NewIndependenceParty.org

Vorsicht: Dieses ist eine Rohübersetzung von Englisch, das von Babelfish produziert wird. Es kann Ungenauigkeiten geben.

 zu: Übersichtsseite

Wir müssen die ökonomischen Lektionen der Großen Depression verlernen

durch William McGaughey

 

Da die ankommende Verwaltung gegenüberstellt, was als die schlechteste Wirtschaftskrise seit der Großen Depression gilt, scheint es dass Werkzeuge, die die Roosevelt-Verwaltung, die benutzt wird, um diese frühere Krise zu beschäftigen, das Rückgrad der gegenwärtigen Politik sind. Aber die Lektion der Geschichte ist, dass Tendenzen und Entwicklungen selten in einer geraden Geraden fortfahren. Die Zukunft ist wahrscheinlicher, eine Umlenkung der Vergangenheitstendenzen als ihre weitere Fortsetzung zum Punkt der Übertreibung und des unerträglichen Überflußes zu holen.

So ist sie mit Wirtschaftspolitik heute. Wir beschäftigen angesammelte Probleme in einer Wirtschaft, die in der Geschäftsära geschmiedet wird. Dieses ist eine Wirtschaft, in der die Bundesregierung eine aktive Rolle spielt. Nicht vor bestimmte Lektionen, die von den Erfahrungen gelehrt sind in der Großen Depression, sind die feste öffentlich Politik, gestützt durch eine ökonomische Priesterschaft in der Regierung und in der Akademie, die fünfundsiebzig Jahren existierten.

Was sind einige dieser „Lektionen“?

(1) Jobs können nicht bis zum verkürzenarbeitszeit verursacht werden. Wo der freie Markt nicht genügende Verbrauchernachfrage liefert, ist er unproduktiv zu versuchen, neue Jobs zu verursachen, indem er einige Arbeitskräfte zwingt, ihre Arbeit mit anderen durch verringerte Stunden zu teilen. Das beträgt „, das Elend teilend“.

(2) Geschäftsprotektionismus kann Jobs in der inländischen Wirtschaft konservieren nicht. Die Erfahrung der Hawley-Smoot Tarif-Tat von 1930 war, dass, wenn eine Nation versucht, seine Jobs durch imponierende Tarife auf importierten Waren zu schützen, seine Handelspartner durch imponierende Tarife von ihren Selbst sich revanchieren. Der Nettoertrag ist eine Abnahme in beiden Importen und in Exporten. Keine Jobs werden gewonnen.

(3) Eine gute Weise, neue Jobs in der Wirtschaft zu erschließen ist, es finanziell möglich zu machen, damit ältere Arbeitskräfte sich zurückziehen. Das Sozialversicherungssystem regte das Wachstum des Ruhestandes als Alternative zu den kürzeren Stunden für aktive Arbeitskräfte an.

(4) Während der konjunkturellen Abflachungen muss Regierung eine künstliche Nachfrage nach Produkten durch seine eigene Ausgabe verursachen, selbst wenn sie auf ein Haushaltsdefizit sich nimmt. Und wenn gewöhnliche Defizitfinanzierung nicht arbeitet, kann ein kompletter Krieg den Trick tun. Schließlich war es Zweiter Weltkrieg, nicht die anderen Geschäftsprogramme, die unsere Nation aus der Großen Depression heraus anhoben.

Die mittleren Vierzigerjahre hatten wir eine Internationale Konferenz in Bretton Woods, der eingestellte Politik für Handel und Entwicklung in den Nachkriegsjahren. Gesetzgebung verordnet in 1946 gesetzten ökonomischen Zielen und verursacht einem Sachverständigenrat, um den rechten Kurs zu steuern. Keynesian Volkswirtschaft plus vernünftige Währungsregelung durch die Zentralbank wurde öffentliche Ordnung. Dieses hat uns zur anwesenden Sachlage geführt.

Das Problem ist, dass Jahre „des Freihandels“ die Herstellungsunterseite der Nation und in zunehmendem Maße seine Bürobesetzungen außerdem dezimiert haben. Chronische Haushaltsdefizite haben sehr großen diese Staatsschulden die Zeit verursacht, der wir weiteres Defizit benötigen, Arbeitslosigkeit vom Steigen auf untragbaren Niveaus zu halten. Anstelle vom weiteren „Pumpenschiess-zündsatz“, müssen wir einen fortlaufenden Fluss des Wassers haben. Wir benötigen die guten Jobs -, produktive Jobs - aber sie sind in einer Wirtschaft verloren worden, die zur Finanzhandhabung übergeben wird.

Herbert Hoover würde eine bessere Richtung gehabt haben von, was als Wirtschaftspolitikhersteller heute getan werden muss. Ende der Zwanzigerjahre hatte US-Kapitalismus gerade das bemerkenswerteste Wachstum in seiner Geschichte erfahren, getankt durch Verbraucherausgaben. Henry- Fordbestes erklärte den Mechanismus dieses Wachstums, als er sagte: „Die Leute, die die Masse von Waren verbrauchen, sind die (selben) Leute, die sie bilden. Die ist eine Tatsache, die wir nie vergessen müssen - dass das Geheimnis unseres Wohlstandes ist. "

Auf normales akademisches Englisch bedeutet dieses, dass eine gesunde Wirtschaft durch eine wechselseitige Anordnung zwischen Haupt- und Arbeits definiert wird in, welchen Arbeitskräften helfen, Waren zu produzieren und einen Lohn als Ausgleich empfangen. Geschäft liefert die Waren gegen Geld, das von den Löhnen der Arbeitskräfte kommt. Nicht nur müssen Geschäfte einen Profit erzielen, aber Arbeitskräfte müssen ausreichende Löhne empfangen, um Verbraucherausgaben und Freizeit zu stützen. Sie benötigen ausreichende Freizeit, einen Lebensstil zu stützen, in dem Konsumgüter sinnvoll benutzt werden und Beschäftigung beibehalten können, während Arbeitsproduktivität sich ständig erhöht.

