil 59-B mehrere Wochen vor der Wahl zurückzog, erhielt nur 79 Stimmen oder 44,6 Prozent der Gesamtkosten. Im Jahr 2016 erhielt er eine knappe 17 Stimmen als Kandidat in New Hampshire demokratischen Präsidentschafts primären Zurückkehren zu den Zwillingsfragen - eine kürzere Wochenarbeitszeit und Würde für weiße Männer -, die im Mittelpunkt seiner Kampagne 2002 für den US-Senat in Minnesota gewesen war. Dies war eine schreckliche Ergebnis. Es musste etwas geben.

die mehrsprachige Website

Im Jahr 2001 hatte Bill McGaughey eine Website auf http://www.worldhistorysite.com erstellt sein kürzlich erschienenes Buch, Fünf Epochen der Zivilisation zu fördern. Dass man wurde von einem Dutzend anderer Websites zu verschiedenen Themen gefolgt. Einer von ihnen war http: // www.shorterworkweek.com, die, wie der Name schon sagt, auf Artikel gewidmet wurde im Zusammenhang mit der Zeit zu arbeiten. Es wurde im Jahre 2007 bis 2016 erstellt, enthielt die Website fast sechzig verschiedene Artikel zu diesem Thema. Außer in Englisch erscheinen, hatten die meisten von ihnen die Übersetzungen in Französisch, Spanisch, Deutsch, Portugiesisch und Italienisch. Die Website als Ganzes erhielt 400 bis 500 Besucher pro Tag und 1.100 Treffer. Das Bewusstsein für eine Ursache wirksam durch solche Mittel gefördert wurde, obwohl die Ursache selbst ruhend geblieben.

John de Graaf Organisation und eine neue Anstrengung

John de Graaf, der Dokumentarfilmer Seattle, die einst hatte näherte McCarthy und McGaughey für ein Interview in einer der nächsten Dokumentarfilm, war inzwischen gebaut eine beeindruckende Organisation rund um Arbeitszeitfragen. Sein Thema war "Take Back Your Time". De Graaf bearbeitet ein Buch mit diesem Namen, die im Jahr 2003 veröffentlicht wurde er auch den Begriff "affluenza" geprägt, den Titel eines anderen de Graaf Bücher. Er spielte eine aktive Rolle in der "Glück-Initiative" der Bhutan Regierung, die auf dem Niveau menschliche Glück mit dem Bruttosozialprodukt legte eine Gesellschaft die Leistungen bei der Bewertung. Da ist 23. Oktober der Tag, als die Amerikaner die gleiche Anzahl von Stunden arbeiten, wie die Europäer in einem Jahr tun, de Graaf und Kollegen eine besondere Feier an diesem Tag für die Amerikaner von ihrer ungewöhnlichen Arbeitszeitbelastung im Vergleich zu anderen Industrieländern aufmerksam zu machen.

Jetzt John de Graaf kündigte an, dass seine Organisation 25-27, 2016 eine dreitägige Konferenz in Seattle im August zum Zwecke der strategizing und scharen Unterstützung von Initiativen im Bereich der Arbeitszeit halten würde. Um an der Seattle University stattfinden wird, wurde die Veranstaltung die "Nationale Arbeits Freizeit Balance & Urlaub Commitment-Gipfel." Betitelte Personen, die die E-Mail empfangen wurden aufgefordert, Vorschläge für eine Präsentation auf dieser Konferenz. "Wir sind nicht für enge Forschung suchen", sagte der Ankündigung, "aber für große Ideen für kulturelle, Arbeitsplatz und Politik zu ändern. Wir suchen Ideen, die die Fähigkeit haben, unsere Kultur zu verändern oder vorsehen, dass Kritik in eingehenden oder Analysen von Trends und Entwicklungen in der Kampagne für mehr Arbeit-Freizeit-Balance. "

Das war bis McGaugheys Gasse. Denken sie über, entschied er, dass die Zeit reif war, die Kurzworkweek Kampagne wieder zu beleben, dass er früher begonnen Jahrzehnten hatte. Die Konferenz Ankündigung schlug vor, dass relevante Themen der Diskussion könnten gehören "Urlaub für die Zeit, die Familie und Kranken, kürzere Arbeitszeiten, flexible Arbeit und die Befreiung von der Tretmühle."

