ShorterWorkWeek.com
   
Vorsicht: Dieses ist eine Rohübersetzung von Englisch, das von Babelfish produziert wird. Es kann Ungenauigkeiten geben.
   

zu: Übersichtsseite

FREIZEIT

von Agnes Repplier

“Zounds! Wie hat er die Freizeit krank zu sein?”

Ein Besucher einen Spaziergang durch den edlen Hölzern von Ferney Voltaire ergänzt auf dem herrlichen Wachstum seiner Bäume. "Ja," antwortete der große Witz, halb spöttisch und halb, vielleicht, in Neid, "sie haben nichts anderes zu tun," und ging weiter, kein weiteres Wort des Beifalls deigning.

Hat es hundert Jahre mehr als seit dieser ausgesprochen modernen Gefühl geäußert wurde - mehr als hundert Jahren, da die Ausbreitung Kastanien Geäst freundlich über den mageren gebogen, anstrengende, ätzenden, enttäuschter Mann von Genie, das immer so viel zu tun hatte, und die im Tun der es sich um eine vermischte Glückseligkeit und Bitterkeit gefunden, die ihn wie Fieber-Schmerz versengt? Wie kommt es, dass während Dr. Johnsons Schlitten-Hammer repartees wie die sonore Echos vergangener Zeitalter klingen, Voltaire Äußerungen immer am Tag vor gestern gesprochen zu haben scheinen worden? Sie sind die Art von Witzen, die wir für uns nicht sagen, weil wir einfach nicht witzig sind; aber sie zeigen, mit beißenden Genauigkeit den Geist der Unruhe, der Unruhe, von intellektueller Eitelkeit und scharf Behauptung, die die Marke unserer heftigen und übereifrige Generation.

"Das Evangelium der Arbeit" - das ist der Begriff eindringlicher in eery Homilie gewebt, jeden Appell an das Gewissen oder die Intelligenz eines Menschen, die jetzt ihre jugendliche Energie in seine höchste Geschwindigkeit belasten. "Gelobt sei der Mühsal!" - Das ist der Text bewusst für einen Diskurs gewählt, die so erstaunliche Popularität, die sechzigtausend gedruckte Exemplare alle unzureichend erwiesen haben genossen hat die gefräßigen Nachfrage zu versorgen. Die Leser von Dickens - wenn jemand hat die Zeit Dickens heute zu lesen - kann Fräulein Monflather inspirierte Änderung dieses vertrauten Gedicht über die Busy Bee erinnern:

‘In der Arbeit, Arbeit, Arbeit. In der Arbeit alle Tage Lassen Sie meine ersten Jahren vorbei sein. ’

Und wenn unsere ersten Jahren vorbei sind, wird das gleiche Programm als ausreichend und zufriedenstellend zu Ende. "Eine ganze Lebensdauer der abscheulichsten Industrie - Herr Bagehots uninspiriert Worte zu zitieren - das ist der Preis baumelte ist lockend vor unseren müden Augen; und wenn wir angeordnet sind scheel auf die Beute zu suchen, dann ist Eitelkeit subtil Zest Auflösung ins Stocken geraten zu geben, stach. "Unsere Tugenden wäre stolz, wenn unsere Fehler sie nicht gepeitscht," sie wäre Nachzügler auf dem Gebiet, wenn unsere Fehler manchmal nicht in die Tat anspornen. Es ist das Loblied der Selbstverherrlichung, dass Brunnen ständig von der Presse und Kanzel, von der öffentlichen Rednern, und von dem, was höflicher Literatur genannt wird, die unseren Mut zum Ankleben verschraubt hält, und verschleiert die gelegentliche Blöße des Ergebnisses mit einem Wohltätigkeits vesture der Selbsttäuschung.