Stattdessen was wir in den letzten Jahrzehnten gehabt haben, ist ein fortfahrender Fortschritt in der Arbeitsproduktivität, in einer Verschiebung in der Beschäftigung von produktivem zu den unproduktiven Sektoren der Industrie, in der Stockung und in der sogar Umlenkung der vorhergehenden Verkleinerungen in den Arbeitsstunden und in einer Wirtschaft, die in zunehmendem Maße Ausgang produziert, der nicht nützlich oder in den menschlichen Ausdrücken aber erforderlich ist, anstatt ein „notwendiges Übel“ ist. Unser Lebensstandard kann in den Finanzausdrücken nicht in Wirklichkeit verbessern aber.

Das grundlegende Verhältnis zwischen diesen verschiedenen Faktoren wird durch die Gleichung beschrieben: Ausgang entspricht Arbeitsproduktivität mal Beschäftigung mal durchschnittliche Stunden der Arbeit. Produktivität ist ein Verhältnis zwischen Ausgang und groben Stunden (Beschäftigung setzt Zeit durchschnittlichen Stunden pro Arbeitskraft fest). Ausgang ist, was auch immer Produkt in einer Dollar-gefahrenen Wirtschaft versorgt wird, ob nützlich oder nicht. Beschäftigung- und Durchschnittsarbeitsstunden sind Elemente, die von den Regierungsstatistikern direkt gemessen werden und kompiliert werden können.

Lassen Sie uns sehen, wie diese verschiedenen Faktoren während der Zeiträume vor und nach der Großen Depression änderten, die im Verstand hält, der Maß des Ausganges (Bruttoinlandsprodukt) und Produktivität geht hinsichtlich der Arbeit zurück, die in den dreißiger Jahren erledigt wird. Jedoch können die Art der Beschäftigung und die eingesetzten Zahlen die Art des Ausganges in jenen frühen Jahren anzeigen.

In Bezug auf durchschnittliche Arbeitsstunden tut die US-Behörde für Bevölkerungsstatistik eine Monatsübersicht der Stunden, die von den Einzelpersonen bearbeitet werden, angerufen die „Haushalts-Reihe“, die Informationen während des Zeitraums nach dem Zweiten Weltkrieg zur Verfügung stellt. Während des früheren Zeitraums lassen wir Statistiken vom Wirtschaftswissenschaftler Paul Douglas (neuerer USsenator von Illinois), Ewan Clague, das nationale Büro der Wirtschaftsforschung (NBER) und andere sich entwickeln. Wir verwenden die NBER Zahlen.

Sie zeigen, dass der durchschnittliche Workweek von 53.7 Stunden pro Woche 1890 bis 41.2 Stunden pro Woche 1950 sank. Der Zeitraum der schnellsten Abnahme war zwischen 1920 (49.8 Stunden pro Woche) und 1940 (43.9 Stunden pro Woche), mit zwei drittel von ihm auftretend in den dreißiger Jahren. Über den gesamten 60-Jahr-Zeitraum haben wir eine Abnahme von 2.08 Stunden pro Woche pro Dekade.

Demgegenüber zeigt die Haushalts-Reihe, dass durchschnittliche Stunden durch alle Personen arbeiteten, die von 43.5 Stunden 1947 gesunken wurden (41.7 Stunden 1950) gesunken zu 39.1 Stunden 1970 und zu 38.5 Stunden 1980 aber stieg nachher auf 39.2 Stunden 2006. Über den 60-Jahr-Zeitraum zwischen 1947 und 2006, gab es eine durchschnittliche Abnahme von 0.72 Stunden pro Woche pro Dekade, aber mehr als 40 Prozent von ihm traten in den ersten drei Jahren auf. Der durchschnittliche Workweek hat wirklich sich des Zeitraums seit 1980 erhöht.

Offenbar der Zeitraum, nachdem die Große Depression bestenfalls eine Ausgleichung der durchschnittlichen Arbeitszeit pro Woche im Vergleich mit dem früheren Zeitraum sah, in dem Arbeitszeit ständig sank. ---- Lassen Sie uns jetzt Beschäftigung, den anderen Bereich betrachten, in dem wir harte Informationen in einigen Jahren haben. Es gab eine Zunahme der Zahl den Personen, die in der US-Nichtfarmwirtschaft von 27, 340.000 1920 bis 142.221.000 2006 beschäftigt wurden.

Ich möchte eine Unterscheidung zwischen, in denen Industrien vermutlich nützliche Waren und produziert werden, Industrien treffen, die Service-orientiert werden oder in der Regierung sind, deren Anspruch an Verwendungsfähigkeit schwacher ist. Das Büro von Arbeitskräftestatistiken unterscheidet zwischen „dem Waren-Produzieren“ der Industrien (Bergbau, Herstellung und Aufbau) und „dem Service-Produzieren von Industrien“ (Transport und öffentliche Einrichtungen; Groß- und Kleinhandel; Finanzierung, Versicherung und Immobilien; „Dienstleistungen“; und Regierung).

Beschäftigung in den Waren-produzierenden Industrien stieg von 12.828.000 Arbeitskräften 1920 bis 20.434.000 Arbeitskräfte 1960 und zu 28.813.000 Arbeitskräften 2006. In den Service-produzierenden Industrien stieg Beschäftigung von 14.605.000 Arbeitskräften 1920 bis 33.756.000 Arbeitskräfte 1960 und zu 113.408.000 Arbeitskräften 2006. Als Prozentsatz der nicht landwirtschaftlichen totalbeschäftigung, setzten die Waren-produzierenden Industrien 46.9 Prozent der Gesamtmenge 1920 ein; 37.7 Prozent der Gesamtmenge 1960; und 20.0 Prozent der Gesamtmenge 2006.

