ShorterWorkWeek.com

Vorsicht: Dieses ist eine Rohübersetzung von Englisch, das von Babelfish produziert wird. Es kann Ungenauigkeiten geben.

zu: Übersichtsseite

Eine kurze Geschichte der kürzeren Arbeitsstunden

 

Entsprechend dem Buch von Genese, fing die Geschichte des kürzeren Workweek mit der Kreation selbst an. Die Schrift liest: „Auf dem 6. Taggott schloß die ganze Arbeit ab, die er erledigt hatte, und am 7. Tag hörte er von seiner ganzer Arbeit auf. Gott segnete den 7. Tag und bildete ihn heilig, weil an diesem Tag er von der ganzer Arbeit aufhörte, die er eingestellt hatte, um zu erledigen.“ Gott beabsichtigte, dass Menschheit dieses rhythmische Muster der Arbeit und des Restes nachahmen sollte. Folglich unter den 10 Geboten, die Moses den Leuten von Israel gab, ist das fünfte, das angibt: „Erinnern Sie sich, den Sabbattag heilig zu halten. Sie haben sechs Tage, zum ganzer Arbeit zu bearbeiten und zu erledigen Ihrer. Aber der 7. Tag ist ein Sabbat des Lords Ihr Gott; dieser Tag erledigen Sie keine Arbeit.“ ….

Die Unterscheidung läuft durch die Judeo-Christian Tradition zwischen das „heilige“ und das „weltliche“, zwischen „, was Gott“ und „gehört, was Mammon gehört“. Arbeit wird offenbar empfunden, um innerhalb des weltlichen Gebietes des Mannes zu sein. Das Arbeiten an dem Sabbat galt als eine Sünde von der hebräischen Gesellschaft. Was mit irgendjemandes Zeit an den anderen sechs Tagen getan wurde, war von wenig Konsequenz. Nichts im Unterricht von Mosese oder Jesus erfordert, oder sogar schlägt vor, dass eine Person einige Tage oder Stunden verbringen sollte, die für einen Arbeitgeber arbeiten. Der „Geist“ des fünften Gebotes ist möglicherweise dass die Trennungslinie zwischen den Stunden der Arbeit und den Stunden der Freizeit aufgrund von irgendjemandes Prioritäten gezeichnet werden sollte, ob man bevorzugt materielle Sachen oder „Sachen des Geistes.“ Die Länge des zugelassenen Workweek würde von den nationalen Prioritäten abhängen, ob man „verbesserte lebende Standards“ und erhöhte BSP, einerseits oder ein volleres und reicheres geistiges Leben, auf dem anderen sucht.

Die heute, wem Unterseiten-Überstunden der Arbeit nach einer „christlichen“ Lehre oder einer Ethik einer fromm-angespornten „Arbeit“ ihrem Stichwort, nicht von Jesus nehmen, aber von John Calvin oder möglicherweise vom Apostel Paul, die schrieben: „Der Mann, der nicht arbeitet, isst nicht.“ (Pauls Wörter stellen eine praktische Anpassung zu einer Krise in der frühen christlichen Gemeinschaft dar, deren Wirtschaft ursprünglich basierte, nicht auf Arbeit aber über Eigentumabgaben von den Bekehrten.) Jesus selbst lockte die Schüler aus der Belegschaft heraus sozusagen an, bildete sie „Fischer von den Männern“ eher als Fischer. Er sendete die Schüler, um das Evangelium in den Städten von Israel zu predigen und wies sie an, um „kein Brot zu nehmen, kein Satz, kein Geld in ihren Gurten“, aber, in lokale Haushalte für ihre täglichen Mahlzeiten empfangen zu werden.

Jesus sagte dieses spezifisch über Arbeit: „Betrachten Sie, wie die Lilien auf den Gebieten wachsen; sie arbeiten nicht, sie spinnen nicht; und doch, erkläre ich Ihnen, sogar Solomon in seiner ganzer Pracht attired nicht wie eins von diesen. Aber, wenn das ist, wie Gott das Gras auf den Gebieten kleidet, das wird es heutigen Tag gibt und morgen auf den Ofen geworfen wird, er nicht mehr kleiden Sie? Wie wenig Glaube Sie haben! Nicht nicht besorgt, bitten `, was wir sind, zum zu essen? Was sind wir, zum zu trinken? Was sollen wir tragen? 'Alles sind diese Sachen, damit das heidnische nachläuft, nicht für Sie.“

Freizeit ursprünglich bedeutete nicht untätige Zeitvertreibe oder leichtfertige Verfolgungen aber war mit frommer Feier, wie in den religiösen Festen oder „in den heiligen Tagen“ verbunden. In der Tat ist der Kampf, zum von mehr Freizeit für solche Zwecke zu gewinnen zur Einrichtung der Religion selbst eng verwandt. Moses fing an, seine fromme Karriere als eine also füllte mit Verbrechen bei der übermäßigen Arbeit, die von seinen Mithebräern erfordert wurde, dass er einen ägyptischen Vorarbeiter ermordete. Zurückgegangen von einem vorübergehenden Aufenthalt in der Wüste, näherten sich Moses und sein Bruder Aaron Pharao mit dieser Nachfrage: „Diese sind die Wörter des Lords der Gott von Israel: `Ließ meine Leute gehen, damit sie mein Pilgererfest in der Wildnis halten können. '“

Antwort des Pharaos reflektiert die zeitlose Haltung der Chefs und der Verwalter: „Moses und Aaron, was bedeuten Sie, indem Sie die Leute von ihrer Arbeit ablenken? Zurück zu Ihren Arbeiten! Sie Leute sind bereits den gebürtigen Ägyptern zahlenmäßig überlegen; dennoch würden Sie sie zu arbeiten stoppen lassen!“ Pharao rief die Hebräer „faulen Leute“ an, und unter keinen Umständen bestellt ihnen, um ihre Tagesförderung der Ziegelsteine zu verringern. Sie nahm fünf Pest und einige Wunder, damit Moses Pharao überzeugt, seine Position, drei weitere Pest und eine Trennung des Meerwassers für die hebräischen Leute schließlich nachzuprüfen, um dieser arbeiten-besessen gewesenen ägyptischen Gesellschaft zu entgehen und ihre Reise zum gelobtes Land anzufangen.