Die Arbeit ist gut. Niemand bezweifelt ernsthaft, diese Wahrheit. Adam haben bezweifelt, als er erste Spaten in die Hand nahm, und Eva, als sie abgekocht ihren ersten Töpfe und Kessel; aber im Laufe von ein paar tausend Jahren haben wir gelernt, kennen und schätzen diese ehrlich, lästig, treu, und extrem anspruchsvollen Freund. Aber die Arbeit ist nicht die einzige gute Sache in der Welt; es ist kein fetich verehrt zu werden; weder ist es wie eine Summe zusätzlich beurteilt werden, durch seine nach außen und sofortige Ergebnisse. Der Gott der Arbeit halten sich nicht ausschließlich in der Walzmühle, die Gerichte oder das Maisfeld. Er hat eine Zwillingsschwester, deren Name Freizeit, und in ihrer Gesellschaft, die er verweilt jetzt und dann in den dauerhaften Gewinn von beiden.

Sainte-Beuve, Schreiben von Madame de Sévigné und ihre Zeit, sagt, dass wir "mit unseren Gewohnheiten der positiven Besetzung, kaum eine richtige Vorstellung von diesem Leben der Freizeit und Geplauder bilden können. '' Gespräche waren unendlich", gesteht Mme de Sévigné sich, die langen Sommernachmittage erinnert, als sie und ihre Gäste in den bezaubernden Wäldern von Les Rochers ging, bis die Schatten der Dämmerung fiel. Die ganze Pflicht des Lebens schien unterhaltsam Ihre Freunde in der angenehmen Aufgabe konzentriert zu sein, wenn sie bei euch waren, oder sie bewundernswert Briefe zu schreiben, wenn sie nicht anwesend sind. Gelegentlich kam es auch zu dieser ruhigen und fein balanciert Französisch Frau, ein eindringliches Bewusstsein, dass es andere und härtere Arbeit für menschliche Hände zu tun. "Nichts wird dadurch erreicht, von Tag zu Tag", schreibt sie, unschlüssig; 'Und Leben besteht aus Tagen, und wir werden alt und sterben. «Das beunruhigte sie ein wenig, als sie die ganze Zeit tun Arbeit war, das seit Generationen dauern sollte, die Arbeit, die Freude zu den Menschen zu geben, war und Frauen, deren Großväter wurden dann ungeborenen. Nicht, dass wir jetzt die Zeit zu lesen Madame de Sévigné haben! Warum gibt es große Mengen an diesen herrlichen Briefen, und die es sich leisten können große Mengen an irgendetwas, nur zum Wohle der Freude zu lesen, daraus extrahiert werden? Es war alles sehr gut für Sainte-Beuve zu sagen: "Lisons Mme de Sévigné tout", wenn sich die Frage, wie sollte einige lange Ruhe Tage in einem Landhaus profitabel eingesetzt werden. Es war alles sehr gut für Sainte-Beuve zu plädieren, mit rührender Vertrauen in die intellektuellen Zeitvertreib seiner Zeitgenossen "Laßt uns Madame de Sévigné behandeln, wie wir Clarissa Harlowe behandeln, wenn wir zwei Wochen an Freizeit- und Regenwetter im Land haben. "vierzehn Tage der Freizeit und Regenwetter auf dem Land! Die Worte würden sogar für Dr. Johnson antiquiert werden. Regen kann herunterfallen oder regen kann aufhören, aber Freizeit kommt nicht so leicht zu unserer Berufung. Nein, Sainte-Beuve des wehmütigen Staunen über die polierten und kultivierten Untätigkeit, die allein eine solche Korrespondenz als Madame de Sévigné die produzieren könnte, ist nicht größer als unser wehmütigen Erstaunen bei der Konzeption des Kritikers von möglichen Nichtstun bei schlechtem Wetter. In einer Hinsicht zumindest folgen wir seinen guten Rat. Wir tun Madame de Sévigné behandeln genau wie wir Clarissa Harlowe behandeln; das heißt, wir lassen sie streng sowohl allein, als völlig außerhalb der Reichweite zu sein, was wir freuen uns, unsere Zeit zu nennen.