Als Schulejunge erfuhr ich, dass „Nahrung, Kleidung und Schutz“ die Grundmaterialnotwendigkeiten der Leute beschrieben. Solche Produkte würden durch die Landwirtschaft, Herstellung und die Bausektoren beziehungsweise versorgt, wenn sie nicht durch zwischenstaatlichen Handel erworben werden. 1860 erklärte die Landwirtschaft Hälfte der US-Beschäftigung. 1947 war sie unten zu 13.8 Prozent. Bis zum 2006 wurden nur 1.5 Prozent amerikanische Arbeitskräfte in der Landwirtschaft und in bezogenen Industrien beschäftigt.

Das bedeutet, dass das in 2006 nur 21.5 Prozent Amerikanern an dem Voraussetzen dass „Nahrung, Kleidung und Schutz“ teilnahmen, die am Kern der menschlichen Notwendigkeiten sind. Was taten die anderen 78.5 Prozent der Belegschaft? Trug die ungeheure Explosion ihres Produktes viel zum Glück und zum Wohl der Leute bei?

An diesem Tag und an Alter würde ich zugestehen, dass Unterhaltung-in Verbindung stehende Produkte zum Glück in unserer Art der Kultur beitragen. Transport ist zu den Leuten wichtig, die reisen oder austauschen möchten. Öffentliche Einrichtungen helfen, unsere Häuser erhitzt im Winter zu halten und mit Elektrizität geliefert. Auf einem bestimmten Niveau sind Gesundheitspflege und pädagogische Dienstleistungen berechtigt; aber nicht auf dem Niveau, an das sie kürzlich gewohnt geworden sind. Solche Dienstleistungen haben gewordene „notwendige Übel“ mehr, als sie stichhaltige ökonomische Produkte sind.

Lassen Sie uns auf einige Arten Produkte sich konzentrieren:

(1) Gesundheitspflege,
(2) militärische Aktivitäten,
(3) Verbrechen, Bestrafung und Einsperrung,
(4) Ausbildung,
(5) Spielen und
(6) Konsumentenkredit.

Diese sind alle Wachstumsgebiete in der US-Wirtschaft. Ich würde sie im Allgemeinen als „notwendige Übel“ - zum Esprit beschreiben,

Wir würden nicht Gesundheitspflegedienstleistungen benötigen, wenn wir nicht krank wurden. Übermäßige Services dieser Art können Leute krank oder kranker wirklich bilden. Folglich bedeuten erhöhte Aufwendungen für Gesundheitspflegedienstleistungen nicht, dass wir gesünder werden. 1950 verbrauchten gesundheitsbezogene Aufwendungen 4.5 Prozent von GDP. Dieses stieg auf 9.1 Prozent von GDP 1980; und zu 15.3 Prozent 2004. Wir wenden mehr auf Gesundheitspflege als andere vergleichbare Nationen auf. Das Vereinigte Königreich zum Beispiel widmet sich 8.3 Prozent seines GDP diesem Zweck; Frankreich, 10.5 Prozent; Japan, 8.4 Prozent. Wenn anwesende Tendenzen fortfahren, schätzt das Kongreßetat-Büro das durch 2082, die Hälfte der US-Wirtschaft befriedigenden Gesundheitspflegenotwendigkeiten gewidmet werden könnte.

Wir würden nicht Militärschutz benötigen, es sei denn wir durch eine fremde Energie bedroht glaubten, die unser Land eindringen oder Gewalttätigkeit gegen uns anders verwenden konnte. Jedoch konnte übermäßiger Gebrauch von militärischer Streitkraft auf unserem Teil, wie dem der Irak-Krieg, antiamerikanische Stimmung wirklich anreizen und die Möglichkeit von der zukünftigen Gewalttätigkeit realer bilden. 2005 widmeten sich die Vereinigten Staaten 4.1 Prozent von GDP militärischen Aktivitäten und hatten 109.306 Personen unter Armen.

Wir würden nicht Regierungsbürokratien benötigen, Verbrechen zu beschäftigen, wenn Leute nicht kriminelle Handlungen festlegten. Ein bestimmter Betrag des Verbrechens tritt auf. Jedoch ist es möglich, Tätigkeit in diesem Bereich aufzuladen, indem man Gesetze verabschiedet, die vorher die Erlaubnis gehabte Taten kriminalisieren, oder indem man Verbrechen-in Verbindung stehende Verfahren rigoroser oder selbstverständlich bildet indem man Personen gefährdete Gelegenheiten für Beschäftigung als Alternative zu einem Leben des Verbrechens verweigert. 1950 gab es 166.123 Insassen in Bundes- und in den Staatsgefängnissen. Diese Zahl sprang zu 315.974 Personen 1980; zu 773.919 Personen 1990; und zu 1.525.924 Personen 2005. Tatsächlich 2005, waren mehr als 7 Million Amerikaner entweder im Gefängnis oder im Gefängnis, auf Probe oder auf Bewährung.

Zusätzlich zum Erlauben einigen serious-minded Einzelpersonen, Wahrheit auszuüben, hat Ausbildung einem Pförtner zur Beschäftigung gestanden, deren Funktion durch die Erhöhung der Konkurrenz für Jobs und das Auferlegen der immer höheren akademischen Anforderungen für die erhöht werden kann, die suchen, einen Beruf einzutragen. Die meisten Fachleute bevorzugen diesem als Mittel des Begrenzens des Zugangs zu ihrem Beruf und des Haltens der Gebühren oder der Gehälter hoch. Die Zahl den Amerikanern, die Junggesellegrad erhalten, nahm um 55 Prozent zwischen 1980 und 2005 zu; Hauptgrad, durch 93 Prozent; und PhD, durch 61 Prozent.