Feiertage

Religiöse Feste und Feiertage selbstverständlich werden nicht auf die jüdischen oder christlichen Traditionen begrenzt. Angeblich waren die heidnischen Feiertage von Rom so zahlreich, dass die durchschnittliche römische Arbeitskraft bearbeitete ungefähr gleiche Zahl Stunden in einem Jahr als Amerikanern heute tun. Professor Harold Wilensky unterstrich: „Im alten römischen Kalender, aus 355 Tagen heraus, fast wurde Drittel (109) wie. markiert. ungesetzlich für Gerichts- und politisches Geschäft. In den letzten zwei Jahrhunderten der Republik, wurden Festivaltage ausgedehnt, um mehr Schauspiele und Öffentlichkeitsspiele unterzubringen. Die römische Neigung für Feiertage erreichte seinen Höhepunkt mitten in dem vierten Jahrhundert, als freie Tage 175 nummerierten. Wenn wir einen 12-Stunden-Tag annehmen, der vermutlich auf der hohen Seite ist, würde Gesamtarbeitszeit sein nur ungefähr 2.160 Stunden ein Jahr…

In der Zeit ersetzten christliche Feiertage die heidnischen Feiern. Eine Reihe von mehr oder weniger fromme Befolgungen fand während des Jahres in mittelalterlichem Europa statt. Aber jetzt, mit einer Abschwächung der Religion, werden die christlichen Feiertage selbst bis zum den modernen „Handelsfeiertagen“ verdrängt. Weihnachten ist eine Zeit geworden, als Weihnachtsmann den Kindern Geschenke holt und die Speicher mit Feiertagskäufern gedrängt werden. Str. Valentinstag ist die Gelegenheit, zum der Grußkarten oder -blumen für geliebtes zu kaufen. Einige „Feiertage“ sind aufrichtig Werbung: Tag des Mutter, Vatertag, Day des Sekretärs, Tag der Krankenschwester, Tag des Großvaters und sein vom Unglück verfolgter Vorgänger, „süßester Tag“ (entstanden durch ein Chicago-Werbebüro, welches die Süßigkeitindustrie darstellt, deren Thema, einen Kasten der Süßigkeit zu holen einem älteren Bürger. war)

Das Zeichen eines Handelsfeiertags, im Vergleich mit einem frommen oder einem Staatsangehörigen einer, ist zweifach: (1), das es miteinbezieht, zu geben Arbeitskräften keiner zusätzlichen Zeit weg von der Arbeit und (2), dass sie die Celebrators des Feiertags erfordert, Geld in den Speichern auszugeben, um ihre Liebe oder persönlichen Respekt für eine andere Person zu zeigen, mit der Implikation, dass Störung, dies zu tun eine Schwächung ihres Verhältnisses anzeigt.

Mit dem Ansturm des Geschäftsgeisten, wird der fromme Sabbat fast gegangen. Der christliche Tag der Anbetung, des Sonntags, der guten Fernsehenbetrachtung der Eigenschaften, der Berufsathletik, des Einkaufens und des Fahrens um Stadt, sowie das Sorgen der Kirche. Obwohl die meisten der Kresge Familie, Hauptinhaber des K-Handelszentrums, wieder geborene Täufer sind, fanden sie es auch notwendig, ihre Speicher geöffnet zu halten an Sonntagen, um die Konkurrenz zu treffen. Zahlende Ferien erheben keine Vortäuschung von jedes mögliches Ereignis ausgenommen möglicherweise das Datum gedenken, als man Miete war, die feststellt, wieviele Wochen eine Arbeitskraft erhält. In unseren Zeiten ist Freizeit nicht, was es einmal unter dem Einfluss der Religion war.

Wenn man versteht, wie Arbeitsstunden verringert werden, sollte es erkannt werden, dass die Tendenz nicht in einer einzelnen Richtung gewesen ist. Schwach nehmen wir an, dass ursprünglicher Mann ein Sklave war, zum zu arbeiten und er nur wegen der mechanischen Erfindungen, des angesammelten Kapitals, des erhöhten Gebrauches von Energie und der fortgeschrittenen Formen der Sozial- und ökonomischen Organisation ist, dass Leute Freizeit ohne Verarmung heute genießen können. Diese Auffassung ist nicht ziemlich zutreffend.

Arbeitsstunden im früheren Zeiten

Professor Wilensky hat unterstrichen: „Der Perspektive einiger Jahrhunderte, Zeit bei der Arbeit erhöhte sich, bevor sie sich verringerte. Die weltliche Abnahme in den Stunden und in den Tagen der Arbeit wird groß durch den üblichen Vergleich von grobem täglichem übertrieben, oder wöchentliche Durchschnitte mit denen des `nehmen-off' Zeitraum des schnellen Wirtschaftswachstums in England, in Frankreich und in Amerika - eine Zeit der horrenden Funktionszeitpläne und -zustände. Schätzungen der jährlichen Stunden und der Tage der Arbeit für Bevölkerungen der früheren Zeiten erbringen weniger Vertrauen im Großen Fortschritt und schlagen sicher das Fehlen einem unilinear Abwärtstrend in der Vergangenheit einige Jahrhunderte vor."

In einer ursprünglichen Jagd oder in einer landwirtschaftlichen Wirtschaft werden Arbeitsstunden nicht von der Zeit getrennt, die anderen Tätigkeiten gewidmet wird. Arbeit wird nicht in den Maßeinheiten der Zeit gekauft und verkauft. Die Tätigkeiten, die wir betrachten würden, wie Arbeit einem täglichen oder Saisonzyklus folgen. Normalerweise würde Arbeitszeit auf die Tageslichtstunden oder Zeiten begrenzt, als Getreide gepflanzt werden oder geerntet werden konnten. Wladimir Woytinsky merkte dieses `in den frühen Mittelalter, kaum mehr als 48 Stunden in dem Durchschnitt, der der Arbeit einer Woche festgesetzt wurde; der 8-Stundentag war der normale Arbeitstag. Legende schreibt König Alfred das große das Sprechen zu: `acht Stunden arbeiten, acht Stunden schlafen, acht Stunden Spiel, bilden einen gerechten und gesunden Tag. 'Diese Bedingung bestand auf den folgenden Jahrhunderten unter der Richtlinie der Z5ünfte.“ weiter Z.B. empfingen Pariser Drahtfächer während des 14. Jahrhunderts 30 Tagesjahresurlaube und bearbeiteten normalerweise weniger als 200 Tage in einem Jahr.