Und was ist mit der Freizeit von Montaigne, der sein Leben in seine beiden Hände zu nehmen, der es angeordnet ist, wie er es für richtig gedacht, ohne unruhig Selbstanklagen auf die Partitur von Indolenz. In der Welt und in der Welt, noch immer in der Lage die glückliche Einsamkeit der Gascogne zu treffen und grüßen; ohne einen Gedanken an Arbeit schuften, sondern "mein Geist zu entertaine wie er am besten erfreut," dieser Mann aus der Zeit eine Münze gewirkt, die über die Lesewelt Strom fließt. Und was von Horace, der eine fleißige Nichtstun genossen, die bloße Beschreibung von denen setzt unsere Herzen mit dem Wunsch weh! "Das Bild, das Horace zieht von sich selbst in seinem Landhaus", sagt ein neidischer englische Kritiker, "gibt uns einen schönen Einblick in solche literarischen Freizeit wie nur möglich in den goldenen Tagen des guten Haroun-Al-Raschid ist. Horace zu Bett geht und aufsteht, wenn er will; es ist niemand ihm das Gesetz am Morgen das erste, was Gerichte nach unten ziehen, um ihn von einer wichtigen Auseinandersetzung mit seinem Bruder Schreiber zu erinnern, sein Interesse mit Maecenas zu erbitten, oder ihn über öffentliche Angelegenheiten und die neuesten Nachrichten zu necken aus im Ausland. Er kann sich in seiner griechischen Autoren begraben, oder Streifzug durch die holzige Glens, die am Fuße des Mount Ustica liegen, ohne einen Gedanken an Unternehmen oder ein Gefühl, das er hätte sonst zu engagieren. '' Schwimmen sanft in den Strom deines Natur und leben, aber ein Mann «, rät Sir Thomas Browne; und es kann sein, diese sanfte Strömung uns tapfer durch das Leben tragen wird, als ob wir unsere Kraft weg in dem unruhigen Meer des Strebens und hergeworfen.
Freizeit hat einen eigenen Wert. Es ist nicht nur eine Dienerin der Arbeit; es ist etwas, sollten wir wissen, wie zu pflegen zu nutzen und zu genießen. Es hat eine deutliche und achtbaren Platz, wo Nationen aus dem Druck ihrer ersten rohen Bedürfnisse freigesetzt werden, und ihre erste gemütliche Mühe, und steigen glücklicher Ebenen der Gnade und des geistigen Ruhe. 'Zivilisation in seiner endgültigen Ergebnis ", sagt der leidenschaftliche junge Autor von' Der Chevalier von Pensieri-Vani, '' ist stark in der Schuld der Freizeit, und der Erfolg jeder Wert der Gesellschaft ist unter Berücksichtigung der Verwendung weitgehend geschätzt werden, zu dem seine fortunati setzen ihre Ersatz Momente. "Hier ist ein Gefühl, so unerbittlich wahr, dass niemand es glauben will. Wir bevorzugen Aussprechen angenehm Plattitüden über die Seligpreisung der Plackerei, und die Ungerechtigkeit des Brotes durch andere Hände verdient zu essen. Dennoch ist die Schaffung eines künstlerischen und intellektuellen Atmosphäre, in der Arbeiter arbeiten kann, die Erweiterung eines edlen Sympathie mit allem, was feinsten und schönsten, die eifersüchtige Vormundschaft was auch immer die Ehre und Unterscheidung einer Nation macht; dies ist Leistung genug für die fortunati jedes Land, und das ist die Schuld, die sie verdanken. Es ist kaum zu leugnen, dass der Mangel an Gelehrsamkeit - der klassischen Stipendium vor allem - an unseren Hochschulen zum Arbeitsverehrung in erster Linie zurückzuführen ist, die die vorherrschende Aberglaube unserer Tage ist, und die, wie alle abergläubischen hat degradiert allmählich seinen Gott in eine Idol und den Augen verloren den höheren Mächten und darüber hinaus Attribute. Der Student, freut sich, eine Kenntnis der deutschen Sprache "nützlicher" zu denken, als eine Kenntnis der griechischen Sprache; der Elternteil, erklärt bewusst, dass seine Jungs über Homer 'verschwenden keine Zeit zu "haben; der Mann, der die Türen seines Geistes alles schließt, die nicht direkt auf Mathematik oder Chemie oder Technik nicht tragen, oder was auch immer er "Arbeit," diese alle in Entschuldigung bitten um den Erfordernissen des Lebens, die absolute und dringende Notwendigkeit der Arbeit .