Das Spielen kann eine harmlose Ablenkung für einiges sein, aber für viele Amerikaner ist es eine Neigung geworden, die zu ökonomische Ruine führt. Es entmutigt, um Regierungsfördererlotterien als Einkommen-anhebender Entwurf zu sehen. 2004 wurden die Sozialkosten des Spielens in den Vereinigten Staaten geschätzt, um $54 Milliarde zu sein.

Die Zinsen, die man auf Kreditkarten, Hypotheken und anderen Formen der Schuld zahlt, bilden, eine Person nicht glücklich aber sind eine notwendige Konsequenz zum Borgen des Geldes aus unvorsichtigem Vergnügen heraus oder befriedigende reale Notwendigkeiten. Während erworbenes Einkommen flach blieb, erhöhte sich Kreditkarten- Schuld um 31 Prozent zwischen 2000 und 2005. Die Gehäuseluftblase lieferte alternative Finanzierung, um gegenwärtige Kosten zu bestreiten. Amerikaner nahmen $2 Trillion in den Hausbilligkeit Darlehen und in den Hypothekenneufinanzierungen zwischen 2002 und 2005 heraus. Eine Bombardierung der Anzeigen, kombiniert mit einfacheren Standards für Gutschrift, überzeugte Amerikaner, einen reichlich vorhandeneren Lebensstil ohne erhöhtes Einkommen zu genießen.

Diese Kategorien erschöpfen kaum die Liste des fraglichen Wirtschaftslebens. Trägt sie zum menschlichen Glück oder zum Wohl bei, wenn ein Telemarketer eine Person auf einem Kauf anspannt, der sofort abgeschlossen werden muss, um sich im besten Abkommen zu verriegeln? Oder, wie über ein teures Geschenk bis geliebtes am Weihnachten? Ist das Geschenk, das in einem Geist der Freude oder der Liebe gebildet wird; oder wird es aus Furcht heraus getan, dass Auslassung solch eines Geschenks Misstrauen des Seins geistlos egoistisch oder der Schwächung in der Neigung aufwirft? Unsere Hochdruckwirtschaft drückt Produkte auf Verbrauchern auf so viele Arten. Und die Regierung begrüßt diese Tätigkeit als Quelle seiner eigenen Einkommen, ob die Produkte den Leuten einen realen Nutzen holen.

Unabhängig davon GDP-Berechnungen ist dieses nicht zutreffendes Volksvermögen. Im Reichtum von Nationen, beobachtete Adam Smith: „, was auch immer ist, muss der tatsächliche Zustand der Fähigkeit, der Geschicklichkeit und mit denen Urteil bearbeiten, wird in jeder möglicher Nation angewendet, der Überfluss oder des Scantiness seines jährlichen Versorgungsmaterials… nach dem Anteil zwischen der Zahl von denen, die jährlich in der nützlichen Arbeit beschäftigt werden, und denen abhängen, die nicht sind, also beschäftigt… der Arbeit von einigen der beachtlichsten Aufträge in der Gesellschaft ist, wie die der Menialbediensteter, unproduktiv von irgendeinem Wert. sind produktive und unproduktive Arbeiter und die, die nicht überhaupt bearbeiten, alle, die gleichmäßig durch das jährliche Erzeugnis des Landes… dieses Erzeugnis beibehalten werden, wie groß soever… bestimmte Begrenzungen haben muss. Dementsprechend folglich wie ein kleinerer oder größerer Anteil ihm in irgendeinem einem Jahr ist, das wenn er unproduktive Hände eingesetzt wird, beibehält, der innen ein Fall und kleiner im anderen bleibt für das produktive, und das Erzeugnis des nächsten Jahres ist größer oder kleiner dementsprechend.“

Benjamin Franklin bildete den gleichen Punkt kurz gefasster. Schreibend einem amerikanischen Freund von Frankreich, bat er: „Welche Gelegenheiten dann wünschen soviel und Elend? Es ist die Beschäftigung der Männer und der Frauen in den Arbeiten, die weder die necessaries noch die Bequemlichkeiten des Lebens produzieren, die, mit denen, die nichts tun, verbraucht die necessaries anhob durch den mühsamen… Blick um die Welt und sieht die Millionen, die wenn sie tut nichts oder etwas eingesetzt werden, dass Mengen zu nichts… nicht diese Leute konnten, jetzt beschäftigt im Anheben, in der Herstellung oder in tragenden Entbehrlichkeit, auf dem Anheben von necessaries beruht zu werden? Ich denke, dass sie… es sind berechnet worden von irgendeinem politischem Arithmetician konnten, der, wenn jeder Mann und Frau vier Stunden lang jeden Tag auf nützlichem etwas arbeiten würden, diese Arbeit alle necessaries und Komfort des Lebens sichern würde, wünschen und Elend aus der Welt heraus verbannt würde und der Rest der 24 Stunden Freizeit und Vergnügen sein konnte.“

Die ist die Frage, passenderer heutiger Tag nach Dekaden des Fortschritts „in der arbeitssparenden“ Technologie als Smith und Franklins in der Zeit. Warum durch dieses Ratterennen der unnötigen Produktion und die verstärkenkonkurrenz für Jobs, wenn alle wir brauchen, ist tun Schnittarbeitszeit, Köderarbeitskräfte zurück in nützliche Produktion und genießt das undiminished Erzeugnis in der Freizeit hindurchgeführt? Sind wir gegen dieses, weil solch eine Lösung auch „Franzosen“ scheint; und die Franzosen sind selbstverständlich Wimps, wenn sie zum Unternehmen von Kriegen oder zum Konkurrieren in den globalen Wirtschaftssystemen kommt? Aber was täuscht ein bisschen sind wir? Taten sie, oder wir lassen Sie die Banken unter dem Gewicht der ungehemmten spielenden Schulden einstürzen oder für von mehreren Milliarden Dollar Ponzi fallen entwirft? Unser nationaler Comeuppance ist sicher zur Hand.