Woytinsky beobachtete, dass Arbeitsstunden anfingen, sich Ende der Mittelalter zu erhöhen, während politische Energie an der nationalen Ebene konzentriert wurde. Beabsichtigend, den Reichtum der Nation zu erhöhen, verordnete ein königliches Statut während der Herrschaft von Englands König Henry VII vorschrieb einen 12-Stunden-Arbeitstag während der Sommermonate. Im elisabethanischen Zeitraum wurde dieses ein wenig verkürzt. Aber es war die Entwicklung der industriellen und Handelsreiche, die die größte Verlängerung von Stunden sahen.

Woytinsky beschrieb den Prozess: „Das Wachstum von Kapitalismus während der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts holte eine beispiellose Verlängerung des Arbeitstages. Der zunehmengebrauch der teuren Maschinerie; die Einrichtung der großen Fabriken, deren Inhaber und Angestellte nicht nebeneinander arbeiteten, wie, tat die Zünftmeister und ihre Facharbeiter; die neue Ideologie der Unternehmer, die traditionelle ökonomische Begrenzungen ablehnten und Beleuchtungvorbereitungen wie Gaslicht verbesserten, das in Fabriken am Abschluss des 18. Jahrhunderts - alle diese gelieferten wichtigen Antriebe in der Richtung der längeren Stunden… eingeführt wurde, keine Arbeitskräftestatistiken sind während dieses Zeitraums vorhanden, aber es wird, dass ungefähr 1800 ein Arbeitstag von 14 Stunden üblich war, eine von 16 Stunden erregte wenig Aufmerksamkeit gewusst, und nur einen Arbeitstag von 17 oder 18 Stunden galt als einen Missbrauch. Solche übermäßig Überstunden wurden nicht nur von den Männern aber auch von den Frauen und von den Kindern bearbeitet, deren Arbeit wurde benutzt auf einer besonders großen Skala in den Textilfabriken.

die amerikanische Arbeiterbewegung

Die Arbeiterbewegung entwickelte sich in der Reaktion zu solchen Bedingungen. Durchweg war sein Ziel am Anfang, die Länge des Arbeitstages zu verringern. Dieses ist ein Teil amerikanische Geschichte, das kürzlich wir scheinen, vergessen zu haben. Schon in 1791 streikten Tischler in Philadelphia für einen 10-stündigen Tag, die fordernde Zulage stundenlang, die über der hinaus bearbeitet wurde. Kalfaterer und Schiffbauer in New York City schlugen für einen Zehnstundentag 1806. Da die Winde der Jacksonian Demokratie populäre Erwartungen rührten, hob die Zehnstundenbewegung Dampf, besonders in Boston und in Philadelphia auf. In diesen Tagen war der übliche Arbeitszeitplan „Sonne bis zur Sonne unten“, die bedeutete, dass die Länge des Arbeitstages von sieben und von halben Stunden im Winter zu zwölf Stunden mitten in Sommer schwankte.

1822 versuchten Philadelphia-Millwrights und Mechaniker erfolglos, ein System der konstanten Zehnstundentage herzustellen. Jedoch 1835, unternahmen Mechaniker im Philadelphia-Marine-Yard eine ähnliche Kampagne, die einen Durchbruch für Arbeiter ergab. Anstatt eines Saisonzeitplanes war die US-Regierung damit einverstanden, den Marine-Yardmechanikern zu erlauben, 10 Stunden pro Tag während des Jahres zu bearbeiten. Die nationale Gewerkschaft, zusammengekommen in Philadelphia 1836, suchte bei dem Präsident der Vereinigten Staaten an, diesen Zeitplan an allen Bundesyards anzuwenden. Ihr Antrag wurde am 31. März 1840 bewilligt, als Präsident Martin Van Buren eine Ausführungsverordnung herausgab, welche die Arbeit aller Mechaniker und Arbeiter in der Exekutive auf „die Zahl den Stunden begrenzt, die vorgeschrieben wurden durch das Zehnstundensystem.“

Diese Vereinbarung, die die erste bedeutende Tätigkeit war, die von der Bundesregierung in Bezug auf Arbeit aufgenommen wurde, stand als Grenzstein des Sozialfortschritts jahrelang. Private Arbeitgeber blieben im Allgemeinen mit der „Sonne-oben zum Sonnenuntergang“ Anordnung. Versuche wurden in mehreren der staatlichen Gesetzgebungen, die Stunden groß zu begrenzen gebildet, die durch angefordert wurden die Geschäfte, die in jenen enthalten wurden Zuständen, aber die Bemühungen verließen, weil die Gesetze normalerweise Arbeitgebern erlaubten, über spezifische Verträge mit Arbeitskräften längere Stunden lang zu verhandeln. Arbeitskräfte, die ablehnten zu unterzeichnen, wurden eingestellt und in vielen Fällen wurden nicht von den Arbeitgebern in einem Bereich auf die schwarze Liste gesetzt.

Die Gewerkschaften, lose organisiert während dieses Zeitraums, waren kein Gleiches für Arbeitgeber im Gebrauch von zugelassenen und politischen Taktiken. Dennoch fuhr Arbeiter fort, bei ihrer Regierung kürzere Stunden lang anzusuchen. Ihre Argumente betonten, dass erhöhte Freizeit würde ihnen eine größere Gelegenheit für Ausbildung und Self-improvement geben und würde ihnen ermöglichen, besseren Bürgern zu stehen.