Es scheint also, dass wir keine fortunati haben, dass wir die größte aller Luxus noch nicht reich genug, um sich leisten sind - ". Das Beste, was bekannt ist, und dachte in der Welt" Freizeit zu pflegen und zu genießen Dieses schade ist, denn es scheint so viele weniger wertvolle Dinge Geld in Hülle und Fülle zu sein. Die jährlichen Steuern der Vereinigten Stats Ton, um unschuldige Ohren wie dem sagenumwobenen Reichtum des Orients; die jährlichen Ausgaben der Menschen sind keine starren Skala; aber wir sind zu arm, die von unschätzbarem Wert Literatur der Vergangenheit zu bergen, weil es kein zahlendes Investment ist, weil es nicht Brot in den Mund, oder Kleidung auf unsere Schüttelfrost Blöße setzen. "Armut eine abscheulichsten Berufung," seufzte Burton vor vielen Jahren, und wir haben eine gute Sache seine Klage Echo. Bis wir sind in der Lage, zu glauben, mit diesem enthusiastischen griechischen Gelehrten, Herr Butcher, dass das geistige Training ist ein Selbstzweck ist, und nicht eine bloße Vorbereitung auf einen Beruf oder einen Beruf, "bis wir beginnen zu verstehen, dass es eine Freizeit ist was nicht bedeutet, eine einfache Schlendern durch das Leben, sondern eine besondere Form der Aktivität und beschäftigt alle unsere Fähigkeiten und Ausbildung uns zum einen ausreichenden Empfang von was auch immer wertvollsten in der Literatur und Kunst; bis wir die Früchte zu schätzen, der Selbstkultur auf ihren richtigen Wert zu erfahren, sind wir noch weit von der Ernte von drei Jahrhunderten der Mühe und Kampf zu ernten; wir sind immer noch so fern wie eh und je von der Gelassenheit der intellektuellen Leistung. Es ist eine seltsame Freude an der Arbeit zu Freizeit fest gebunden, in der Arbeit, die schön gewachsen ist, weil seine rohen Notwendigkeiten erweicht und humanisiert durch die Stimmung und die subtile Gnade der Assoziation. Ein kleiner Absatz aus der Zeitschrift von Eugénie de Guérin zeigt mit charmanten Einfachheit der Vergoldung der gemeinsamen Arbeit von der zarten Berührung eines kultivierten und sympathischen Intelligenz.

"Ein Tag im Ausbreiten einen großen Wasch verbrachte lässt wenig zu sagen, und doch ist es ziemlich hübsch, auch die weiße Wäsche auf dem Rasen zu legen, oder um es zu sehen auf den Linien schweben. Man kann Phantasie sich selbst Homers Nausikaa, oder eine jener biblischen Prinzessinnen, die ihre Brüder Tuniken gewaschen. Wir haben ein Becken am Moulinasse, die Sie noch nie, ausreichend groß und voll bis zum Rand von Wasser gesehen. Es verschönert die hohle, und zieht die Vögel, die einen kühlen Ort, wie in zu singen. "