Trotz der Bezug auf kürzere Arbeitszeiten, schien es keinen Fokus auf das große Ziel zu sein, der einen ganzen Tag Arbeit in der normalen Arbeitswoche zu beseitigen, so dass ein Vier-Tage-Woche erreicht werden konnte. Es könnte gewesen sein, dass kürzere Stunden Aktivisten nicht so naiv Träumer gesehen werden wollte. Die Kurz-Arbeitswoche Vorschlag erhoben worden waren und wies so viele Male, dass "Realisten" von selbst erhöhen das Thema zurückschrecken würde.

Aber McGaughey hatte keinen Ruf zu schützen. Denken sie über, entschied er, dass die Zeit reif war für eine 32-Stunden-Woche zu schieben durch die Bundesgesetzgebung erreicht werden. Dies würde eine Anpassung eines der vorgeschlagenen Themen sein - "der historischen Kampf für die Freizeit" - nicht als eine Reihe von Ereignissen der Vergangenheit gesehen, aber von zukünftigen Ereignissen in die Zukunft getragen.

Und so schrieb er John de Graaf die folgende E-Mail-Nachricht am 25. März 2016:

John,

Meine Frau und ich planen, die Nationale Arbeits Freizeit Gleichgewicht und Urlaub Commitment-Gipfel in Seattle am 25-27 August zu besuchen, 2016. ich eine bestimmte Darstellung zehn Minuten lang machen möchte oder so, die ich hoffe, dass in das Programm passen.

Der nächste Thema wäre "die historische Kampf für die Freizeit", mit der Ausnahme, dass die Diskussion ein Versuch wäre, in die Zukunft zu schauen, anstatt Kritik Vergangenheit.

In meinem vorgeschlagenen reden, würde ich interessierte Personen einladen mit mir zusammen eine Organisation zu schaffen, die für ein bestimmtes Ziel befürworten würde: die Fair Labor Standards Act in Bezug auf die Standard-Woche zu ändern eine 32-Stunden-Standard-Woche zu etablieren (vermutlich vier acht -Stunden-Tage) und sichern Sie die Änderung bis zum Jahr 2020. die Technik wäre Mitglieder von Massensendungen zu erbitten und dann die Mitgliedschaft mobilisieren Kongress zu nähern diese vorgeschlagene Gesetze zu erlassen. Geld aus der Mitgliedschaft Kampagne erhalten würde in Mailings zurückgegossen noch mehr Mitglieder zu suchen.

Wenn es genügend Interesse ist, würde ich $ 500 in Richtung Start-up-Kosten, also vier Monate meiner eigenen freien Arbeit verpflichten die Sendungen zu verwalten, und Nutzung meiner mehrsprachige Website, www.shorterworkweek.com, die derzeit mehr als 400 Besucher und 1100 Hits bekommt pro Tag. Allerdings wäre es wohl dauern, weitere $ 500, die eine groß angelegte Anstrengung zu montieren.

Es hat in der Vergangenheit einige Fehlstarts auf dieses Ziel gewesen - vor allem, die Iowa City Erklärung vom April 1996, die zu einer Zeit kam, als ich meine bezahlten Job verlor und für die weitere Besitz eines Wohnhauses zu kämpfen, die Stadtbeamten versuchten, von mir nehmen. Diese Kämpfe wurden nach einer erfolgreichen Bemühungen von fünf Jahren gewann die Stadtbeamten zu ersetzen.

Ich drehte vor kurzem 75 und das Gefühl, dass dies meine letzte Chance sein, energisch zu einer kürzeren Arbeitszeit zu arbeiten, was ein lebenslanger Traum gewesen ist.

Ich interessiere mich auch für die eintägige Reise nach Mt. Rainier am 25. August. Meine Frau ist rückläufig diese Möglichkeit.

Bitte lassen Sie mich wissen, wenn Sie mir vorgeschlagene Gespräch in das Programm passen.

Bill McGaughey "

John de Graaf prompt antwortete:

"Ich mag die Idee, Bill, und werden Sie es bald anrufen. Ich bin in dem Teil interessiert sind, über eine Organisation für eine 32-Stunden-Woche zu schaffen. Ben H wird über die Geschichte der Freizeit zu sprechen. "

Bleib dran.

 

Klicken Sie für eine Übersetzung dieser Seite in:

Englisch - Französischer - Spanisch - Portugiese - Italiener

 

zu: Übersichtsseite

COPYRIGHT 2016 Thistlerose Publikationen - ALLE RECHTE VORBEHALTEN
http: /www.shorterworkweek.org/biographyd.htm
l