Ihr frommes verbogenes war an den 10 Stunden Zustand-Vereinbarungsoffensichtlich, die in Boston 1852 gehalten wurden, wo die folgende Entschließung angenommen wurde: „Wir glauben, dass es die Absicht des großen Schöpfers, die Zeit der Mühe des Mannes zu verkürzen, ist und die Gelegenheiten für moralische, Sozial- und intellektuelle Verbesserung, durch die Einleitung der arbeitssparenden Maschinerie und durch die Energie und die mechanischen Gebräuche von Wasser, Dampf und Elektrizität zu verlängern…. Wenn es der Wille des Gottes ist, zum der Tageszeitungsarbeit des Mannes zu acht, sechs oder sogar weniger Stunden zu verkürzen, sollen wir freundlich einreichen und sagen - das Dein `ist erfolgt. '“

Der Zehnstundenarbeitstag verbreitete langsam durch amerikanische Industrie mitten in dem 19. Jahrhundert. Bis zum 1860 war es der Standardzeitplan für die meisten erfahrenen Mechaniker geworden. Während der Bürgerkriegjahre jedoch nannten ein autodidaktischer Maschinist und ein SozialReformer den geweckten IRA-Verwalter beträchtliche allgemeine Unterstützung für das Konzept des Achtstundenarbeitstages. Verwalter wurde durch den Glauben angespornt, dass amerikanische Arbeitskräfte auf acht Stunden Arbeit sich begrenzen konnten jeden Tag beim Empfangen des gleichen Lohns wie vor und dass sie dieses bewerkstelligen konnten, indem sie in Massen ein Gesetz verabschiedeten oder einfach ablehnten, mehr Stunden zu bearbeiten.

Ideen des Verwalters hatten großen Einfluss, aber sie erzielten nie den praktischen Erfolg, den er und seine Verfechter vorwegnahmen. Rechnungen wurden in Kongreß verabschiedet, um einen Achtstundentag zu verordnen und sie überschritten wirklich in sechs staatliche Gesetzgebungen. Jedoch als der Organisationsausschuß der Acht-Stunden Bewegung selbst, die 1867, „für alle praktischen Absichten und Zwecke konnten sie zugelassen wurde, nie auf das Gesetzbuch außerdem gesetzt worden sein, und (sie) kann nur beschrieben werden, wie Betrug auf der bearbeitenkategorie.“ Im ökonomischen Absacken, das dem Bürgerkrieg folgte, alle wichen Arbeitgeber zu leicht den Anforderungen dieser Gesetze aus. Gesetzgebung alleine könnte nicht vollenden, was die Wirtschaft nicht bereit war, zu empfangen. Mit dieser Realisierung lief die Bewegung aus Dampf heraus.

Für seine ganze Ausfallen gab die Acht-Stunden Bewegung Arbeitskräften einen Geschmack der praktischen Schwierigkeiten, die wenn sie Arbeitszeit und einen Wunsch, verringerte die ökonomischen Kräfte effektiv zu beschäftigen mit einbezogen wurden, die ihre Leben regelten. Die großartigen politischen Entwürfe bestanden aber, wichtiger, die Arbeitskräfte weiter, die erlernt wurden, um durch Industrie und Handel in Erwiderung auf eine ähnliche Struktur unter Arbeitgebern zu organisieren. Arbeiterverbände wurden gebildet, um mit dem Arbeitgeber zu verhandeln. Schläge wurden benannt, um ökonomischen Druck zu holen zu tragen. Immer war der Kampf, zum der kürzeren Stunden zu erzielen unter Zielsetzungen der Arbeit vorderst. Es war keine Übertreibung dann dass George Meany an einem Arbeitssymposium zu kürzeren Stunden 1956 Stellung nahm: „In Wirklichkeit, ist die Fortschritte hinsichtlich eines kürzeren Arbeitstages und eine kürzere Arbeitswoche eine Geschichte der Arbeiterbewegung selbst.”

Maifeiertag

Der Antrieb für einen Achtstundentag fing an, seine ersten konkreten Ergebnisse in den 1880s zu erzielen. Die Vereinigung des organisierten Handels und der Arbeiterverbände der Vereinigten Staaten und des Kanadas nahm eine Entschließung an seiner Versammlung 1884 an, dem „acht Stunden eine zugelassene Arbeit des Tages und nach dem 1. Mai 1886 festsetzen und die wir Gewerkschaften in dem Bezirk, dass empfehlen sie ihre so verweisen Gesetze hinsichtlich von an die Entschließung uns anpassen, bis erreicht.“

Dieses Ziel hatte einen Galvanisierungeffekt nach amerikanischen Arbeitskräften, die „Acht-Stunden Tabak“ rauchten, trug „Acht-Stunden beschuht“ und sang das „Acht-Stunden Lied“:

„Wir möchten dem Sonnenschein glauben;

Wir möchten die Blumen riechen;

Wir sind sicher,

dass Gott ihn gewillt hat,

Und wir bedeuten, acht Stunden zu haben.

Wir rufen unsere Kräfte zusammen

Von der Werft, vom Geschäft und von der Mühle:

Acht Stunden für Arbeit, acht Stunden für Rest,

Acht Stunden für, was wir werden!“

Die Vereinigung des organisierten Handels und der Arbeiterverbände plante, den Achtstundentag mittels eines Generalstreiks zu gewinnen. Der Schlag wurde für 1. Mai 1886 eingestellt. Diese Bemühung hatte eine enorme Auswirkung nach Anschlussmitgliedschaft und nach Vermittlungen mit Arbeitgebern. Nahmen geschätzte 300.000 amerikanische Arbeitskräfte am Maifeiertagsschlag teil, resultierend aus dem 50.000 Arbeitskräfte den Achtstundentag empfingen und andere 150.000 Arbeitskräfte ihn gewannen, ohne zu schlagen. Leider bei einer der Massensammlungen, die dieses Ereignis am Haymarket Quadrat in Chicago sich sorgten, wurde eine Bombe geworfen, die sieben Polizisten und vier andere Personen und stark beschädigt das Renommee seiner Förderer tötete. Aber, während eine Organisation sank, stiegen andere, um sein stattzufinden. Diese Gruppe, die amerikanische Vereinigung der Arbeit, war sachlicher und weniger politisch.