Im gleichen Geist, Maurice de Guérin gesteht offen, die Freude, die er bei der Sammlung Reisig für den Winter Feuer nimmt, "die kleine Aufgabe des Holzfällers, die uns zur Natur verlieren bringt, 'ein, die auch eine Lieblingsbeschäftigung von M. de Lamennais war. Die Schwuchtel Versammlung, in der Tat, kann kaum gesagt werden, die Anteile der realen Arbeit angenommen zu haben; es war eher ein Zeitvertreib, wo dünn Stück von einem hübschen Anschein von Plackerei verkleidet war. "Nichtstun", räumt M. de Guérin, "aber Nichtstun voller Gedanken, und am Leben zu jedem Eindruck.« Eugénie Arbeiten hatten jedoch andere Aspekte und trugen verschiedene Früchte. Es gibt nichts wirklich reizend in Steppnähte, hängen Kleider, oder die Finger in einer Küche Feuer versengt; doch jede Seite in der Zeitschrift dieser vornehm geboren Französisch Mädchen offenbart uns die Nähe der Arbeit, Arbeit durch die rechtzeitige Erfüllung der sichtbaren Aufgaben unverletzlich gemacht, und - was noch seltener - von dieser Unterscheidung des Geistes schön gemacht, das war das Ergebnis von Stunden fein kultiviert Freizeit abwechseln. Jedes ordentliche und schätzbar junge Frau könnte ihre Wäsche auf dem Gras mit ehrlichen Stolz auf die Weiße ihrer Wäsche ausgebreitet haben; aber es die Einsamkeit von Le Cayla benötigt, die wenigen Bücher, gut zu lesen und es lohnt sich zu lesen, um das Leben der patriarchalischen Einfachheit und die Gewohnheit des nachhaltigen und zarten Gedanken, in der Arbeiter Geist die anmutige Assoziation von Ideen, die schönes Bild zu wecken von Nausikaa und ihre Mägde reinigte ihre fein gewebte Bahnen durch den Ufern des klingender Meer.

Denn es versteht sich von selbst Kultur, die die kühle Erde erwärmt, wobei keine guten Samen reifen kann; es versteht sich von selbst Kultur, die zwischen der Arbeit unterscheidet, die inhärenten und dauerhaften Wert hat, und die Arbeit, die Kriegsdiensttätigkeit und nicht mehr repräsentiert. Und für die Ausbildung von Selbst ist ein, Freizeit ist erforderlich; Freizeit und die seltene Bescheidenheit, die den Menschen die Gedanken zurück in seine eigenen Unzulänglichkeiten und Anforderungen dreht, und auslöscht in ihm den brennenden Wunsch, seine Mitmenschen zu erleuchten. "Wir könnten uns geistig machen, indem wir uns von Handlungen zu lösen, und durch die Ablehnung von Energie perfekt geworden", sagt Mr. Oscar Wilde, der seinen Patienten Leser in Skandalisierung erfreut, und die Verfehlungen unbewusst in so etwas wie Animation über die von der zugefügten Unrecht feierliche preceptors der Menschheit. Die Vorstellung, dass es sich lohnt, etwas zu lernen, nur, wenn Sie es anderen zu vermitteln beabsichtigen, ist weit verbreitet und sehr beliebt in unserer Mitte. Ich habe mich gehört eine ausgezeichnete und ängstlich Tante auf ihre kleine Nichte sagen, dann hart an der Hochschule arbeiten: "Aber, mein Lieber, warum tun Sie so viel von Ihrer Zeit zu den griechischen geben? Sie erwarten nicht, dass es zu lehren, was Sie tun? "- Als ob es keinen anderen Gebrauch waren gewonnen werden, kein anderes Vergnügen aus dieser edlen Sprache gewonnen werden, in denen die gehorteten Schatz der Jahrhunderte verborgen liegt. Um Griechisch studieren, um sie zu lesen und zu genießen und damit das Leben besser machen die lebenswert ist die Möglichkeit, dass die praktische modernen Geist selten eintritt.

Doch diese unruhig Wunsch zu geben, Informationen, wie Almosen, ist bestenfalls eine fragwürdige Prämie; diese Bestimmung eine Weisheit zu teilen mit dem eigenen unwillig Mitmenschen, ist ein edler Impuls provokativ der allgemeinen Unzufriedenheit. Wenn Southey, um einen Dialog zu James Murray zu schreiben, die er in den Quarterly veröffentlichen schlägt, sagt, mit charakteristischen Selbstzufriedenheit: "Ich sehr wenig Zweifel daran, dass es beträchtliche Aufmerksamkeit erregt wird, und viele Personen in einem gesunden Gedanken führen, ' fühlen wir uns einmal an, wie absolut vertraut ist, die Stimmung, und wie absolut hoffnungslos ist die Literatur in diesem Sinne angesprochen. Das gleiche Prinzip, unter verschiedenen Bedingungen zu Tag arbeiten, verstrickt uns in einem Netzwerk von Vorlesungen, die das gewählte Feld für jede pädagogische Neuheit und die Abzweigung von der geistig arbeitslos geworden sind.