Zurück in den Tagen von Herbert Hoover, hatten unserer politischen Nation und führende Vertreter der Wirtschaftn eine bessere Reichweite der Wirklichkeit. Als der Depressionschlag, Präsident Hoover öffentlich drängte, dass Stunden der Arbeitskräfte anstatt der vorübergehenden Entlassungen geschnitten werden. An seinem Drängen bereiste der Präsident des Standardöls von New-Jersey (jetzt Exxon Mobil) die empfehlenden kürzeren Arbeitsstunden des Landes (mit verringertem Lohn). Organisierte Arbeiterschaft wurde geteilt. Einige Gewerkschaftsführer wurden der Idee des Schnitts von Stunden und von Lohn entgegengesetzt. Jedoch bildete die amerikanische Vereinigung der Arbeit seinen eigenen Antrag von einer Fünftagewoche ohne Lohn des Schnittes innen. Spät 1932, stellte Senator Hugo Black von Alabama eine Rechnung im Kongreß vor, der ein 5-tägiges, 30 Stunde Workweek fordert. Diese Rechnung führte leicht, den US-Senat aber lief andererseits in unerwartete Opposition von der ankommenden Roosevelt-Verwaltung. Sie wurde im Haus-Ausschuss für Geschäftsordnung begraben.

In der Nachsicht sieht man, dass kürzere Arbeitsstunden möglicherweise nicht das rechte Hilfsmittel für eine Wirtschaftskrise gewesen sein können, die durch einen Einsturz des öffentlichen Vertrauens verursacht wird. Möglicherweise sprachen Bankfeiertage, Einlagensicherung, Kamingespräche und Staatsausgaben dieses Problem direkt an. Der KurzWorkweekantrag wird besser entsprochen, um die langfristige Justage der Beschäftigung zu den kontinuierlichen jährlichen Verbesserungen in der Arbeitsproduktivität zu beschäftigen.

Es war, nicht dass Präsident Roosevelt der Idee des Schnitts von Stunden entgegengesetzt wurde; er wollte diesen Antrag in einem ausgedehnteren Paket von Wirtschaftsreformen einschließen. Die nationale industrielle Wiederaufnahmen-Tat von 1933 (NIRA) regulierte Löhne und Stunden durch Gewerbeordnungen. Im Mai 1935 erklärte das US-Höchste Gericht sie verfassungswidrig wegen einer fraglichen Verbindung zum landesweiten Handel. Nachdem Präsident Roosevelt erfolglos versuchte, das Gericht zu verpacken, verordnete seine Verwaltung zwei andere Verordnungen, um Stunden zu regulieren: die Walsh-Healy allgemeine Vertrags-Tat von 1936 und die angemessene Richtlinie- für angemessene Arbeitsbedingungentat von 1938.

Das zweite Gesetz ist der Grundstein der Bundesc$arbeitenstunden vorgeschrieben geworden. Im Wesentlichen stellte es einen 40 Stunde Standardworkweek ein und erforderte Arbeitgeber, eine Überstundenstrafe der halbzeitlichzulage stundenlang zu zahlen, die über dem Standard hinaus bearbeitet wurde. Es gab Festigkeit und Flexibilität in diesem Gesetz. Leider jedoch hatte es einen tödlichen Fehler. Die Zeit-und-einhälfte Löhne, dass die angemessenen Richtlinien für angemessene Arbeitsbedingungen erforderlich fungieren, wurden ein Anreiz, damit Angestellte längere Stunden bearbeiten, soviel wie, das es ein Abschreckungsmittel war, damit Arbeitgeber solche Arbeit festlegen. Die Arbeiterbewegung wurde von seinem ursprünglichen Zweck Verringerung von Arbeitszeit umgeleitet. Stattdessen wünschten Gewerkschaftsmitglieder das Extrageld, das sie in über die Zeit hinaus erwerben konnten.

In den fünfziger Jahren und in den sechziger Jahren als Bundespolitikhersteller um den Effekt der Automatisierung auf Beschäftigung sich sorgten, schlugen einige vor, dass weiter innen Stunden wird gebildet schneidet. Der Senat-Sonderausschuß für die Arbeitslosigkeit, vorgesessen von Eugene McCarthy von Minnesota, bildete bestimmte Empfehlungen. Viel zur neueren Reue des Senators McCarthys, sein Paket von Empfehlungen schloß nicht verringerte Arbeitsstunden ein. Warum nicht?

Ende der Fünfzigerjahre wurde die KurzWorkweekfrage gesehen, um in den Händen von drei Interessengruppen zu sein: organisierte Arbeiterschaft, das kürzere Stunden stützte; die Geschäftswelt, entgegengesetzt dieser Idee; und Regierung, eine NullPartei in Wirklichkeit Arbeit war weit von Sein ein starker Verfechter des KurzWorkweekantrages, und Regierung war weit von Sein eine NullPartei. In Wirklichkeit wollten Regierungsführer Amerikas Arbeitskräfte halten, Überstunden Arbeits, um finanzielle Unterstützung für ihre verschiedenen Projekte zu gewähren.