Obgleich wie seine Vorgänger sie seine Achtstunden Kampagne nach Maifeiertag fokussierte - 1. Mai 1890 - die amerikanische Vereinigung der Arbeit beschloß, einen Generalstreik nicht einzusetzen aber seine Zielsetzung in einer Industrie anstatt zuerst zu suchen und baute auf einen seiner konstituierenden Anschlüße, um die Kugel für die gesamte Bewegung zu tragen. Der Tischler-Anschluss war vorgewählte der. Unter der fähigen Führung seines Präsident, Peter J. McGuire, dieser Anschluss konkurrenzfähig organisiert und für den Achtstundentag gekämpft. Innerhalb einer ziemlich kurzen Zeit hatte er diesen Nutzen für Tischler in 6 Städte gewonnen, und andere 32.000 Personen empfingen einen neunstündigen Tag. Diesem Triumph folgend, beschloß das AFL andere Teilnehmer, um den Kampf auszuüben: die Grubenarbeitskräfte, der Bäckeranschluß, die typografische Gewerkschaft. Diese andere suchten auch kürzere Stunden, mit verschiedenen Graden Erfolg.

Arbeitskräfte in Europa und schließlich die sozialistische Bewegung, aufgehoben dieser Ausgabe, als der zweite International in 1889 diese Entschließung annahm: „Der Kongreß entscheidet sich, eine große internationale Demonstration zu organisieren, damit in allen Ländern und in allen Städte auf einer ernannt Tag, den die Abplagenmassen von den Landesbehörden die zugelassene Verkleinerung des Arbeitstages zu acht Stunden…, da eine ähnliche Demonstration bereits auf für 1. Mai 1889 durch die amerikanische Vereinigung der Arbeit an seiner Vereinbarung in St. Louis, Dezember 1888 entschieden worden ist, dieser Tag verlangen, für die internationale Demonstration angenommen wird. '

Am 1. Mai 1890 demonstrierte Arbeiter in vielen Nationen, auf auf beiden Seiten des Atlantiks, in Massen für den Achtstundentag. Frederick Engels schrieb in die Einleitung zu einer Neuauflage des kommunistischen Manifests: „Da ich diese Linien schreibe, hält das Proletariat von Europa und von Amerika einen Bericht seiner Kräfte; er wird zum ersten Mal in einer Armee, in einer Markierungsfahne und im Kämpfen für ein sofortiges Ziel mobilisiert: ein Achtstundenarbeitstag, hergestellt durch zugelassenen Erlass…, wenn nur Marx mit mir waren, zum er mit seinen eigenen Augen zu sehen!“

Maifeiertagsschläge und -demonstrationen wurden eine jährliche Veranstaltung in den Industrieländern um die Welt, selbst nachdem der Achtstundentag fest hergestellt wurde. Als das Bolsheviks Energie in Russland ergriff, wurde dieser Tag ein Feiertag Paraden der Militärausrüstung verursachend. Sogar heute es bleibt ein Hauptfeiertag in China und in anderen Nationen. Maifeiertag ist der erste weltliche Feiertag der Welt - eine Zeit, als Leute verschiedene Arten des Unrechts protestieren können. Alles fing dieses mit einem Schlag für den Achtstundentag an.

Die Schläge setzen fort

Der Kampf war kaum über, als die Maifeiertagsschlaggeräte ihren Achtstundentag gewannen. 1901 erklärte das Kolorado-Höchste Gericht Achtstundengesetz dieses Zustandes, um verfassungswidrig zu sein. Trotz eines Referendums, das diese Entscheidung umwirft, lehnten die Bergmänner ab, ihre Zeitpläne der gegenwärtigen Arbeit zu verlassen fordernd ein 7-tägiges, 84 Stunde Workweek. Als die Grubenarbeitskräfte schlugen, wurden Truppen angerufen, um den Schlag zu brechen. Tausenden Arbeitskräfte wurden am Bajonettpunkt von ihren Häusern gefahren und versendet anderwohin. Über einen 15-Monats-Zeitraum töteten die Soldaten 42 Schlaggeräte und verwundeten 1.112 andere. Aber die Arbeitskräfte führten durch Charles Moyer und „großer Bill“ Haywood fuhr fort zu kämpfen und gewann schließlich den Achtstundentag und einen $3-a-day Mindestlohn.

Anderwohin wurden 39 Personen in einem Schlag für den Achtstundentag von den Francisco-Laufkatzeautoarbeitskräften 1907 getötet. Fünf wurden in einem Schlag 1916 von den Bauholzarbeitskräften in Everett, Washington getötet.

Der Stahlschlag von 1919 war eins der größten Ereignisse zur Unterstützung der kürzeren Stunden. Die Stahlindustrie legte dann ein sechstägiges, 72 Stunde Workweek fest. Die Schlaggeräte verlangten einen Achtstundentag, eintägigen Rest in sieben und Ende zu den 24-stündigen Verschiebungen und zur Anschlussanerkennung. Richter Elbert Gary des US-Stahls betrachtete diese Anträge, wie ein Versuch „die Stahlindustrie sovietize“. Schließlich überzeugte die Harding-Verwaltung, die von seinem Minister für Handel, Herbert Hoover geführt wurde, die Stahlfirma Hauptleiter, Arbeitsstunden in dieser Industrie zu verringern. Nachrichten der Entscheidung wurden in der Zeitung am 23. August 1923, am gleichen Tag verkündet, als vorzeitiger Tod des Präsident Hardings bekannt gemacht wurde.

Während dieses Zeitraums verschob organisierte Arbeiterschaft das Hauptgewicht seiner Kampagne weg von Argumenten hinsichtlich der körperlichen Belastung von Überstunden oder von kulturellen oder bürgerlichen Vorteilen von mehr Freizeit in Richtung zu einer ausschließlich Wirtschaftsanalyse. Anschlusssprecher argumentierten jetzt, dass Arbeitsstunden verringert werden mussten, um Massenarbeitslosigkeit zu vermeiden. Der Präsident Des AFLS ersten, Samuel Gompers, klang das neue Thema: „Solange es einen Mann gibt, der Beschäftigung sucht und sie nicht finden kann, sind die Stunden der Arbeit zu lang.“

Diese Annäherung setzte jedoch einen anderen Satz verhandelnbedingungen als in der Vergangenheit voraus: Arbeit hatte immer seine Nachfragen am stärksten in den Zeiträumen des Wohlstandes betätigt, als Arbeitgeber sich leisten konnten, mehr Zugeständnisse zu bewilligen; aber wurden seine Anklänge, zum „der Arbeit jetzt zu teilen“ häufig in den schweren Zeiten, eine weniger günstige Gelegenheit gebildet.