Charles Lamb aufgezeichnet deutlich seine Verehrung für den altmodischen Schulmeister, der seinen griechischen und lateinischen in gemächlich Tag für Tag gelehrt, ohne einen Gedanken verschwendet bei oberflächlicher oder praktische Kenntnisse, und wer kam zu seiner Aufgabe als zu einem Sport . «Er hat genauso klar seine Abneigung für die neumodischen Pädagoge gemacht - neu in seiner Zeit zumindest - die" nicht ein Bettler oder ein Zigeuner "ohne zu versuchen, zu sammeln oder zu vermitteln einige statistische Informationen zum Thema genießen können. Ein Herr von diesem Kaliber, seine Mitreisenden in einem Trainer, habe ihn einmal gefragt, ob er jemals "über den Wert der Miete aller Einzelhandelsgeschäfte in London eine Berechnung?" Gemacht hatte, und der Größe der Frage so überwältigt Lamb dass er nicht einmal konnte ein Geständnis seiner Unkenntnis stammeln. "Um zum ersten Passant predigen, werden Lehrer auf die Unkenntnis der ersten Dinge, die ich treffe, ist eine Aufgabe, ich verabscheue", stellt Montaigne, der sicherlich das annehmbarste Begleiter seiner Zeit gewesen sein muss.

Dr. Johnson hatte auch wenig Sympathie mit eindringlichen und arrogant Industrie. Er konnte hart genug arbeiten, wenn die Umstände es verlangt; aber er fühlte sich immer eine Neigung, nichts zu tun ", und nicht selten befriedigt seine Wünsche. "Kein Mensch, Herr, ist verpflichtet, so viel zu tun, wie er kann. Ein Mann sollte ein Teil seines Lebens vor sich haben ", war die gute Arzt solide heterodoxer Blick auf viele Gelegenheiten fortgeschritten. Er hasste die Menschen assiduity rühmen ihrer hören und erstickt so vergeblich Ansprüche im Keim mit frostigen Hohn. Als er und Boswell brachen zusammen in der Harwich bühnen Trainer eine "Fett, ältere Dame," die frei von ihren eigenen Angelegenheiten gesprochen hatte, in Liquidation zu sagen, dass sie nie für einen Moment untätig zu sein, keines ihrer Kinder erlaubt. "Ich wünsche, meine Dame", sagte Dr. Johnson unwirsch, »daß du mich zu erziehen würde, denn ich war ein Bärenhäuter mein ganzes Leben lang.« »Ich bin sicher, mein Herr," die Frau protestierte, mit Bestürzung Höflichkeit " Sie haben nicht untätig gewesen. «» Madame, "war die Erwiderung," es ist wahr! Und dieser Herr da '- zeigt auf arme junge Boswell -' hat auch im Leerlauf. Er war im Leerlauf in Edinburgh. Sein Vater schickte ihn nach Glasgow, wo er im Leerlauf weiter. Er kam nach London, wo er sehr inaktiv war. Und jetzt ist er nach Utrecht gehen ,, wo er nach wie vor frei sein wird. '

Dass es in diesen temperament Behauptungen ein Hintergrund der Wahrheit, die wir haben allen Grund, dankbar zu sein. Dr. Johnson Wert-Tag nicht von der Anzahl der Aufsätze abhängt, oder Kritik oder Widmungen er in einem Jahr schrieb - ein paar Jahren schrieb er nichts - aber auf seine eigene stabile und prächtige Persönlichkeit; 'Der eigentliche Primat, der Lehrer die Seele von ganz England ", sagt Carlyle; eine große Ausführung kompromisslose Güte und Sinn. Jede Generation braucht einen solchen Mann, nicht Wörterbücher zu erstellen, aber das Gleichgewicht der Vernunft, und nur wenige Generationen sind blest genug zu besitzen, ihn zu bewahren. Wie für Boswell, könnte er in den Gerichtshöfen geschuftet, bis er grau war, ohne zu profitieren oder jemand amüsant. Es war in den Nächten er an der Mitre trinken Portwine verbracht, und in den Tagen verbrachte er trotten, wie ein Terrier, an seiner mater den Fersen, dass der Samen wurde, die die Welt zu einem Meisterwerk der Literatur zu geben, war gesät, die entzückendsten Biographie das hat jemals die Menschheit bereichert. Es ist zu Freizeit, dass wir das zu verdanken "Das Leben von Johnson," und eine schwere Schuld, die wir müssen, in aller Integrität erkennen, es zu sein.