Der Minister für Arbeit in der Kennedy-Verwaltung, Arthur Goldberg, sagte: „Es ist meine betrachtete Ansicht, dass der Effekt einer allgemeinen Verkleinerung im Workweek gegenwärtig, unsere anwesende Struktur des beständigen Preises nachteilig zu hindern sein würde, indem er erhöhte Kosten addierte, die Industrie als Ganzes nicht tragen kann.“ Während ein US Senator, Lyndon Johnson gesagt hatte: „Offenheit und Rankness zwingen mich, Ihnen zu erklären, dass dem meiner Meinung nach die 40-Stunden-Woche produziert nicht Flugkörper.“ Es war die Flugkörper, zum des Kommunismus eher als Freizeit für Amerikas Arbeitskräfte zu kämpfen, die das Argument zu dieser Zeit gewannen.

Eine andere Stimme im Argument sollte erwähnt werden: der des Akademikers. Paul Samuelson, ein MIT-Wirtschaftsprofessor und Nobelprizewinner, schrieb in sein meistgekauftes Volkswirtschaftlehrbuch, dass der KurzWorkweekantrag auf einem „Irrtum“ basierte, den er „Klumpen-von-bearbeitet Irrtum“ nannte: „Klumpen-von-bearbeiten Sie Argument andeutet, dass es nur soviel die nützliche einträgliche in gibt jedem Wirtschaftssystem getan zu werden Arbeit, und der ist in der Tat ein Irrtum… dort ist kein Zweifel, dass drastische Verkürzung von Stunden untereres reales Einkommen andeuten würde, als eine full-employment Wirtschaft ist fähig zur Lieferung an einem längeren Workweek.“

Dieses „Klumpen-von-bearbeiten Sie Irrtum“ wurde ausgesprochen zuerst 1892 durch ein bestimmtes D.F. Schloss, das Haltung der Arbeitskräfte in Richtung zur Stückarbeit besprach. In den ersten Dekaden des 20. Jahrhunderts, passte der nationale Verband der Hersteller in einer Flugschrift das Konzept seinem Kampf gegen den Achtstundentag an. In Wirklichkeit war es ein Strohmannargument, etwas, das von den Kritikern der kürzeren Stunden eher als von seinen Antragstellern vorangebracht wurde. Ein fähigerer und gut-informierter Wirtschaftswissenschaftler als Samuelson, Paul H. Douglas an der Universität von Chicago, schrieb ein Buch, „das Problem Arbeitslosigkeit“, in dem er Beweis einer positiven Wechselbeziehung zwischen kürzeren Arbeitsstunden und höherem stündlichem Lohn - durchaus das Entgegengesetzte Samuelsons von der Behauptung lieferte.

Heute hört man selten von Antrag für einen kürzeren Workweek ausgenommen von politische Leftists, deren kleine Abstimmung-erhaltene Leistung neigt, ihre Ideen zu diskreditieren. Stattdessen hat die Tätigkeit sich auswärts - zuerst auf Westeuropa verschoben, wohin wöchentliche Zeitpläne von Stunden auf unter 40 abgefallen sind und wo Jahresurlaube von fünf und sechs Wochen nicht selten sind; dann nach Japan, festgestellt, um extreme Stunden seiner Arbeitskräfte auf einem Niveau an oder unter der anderer erster Weltnationen zu verringern; und schließlich zu China, dessen Kongreß der Leute ein 5-tägiges verordnete, zu einer 40-Stunden-Woche 1995, führend in einem Zeitraum der beispiellosen Freizeit und des Reichtums für das chinesische Volk hinein.

Zwischenzeitlich erreichten US „Realisten“, allen Fortschritt zu ersticken. Die Gewerkschaftbewegung war aus Dampf heraus gelaufen. Geschäft, unter dem Daumen der Street-Geldverwalter, wurde auf verbessertes vierteljährliches Einkommen und pumped-up CEO-Lohn gerichtet. Die Regierung, steuerlich unverantwortlich, betrachtete nie ernsthaft irgendein Maß, das seine Steuerzahler-gestützte Einkommensquelle bedrohen würde. Der letzte ernste Versuch, KurzWorkweekgesetzgebung in den Vereinigten Staaten zu verordnen war Repräsentant. Rechnung John-Conyers führte im April 1985 ein.

Jetzt kommen wir zum anwesenden ökonomischen Einsturz und zur Dämmerung einer neuen Präsidentenverwaltung. In etwas Respekt Barack Obamas ähneln Aussichten denen von Franklin D. Roosevelt, als er zuerst Präsident wurde, außer dass die Arbeiterbewegung ist schwächer und Anklänge kürzere Arbeitsstunden lang werden selten gehört. Jedoch, ist die grundlegende Herausforderung dieser Verwaltung Jobs - wie man die produktiven, hoch bezahlten Jobs wieder herstellt.

Die Herausforderung ist schwieriger geworden, weil die US-Wirtschaft in einer globalen Wirtschaft eingebettet wird, schwieriger, damit eine Nationalregierung steuert. Wegen des Outsourcings der Produktion, Industrien, die einmal in den Vereinigten Staaten blühten, existieren Sie nicht mehr in diesem Land; jene Jobs sind verschwunden. Der ankommende Präsident, der einmal Gemeinschaften auf der Südseite von Chicago unmittelbar nach Stahlmühlclosings organisierte, berücksichtigt zweifellos das Problem, obwohl er sich mit den Wirtschaftsberatern umgeben hat, die in den alten Traditionen durchtränkt werden.