Kampf der Arbeit für einen kürzeren Workweek wurde durch eine Reihe Schläge und Massendemonstrationen unternommen, in denen Zugeständnisse ein Zoll auf einmal gewonnen wurden. Schließlich mussten die Arbeitskräfte die in Positionen der ökonomischen oder politischen Energie überzeugen. Weil die Führer der Regierung oder des Geschäfts normalerweise einer anderen sozioökonomischen Kategorie gehörten, war es hart, ihr zu erreichen hört und sich kümmert durch humanitäre Anklänge. Aber, als ein Durchbruch auftrat, könnte Fortschritt schnell sein.

In England zum Beispiel im Erlass einer 10-Stunden Rechnung im Parlament verdankte seinen Erfolg hauptsächlich den Arbeitskräften, welche die Unterstützung des Lords Ashley eingetragen wurden, die nie Fuß vorher in einer Fabrik eingestellt hatte, als er war, ihre Ursache zu stützen. Obgleich ein Mann der menschenfreundlichen Neigung, es berichtet wird, dass Lord Ashley zögerte, die Einladung anzunehmen, ihr parlamentarischer Sprecher von einem Repräsentanten der kurzzeitigen Ausschüsse wegen „des Opfers der Freizeit zu werden, kühl behandelnd von den Freunden, die die gegenüberliegende Ansicht, die unaufhörliche Sorge und die Angst, konstante Arbeit nahmen und hier und dort um das Land liefen, mischend mit Leuten einer sehr anderen Art von denen waren sie gewöhnt worden, viele von ihnen des unangenehmsten Buchstabens.“

Lord Ashley besprach diese vielen Schwierigkeiten mit seiner Frau. Als er beendet hatte, reagierte Dame Ashley: „Es ist Ihre Aufgabe und die Konsequenzen, die wir gehen müssen. Gehen Sie vorwärts und zum Sieg!“ Fing so eine fruchtbarste Gesetzgebungskarriere an.

Henry Ford Initiativen

Durchaus eine andere Art leistungsfähiger Beistand war Henry Ford. Ford war ein Geschäftsmann, der sich erfreute, wenn es die herkömmliche Geschäftsklugheit herausforderte. Er „gab seinen Angestellten weg“ Geld, indem er gut über der gehenden Rate zahlte, und schnitt ständig den Preis des Modells T, dennoch im Prozess wurde einer der reichsten Männer auf Erde. Henry Ford war auch ein begeisterter Gläubiger in den kürzeren Stunden der Arbeit. Ein selbst ernannt Wilsonian Idealist, drängte er persönlich Woodrow Wilson, den Slogan, „aus den Geschäften in acht Stunden“, für die Präsidentenkampagne 1916 heraus anzunehmen.

1926 setzte Henry Ford seine eigenen Angestellten auf ein Fünftage, Vierzigstunde Workweek ohne Verkleinerung im wöchentlichen Lohn. Dieses war ein Teil Fords revolutionäre Geschäftsphilosophie, den er und Firmasprecher schnell waren, zu erklären der Welt:

“ Das Land ist zur Fünftagewoche bereit. Es wird gesprungen, um durch alle Industrie zu kommen. Wenn wir es selbst annehmen, setzen wir es in Effekt in ungefähr fünfzig Industrien, denn wir sind Kohlebergmänner, Eisenbergmänner, Holzfäller, und so weiter. Die kurze Woche wird gesprungen, um zu kommen, weil ohne es das Land nicht in der Lage ist, seine Produktion aufzusaugen und wohlhabend bleibt. Stark wir Geschäft für Zeit drängen, wird es das leistungsfähiger. Die gut bezahlteren Freizeitarbeiter erhalten, das größer werden ihre wünscht. Diese wünscht bald gewordene Notwendigkeiten. Gut-gehandhabtes Geschäft zahlt hohe Löhne und verkauft zu niedrigen Preisen. Seine Arbeiter haben die Freizeit, zum des Lebens und des Nötigen zu genießen, mit denen diesen Genuss finanzieren.“

Gewerkschaftsführer applaudierten im Allgemeinen Fords Initiative. Viele andere und nicht gerade Geschäftskonkurrenten, taten nicht. In einigen Kreisen, die es ein populäres Thema „wurde, entlarven Sie“ Henry Ford. Der berühmte Theologe, Reinhold Niebuhr, der in Detroit zu dieser Zeit wohnte, lud, dass „die Fünftagewoche groß eine Vorrichtung für das Verbergen war, oder für das Bewirken der niedrigeren Produktion auf, die die verringerte Nachfrage nach Ford-Autos erforderte.“ Um diese Zeit wurden die Ford-Anlagen geschlossen, um vom Modell T in das Modell A in Erwiderung auf Konkurrenz von General Motors umzuwandeln. Ehrwürdiges Niebuhr züchtigte Ford, damit das Nicht können hohe Alters- Pensionen zur Verfügung stellt, und er würde gegenüber kürzeren Stunden ein System der Arbeitslosenversicherung bevorzugt haben.

Politik angenommen während des Große Depression

Niebuhrs Präferenzen kamen gehen Durchlauf während der Großen Depression, als die Nation auf Geschäftsmännern wie Henry Ford und selbstverständlich Herbert Hoover säuerte. Vorher hatte die Bundesregierung eine begrenzte Rolle in der Wirtschaft gespielt. Es gab begrenzte Bewegungen, Arbeitsstunden wie das Acht-Stunden Gesetz von 1892, das einen maximalen Achtstundenarbeitstag für die Arbeiter und Mechaniker, die herstellte von der US-Regierung beschäftigt wurden, und die Adamson-Tat von 1916 zu regulieren, die den Eisenbahnarbeitskräften den Achtstundentag gab.