Herr Shortreed sagte wirklich von Sir Walter Scott, dass er "sich in der geschäftigen, Ruhe Freuden seiner Jugend zu machen," in jenen langen Streifzügen durch Berg und Tal, jene skurrilen Abenteuer in Bauernhäusern, frohe diejenigen zwecklos Reisen, in denen der eifrige Junge schmeckte den Geschmack des Lebens. Zu Hause solche unerlaubte Vergnügungen wurden mit emphatischen Mißbilligung angesehen. "Ich sehr Zweifel, Sir«, sagte sein Vater zu ihm eines Tages ", die Sie für nae besser als ein gangrel schaben Darm geboren wurden!" Und eine Hälfte hatte das Grab Schreiber zum Signet, dessen eigenes Leben bemitleidet so schicklich stumpf gewesen, und die betrachtete mit liebe solicitude seine liebenswerte und unverständlich Sohn. In späteren Jahren erkannte Sir Walter scharf, dass seine verschwendete Schulstunden auf ihn brachte einen dauerhaften Verlust, ein Verlust, den er seine Söhne bestimmt sollte nie wissen. Es ist immer zu bedauern, dass "die meisten Homeric des modernen Menschen nicht Homer lesen konnte." Aber er jeden Tag von der Stadt gestohlen hat, um das Land zu geben, jede Stunde, die er aus dem Gesetz stahlen die Literatur zu geben, jede Minute, die er gestohlen Arbeit Freude zu machen, am Ende als Gewinn gezählt. Denn es ist in seinem Vergnügen ist, dass ein Mann wirklich lebt, ist es aus seiner Freizeit, die er den wahren Stoff selbst konstruiert. Vielleicht Charles Lamb Genossen Schreiber gedacht, dass, weil seine Tage an einem Schreibtisch verbracht wurden in der East India House, sein Leben war auch dort verbrachte. Sein Leben war weit entfernt von dieser Routine der Arbeit; up der goldenen Momente der Ruhe gebaut, mit Freuden angereichert, durch Leiden geläutert, durch Impulse lebendig gemacht, die keine filiation mit seiner täglichen Arbeit hatte. "Für die Zeit, die ein Mensch sein eigen nennen kann", schreibt er an Wordsworth, »das ist sein Leben." Das Lamm, das im India House gearbeitet, und wer hatte "keine Fähigkeit in Zahlen" vergangen ist, und ist zu Tag, aber ein Schatten und einen Namen. Das Lamm der "Essays" und den "Letters" Leben für uns jetzt, und fügt jedes Jahr seine großzügigen Anteil an den unschuldigen gayety der Welt. Dies ist das Lamm, sagte; "Riches sind vor allem gut, weil sie uns Zeit geben," und die für einen kleinen Sohn seufzte, dass er ihm nichts-do-do christen könnte, und ihm erlauben, nichts zu tun.

 

"Freizeit" von Agnes Repplier. Repplier war ein bekannter amerikanischer Essayist aus dem späten 19. und frühen 20. Jahrhundert. Dieser Artikel erschien in Scribners Magazine, Juli-Dezember 1893, S.. 63-67.

 

Klicken Sie für eine Übersetzung dieser Seite in:

Englisch - Französischer - Spanisch - Portugiese - Italiener

      

ShorterWorkWeek.com
'

Thistlerose Publikationen COPYRIGHT 2015 - ALLE RECHTE VORBEHALTEN
http://www.shorterworkweek.com/repplierd.html