Ich denke, dass der KurzWorkweekantrag noch einen Platz in der Wirtschaftspolitik unserer Nation hat. Für besseres oder für schlechteres jedoch muss solch ein Antrag im Rahmen einer globalen Wirtschaft unterbreitet werden. Wenn wir einen geöffneten Verstand auf dem Thema halten, finden wir, dass fremde Regierungen und ökonomische Führer zur Idee der kürzeren Stunden empfänglich auch sein können. Es ist sie, schließlich wer neuere Erfahrung mit dieser Art der Änderung als wir gehabt haben. In allen Nationen entwickelt und unentwickelt, gibt es ein Problem möglicher oder realer Arbeitslosigkeit. Industrielle Technologie lässt mehr Ausgang mit wenigen Arbeitskräften produziert werden. Eine vergleichbare Justage muss in den Stunden vorgenommen werden.


Während Geschäfte von dieser arbeitssparenden Technologie profitieren können, schließlich benötigen sie Verbraucher mit genügender Kaufkraft, ihre Produkte zu kaufen. Das Outsourcingmodell, in dem Arbeitskräfte in einem Land und in Verbrauchern leben, die in anderen Phasen sind, kann nicht unbestimmt gestützt werden. Wir müssen neue Wege finden, „die Leute zu haben, die die Masse von Waren verbrauchen,“ sind, Henry Ford in den Wörtern, „die (selben) Leute, die bilden sie.“ Nur durch ein ausgeglichenes ökologisches Verhältnis zwischen Produktion und Verbrauch kann der freie Markt fortfahren zu blühen. Die ist unsere langfristige Herausforderung, nicht mit kurzfristigen Verlegenheiten des Kreditmarkts verwechselt zu werden.

Dieses führt uns zur zweiten „Lektion“ angeblich erlernt während der Großen Depression: dass eine Nationalregierung Tarife nicht Produkten auferlegen kann, importierten aus anderen Ländern aus Furcht dass dieser Bewegungsfunken ein aussichtsloser „Handelskonflikt“. Ja erregte die Hawley-Smoot Tarif-Tat von 1930 Vergeltungsbewegungen. Jedoch ist die Situation heute unterschiedlich, als sie in den dreißiger Jahren war.

Heute haben wir nicht Geschäfte gebunden an den bestimmten Nationalstaaten, die mit den Geschäften konkurrieren, die an anderen Nationalstaaten gebunden werden. Wir haben nicht, zum Beispiel, General Motors Chevrolet, der für Kunden gegen Volkswagen von Deutschland, den Fiat von Italien, Renault von Frankreich oder Toyota von Japan konkurriert, in dem jede mögliche Bewegung durch die US-Regierung, Chevrolet durch aufrichtende Tarife zu schützen Vergeltung durch die deutschen, italienischen, französischen oder japanischen Regierungen erregen würde. Nicht ist General Motors ein multinationaler Konzern mit Tochtergesellschaften in vielem Ausland. Toyota ist eine Korporation, die Autos in den Vereinigten Staaten sowie in Japan produziert.

Der Grund, den Freihandel zurückgewiesen werden muss, ist, weil es nicht funktioniert hat. Jedes gesunde Handelssystem muss relativ ausgeglichenen Handel, nicht einen Austausch kennzeichnen von den Waren für Schuld oder für die produktiven Anlagegüter eines anderen Landes. Die Vereinigten Staaten haben sich gezeigt, um von beibehaltenen ausgeglichenen Handelsbeziehungen mit anderen Ländern unfähig zu sein. 1960 und 1970, hatten wir einen kleinen Überschuss in unseren Geschäftskonten. Die Balance verschob sich in Richtung zu einem Defizit 1980, obgleich sie klein war. In den realen 2000 Dollar kletterte das Handelsdefizit von $78 Milliarde 1990 bis $92 Milliarde 1995, bis $380 Milliarde 2000 und bis $763 Milliarde 2006. In den tatsächlichen Dollar hat das Handelsdefizit um $80 Milliarde bis $100 Milliarde jedes Jahr im 21. Jahrhundert zugenommen.

In meiner Ansicht gleichmäßig aufdecken, ist der Aufbau des Handels. 2006 kamen 46.8 Prozent des $1.845 Trillion der importierten Produkte für Verbrauch in den Vereinigten Staaten von „bezogen Parteien“, die Handel zwischen US-Firmen und ihren fremden Tochtergesellschaften oder zwischen Auslandsgesellschaften und ihren US-Tochtergesellschaften bedeutet. (Anscheinend, zählt diese Gesamtmenge nicht Handel zwischen US-Firmen und den unowned aber nah verknüpften Vertragsfirmen oder den Lieferanten auswärts.) Einerseits stellten nur 27.0 Prozent US-Exporte Handel zwischen in Verbindung stehenden Parteien dar.

Das heißt, stellte fast Hälfte aller US-Importe in 2006 den intracorporate Handel der multinationalen Geschäfte dar. Geschäft, vermute ich, kaufte Produkte von sich in preiswert-bearbeite Bereiche und den Verkauf zum teuren Absatzmarkt für Konsumgüter in den Vereinigten Staaten. Die Vorherrschaft des innerbetrieblichen Handels neigt, die Theorie des relativen Vorteils ungültig zu erklären, der am Kern der Freihandelsargumente ist.

Was tun wir über diese Situation? Wenn zwischenstaatlicher Handel Kosten-gefahren wird, dann müssen die Vereinigten Staaten Tarife den billigen Waren auferlegen, die auswärts in den mit Niedrigeinkommen Fabriken produziert werden, um Kosten auszugleichen oder amerikanische Verbraucher für Teil der verlorenen Produktion in den Vereinigten Staaten zahlen mindestens zu lassen. Ich denke, dass Tarife bei der einzelnen Firma verwiesen werden müssen, oder sogar die Fabrik, die die Waren exportiert. Es würde ein System „der Arbeitgeber-spezifischen Tarife“ sein, gefahren durch die Informationen, die erfasst wurden und überprüft waren, indem es der fremden Anlagen revidierte und, die durch einen Computer berechnet waren.