Aber, mit dem Aufkommen der schweren Zeiten, öffentliches Vertrauen im alten Auftrag schnell abgefressen. Es gab Hungermärsche und Arbeitslosigkeit stieg zu erschreckenden Niveaus an. Das AFL kam zugunsten „der Universalannahme sofort des sechsstündigen Tages und der Fünftagewoche.“ heraus Dementsprechend im Dezember 1932 wurde eine Rechnung im Kongreß vom Senator Hugo Black von Alabama eingeführt, der von den Waren des fremden oder landesweiten Handels verboten haben würde, die in den Einrichtungen produziert wurden, die mehr als dreißig Stunden Arbeit pro Woche erfordern.

Diese Rechnung führte den US-Senat, aber, wegen der Opposition von der Roosevelt-Verwaltung, wurde sie vom Haus-Ausschuss für Geschäftsordnung begraben. Dennoch im Verlauf des Debattierens der Dreißigstunde Rechnung, die organisierte Arbeiterschaft stützte, bildete die US-Handelskammer einen Gegenvorschlag, der eine Vierzigstunde Woche stützt. „Die Annahme der Grundregel des verkürzten Workweek durch beide Gewerkschaftler und des Managements stellte das allgemeine Verständnis für den Durchgang des NIRA 1933 zur Verfügung,“ Solomon Barkin des zurückgerufenen AFL.

Die nationale industrielle Wiederaufnahmen-Tat (NIRA) wurde zuerst das Mittelstück der Geschäftsgesetzgebung für das Anheben der Nation aus dem Tiefstand heraus. Unter dem Zeichen des „blauen Adlers“, nahm sich sein Verwaltungsarm, die nationale Wiederaufnahmen-Verwaltung (NRA), eine massive Kampagne auf, um Beschäftigung zu stabilisieren. Die NRA leitete „Gewerbeordnungen“ ein und stellte das Niveau von Stunden und von Löhnen in jeder Industrie ein. Industriebretter, die enthaltene Repräsentanten von Arbeits- und vom Management für die Einstellung der Standards verantwortlich waren. Die Arbeitsrepräsentanten gedrängt auf kürzere Stunden und in vielen Fällen vorgeherrscht.

Normalerweise wurde der Workweek von achtundvierzig bis vierundvierzig oder vierzig Stunden geschnitten, obgleich einige Anschlüße wie die Pelz-Arbeitskräfte erreichten, eine fünfunddreißig Stundenwoche ohne Verkleinerung im Lohn zu erhalten. In vielen Industrien jedoch holte lockere Nachfrage Stunden zu unterhalb einem Niveau, das entweder Arbeit oder Management wünschten. Verkürzte Wochen waren im Aufbau, im Gummi, im Kleid und in den Druckenindustrien, unter anderem überwiegend. Obgleich das US-Höchste Gericht das NRA-Programm erklärte, das im Mai 1935 verfassungswidrig ist, werden seine Codes gesagt, um zu haben „bewirkten die allgemeinhinverkleinerung in den Arbeitsstunden, die überhaupt erzielt werden in den Vereinigten Staaten.“

Danach bewog sich die Roosevelt-Verwaltung vorsichtig in diesen Bereich die gleichen ökonomischen Ziele beim Respektieren der Legalitäten suchend. Das US-Höchste Gericht hatte das NRA-Programm viel zu ausgedehnt gefunden, durch implizierte Energien der Kongresse unter Artikel I, Abschnitt 8 autorisiert zu werden der Konstitution. Die Bundesregierung hatte keine Eilermächtigung, zum der Löhne und der Stunden in der privaten Wirtschaft zu regulieren. Sie hatte die Energie, Richtlinien für seinen eigenen Betrieb und für das Bieten auf Bundeskontrakten und auch der Energie einzustellen „, Handel mit fremden Nationen und unter den einigen Zuständen und mit den indischen Stämmen zu regulieren.“ Diese letzte Verfassungsbestimmung, bekannt als die „Zwischenstaatlichhandel Klausel“, war, die Grundlage der meisten KurzWorkweekgesetzgebung auf der Bundesebene zu werden.

Zuerst jedoch wurde ein Gesetz verabschiedet, das die Richtlinien für angemessene Arbeitsbedingungen für Bundesfremdfirmen einstellte. Verordnet 1936, schrieb die Walsh-Healey allgemeine Vertrags-Tat einen Vierzigstunde Workweek für Geschäfte vor, die mehr als $10.000 ein Jahr in den Materialien, in den Versorgungsmaterialien, in den Artikeln oder in der Ausrüstung an die Bundesregierung versorgten, und vorausgesetzt über die Zeit hinaus die gezahlt zu werden Strafen, als Wochenstunden dieses Niveau überstiegen. Die Walsh-Healey Tat schrieb auch einen Standardachtstundenarbeitstag vor.

Franklin D. Roosevelt hatte seinen Minister für Arbeit, Frances Perkins versprochen, als sie damit einverstanden war, den Job zu nehmen, dass seine Verwaltung Allgemeinrecht mehr stützen konnte, um einen Mindestlohn und maximalen Stunden herzustellen und Kinderarbeit zu beschränken. Auf dieser Basis hatte Perkins Rechtsanwälte am Arbeitsministerium gebeten, solch eine Rechnung zu zeichnen, welches den Test der Verfassungsmäßigkeit treffen würde. Sie hielt die Entwurfskopie verriegelt im unteren Fach ihres Schreibtisches.