Ich denke auch, dass solch ein System mit der Zustimmung der internationalen Gemeinschaft einschließlich beide Nationalregierungen eingeführt werden könnte, die mit dem Handel beschäftigt gewesen wurden. Schließlich, während chronische Handelsbilanzüberschüsse wie die durch China, Deutschland und Japan genossen, schwierig scheinen zu verzichten, kann das Endergebnis des chronisch unausgeglichenen Handels würde sein, eine Reserve der in zunehmendem Maße wertlosen Dollar zu halten. Der ökonomische Pfeifer wird im Ende gezahlt.

Verbesserung des zwischenstaatlichen Handels muss mit einer weltweiten Bewegung in Richtung zur kürzeren Arbeitszeit in einem einzelnen Entwicklungspaket kombiniert werden, das von allen Regierungen in der Welt angenommen wird. Als Teil dieses Pakets würde es eine Umstrukturierung des Wirtschaftslebens geben, zum der neuen Klimaherausforderungen national und international anzunehmen - globale Erwärmung, Entleerung der Öl- und Wasserreserven, Beseitigung der Abfälle, etc.-Regierungen Notwendigkeit, Finanzanreize in die erforderlichen neuen Weisen des Tätigens des Geschäfts aufzubauen, damit zukünftige Generationen verwendbare materielle Bedingungen finden, in denen menschliche Zivilisation beibehalten.

Hier wieder sollte das gelernte Lektion in der Großen Depression durch die Erfahrung der Hawley-Smoot Tarif-Tat nicht in Stein eingestellt werden. Wirtschaftslageänderung. Die Frage ist, ob Verstand der Wirtschaftswissenschaftler ändert.

Ich berühre mich kurz auf den anderen zwei „Lektionen“ oder den Vermächtnisen, die uns von den Politikherstellern während der Großen Depression vermacht werden. Zuerst gibt es das Sozialversicherungprogramm, da ein Mechanismus für das Erlauben älteren Arbeitskräften, sich so jüngere Leute zurückzuziehen ihr stattfinden kann. Zweitens gibt es Zweiten Weltkrieg als Beispiel der wirkungsvollen ökonomischen Anregung.

Das Sozialsystem hat die größte dauerhafte Auswirkung nach unserer Wirtschaft gehabt. Zweifellos war seine Auswirkung für die vielen älteren Amerikaner positiv, die fähig sind, sich im Komfort zurückzuziehen. Die Auswirkung ist jedoch nach dem Etat der Vereinigten Staaten negativ gewesen. Berechnet als Versicherungsprogramm, ist sie nicht richtig finanziert worden. Sehr großer Topf der Sozialversicherung Geld ist ein unwiderstehlicher Köder für die Politiker gewesen, die eifrig sind, ohne Besteuerung aufzuwenden. Die resultierende Unterkapitalisierung des Programms ist in Wirklichkeit eine Steuer auf zukünftigen Generationen der Arbeitskräfte, die mehr in das Programm als der Nutzen zahlen, den sie nach Ruhestand empfangen. Außerdem ist das Sozialversicherung-Unfähigkeitprogramm ein Wohlfahrtsersatz für zu viele Leute geworden und die Idee gefördert, dass die Bundesregierung um Leuten sich kümmert, wenn sie „medicalize“ ihre Situation handhaben.

An den Zweiten Weltkrieg wird vernarrt als Triumph des nationalen Zweckes erinnert. Unser „größtes Erzeugung“ nahm an diesem schwierigen Ereignis teil. Wenige würden behaupten, dass Präsident Roosevelt diese Nation in Krieg kam, um die Große Depression zu beenden; Hitler besiegend, müssen Mussolini und Tojo mindestens gleiche Gebührenzählung gegeben werden. Einerseits kann dieser große Krieg einen Präzedenzfall eingestellt haben, damit andere Kriege kommen. Er ließ in seiner Spur den „militärisch-industriellen Komplex“ von, welches Präsident Eisenhower warnte. Möglicherweise hat er Interessengruppen zugunsten der Kriege verursacht: Subunternehmer des Verteidigungsministeriums, bestimmte Veteranenorganisationen, fahnenschwenkende Politiker, etc. Unsere Lektion muss sein, dass, während Kriege für reale Nationalverteidigung notwendig manchmal sein können, sie nie verwendet werden sollten während ein Jobprogramm. Es gibt bessere Weisen, ökonomische Anregung zur Verfügung zu stellen.

Zusammenfassend würde es ein Fehler sein, damit die ankommende Obama Verwaltung, die Mitglieder des Kongresses und andere unkritisch die Volksweisheit annehmen, die von der Großen Depression übernommen wird. Die Lektionen zu gut erlernt sollten häufig nochmals geprüft werden. Während einige Ähnlichkeiten zwischen Ereignissen in jenen Zeiten und in unseren Selbst existieren, wird die Welt auf so viele Arten geändert. Wir leben wirklich in einer globalen Wirtschaft und in einer Gesellschaft. Wirtschaftswachstum drückt gegen die Begrenzungen auf begrenzte Naturresourcen. Dank George W. Bush und anderer, die Vereinigten Staaten ist auf wackeligem Boden als ökonomische/politische Supermacht. Wir brauchen stattdessen ganz wie die kreativ zu sein, die die frühere Krise verwitterten. Möglicherweise sogar wird die Annäherung, die vom Präsident Hoover genommen wird, einen zweiten Blick gegeben.

 

Klicken Sie für eine Übersetzung dieser Seite in:

Englisch - Französischer - Spanisch - Portugiese - Italiener

 zu: Übersichtsseite

SICHERN Sie 2009 THISTLEROSE PUBLIKATIONEN Urheberrecht - ALLE RECHTE VORBEHALTEN

http://www.newindependenceparty.org/newdeald.html