Einmal hatte der Wirbel über dem Höchsten Gericht „Verpackung“, den Präsident gefragten Sekretär Perkins, „nachgelassen, was dieser netten verfassungswidrigen Rechnung geschah, die Sie hatten verstaut weg?“ Die Rechnung, die sie von ihrem Schreibtischfach zog, wurde nach einem Zeitraum der Vermittlung und der Neuausgabe die Black-Connery Rechnung. Überschritten durch Congress und durch Präsident Roosevelt am 25. Juni 1938 unterzeichnet, werden dieses Gesetz bekannt, wie die „angemessene Richtlinie- für angemessene Arbeitsbedingungentat von 1938.“ Ein anderer Titel für ihn ist der „Bundeslohn und Stunden Gesetz-.“

Der Wert der angemessenen Richtlinien für angemessene Arbeitsbedingungen fungieren Lügen nicht in der Verkleinerung in den Stunden, die es direkt war, zu erzielen - viele Arbeitskräfte während des Tiefstands nicht sogar bearbeiteten vierzig Stunden ein Woche - aber im Gesetzesrahmen, den er für die Umsetzung und die Durchführung der Stunden Standard herstellte. Gebäude auf den Techniken, die in der Walsh-Healey Tat dargestellt wurden, stellte er für ein flexibles System der Durchführung durch Überstundenstrafen zur verfügung, die Arbeitgebern jede Stunde lang der Arbeit auferlegt werden sollten, die sie über dem Standard hinaus festlegten.

Obgleich er im Allgemeinen die Angestellten der Geschäfte bedeckte, die an fremdem und landesweitem Handel teilnahmen, wurden nicht all diese Angestellte bedeckt. Verwaltungs- und Berufsarbeitskräfte waren „befreien“. Waren so Arbeitskräfte im Einzelhandel, in den Eisenbahnen der Kategorie I, in den meisten Niederlassungen der Service- und Bausektoren und in der Landwirtschaft. Hauptsächlich bedeckten dieses Gesetz Produktionsarbeitskräfte im Bergbau und Herstellung, obgleich andere Kategorien Arbeitskräfte in den folgenden Änderungen hinzugefügt wurden. Das ursprüngliche Gesetz stellte zur Verfügung, damit der neue Standard, beginnend mit vierundvierzig Stunden im ersten Jahr bis, 1940 stufenweise eingeführt werden kann, die Vierzigstunde Woche wurde wirkungsvoll.

weg von auf anderem Tangenten

Dieses holt uns in die moderne Ära der Arbeitsgesetzgebung. Zurück betrachtend der Großen Depression von der Perspektive der Verteidigung der kürzeren Arbeitszeit, sieht man, dass die Erfahrung glücklich und unglücklich war. Es war glücklich, weil das Walsh-Healey Gesetz und die angemessene Richtlinie- für angemessene Arbeitsbedingungentat erlassen wurden, um einen regelnden Mechanismus zur Verfügung zu stellen und weil die Nation zu einer strengen Wirtschaftskrise mit minimalem Blutvergießen reagierte. Es war jedoch für die „Lehren“ unglücklich, die Wirtschaftswissenschaftler von der Tiefstanderfahrung und von den schädlichen Alternativen gezogen haben, die angenommen worden sind, um chronischen Arbeitsplatzverlust zu beschäftigen.

Die „falsche Lehre“, die Wirtschaftswissenschaftler von der Großen Depression sollten kürzere Arbeitsstunden mit zyklischen Abnahmen in der Nachfrage nach Arbeit verbinden zogen. Der Tiefstand war ein zyklisches Phänomen und behob die ökonomischen Überflüsse der Zwanzigerjahre. In diesem Zusammenhang war es angebracht, temporäre Finanzmasse zu verwenden, die Wirtschaft anzuregen. Kürzere Arbeitsstunden einerseits sind entworfen, um den Effekt der progressiven Zunahmen der Arbeitsproduktivität zu versetzen, während Technologie und Ausrüstung Menschenarbeit verlegt. Diese Versetzung ist dauerhaft und Notwendigkeiten, bis zum dauerhaft verringerten Arbeitsstunden adressiert zu werden, wie sie im des späten 19. jahrhunderts und früh erfolgt war - 20 Thjahrhunderte.

Während des Tiefstands kamen kürzere Arbeitsstunden, mit „der Teilzeitarbeit“ oder, wechselweise genannt, „dem Teilen des Elendes“ verbunden zu sein. Eine begrenzte „Torte“ (Beschäftigung) könnte irgendein aufgespaltet werden in wenige Stücke und Arbeitskräften je eine größere Scheibe geben oder in mehr Stücke einer kleineren Größe und mehr Leute einziehen. Obwohl das letztere manchmal aus menschlichen Gründen bevorzugt wurde, wünschten Arbeitskräfte wirklich mehr der Torte. Sie wünschten mehr Arbeit und mehr Einkommen. Der Tiefstand unterrichtete folglich Arbeitskräfte, Wirtschaftswissenschaftler und andere, dass die Lösung zur unzulänglichen Beschäftigung, die Wirtschaft zu wachsen, damit jeder mehr Einkommen haben konnte eher als, war, um eine örtlich festgelegte Arbeitslast zu teilen.

Die Beschäftigung-Tat von 1946 verursachte ein Sachverständigenrat für Wirtschaftsfragen, um dem Präsident zu helfen, Wirtschaftspolitik zu formulieren. Arbeitsmarktpolitik wurde folglich in zunehmendem Maße in die Hände der Berufswirtschaftswissenschaftler eingesetzt, die hauptsächlich von der Akademie gezeichnet wurden. Akademische Experten neigen, in die Herden zu laufen und bevorzugen oder missbilligen bestimmte Denkschulen. Die KurzWorkweekwahl war definitiv in einer missbilligten Kategorie. Einflussreiche Wirtschaftswissenschaftler wie Paul Samuelson, Autor eines meistgekauften ökonomischen Lehrbuchs, erklärten unverblümt, dass sein grundlegendes Argument trügerisch war. Sie nannten es „Klumpen-von-bearbeiten“ Irrtum. Samuelson erklärte, dass „Argument andeutet Klumpen-von-bearbeiten Sie, dass es nur soviel die nützliche einträgliche in gibt jedem Wirtschaftssystem getan zu werden Arbeit, und der ist in der Tat ein Irrtum.

Tatsächlich bilden Antragsteller der kürzeren Arbeitsstunden kein solches Argument, dass die Wirtschaft statisch ist und nicht an Größe oder Aufbau im Laufe der Zeit ändert. Zwecks der Analyse möglicherweise können Quantitäten von etwas (Geld, etc.) als geregelt worden blitzschnell angesehen werden, um den Effekt des Änderns von Variablen festzustellen. Jedoch „Klumpen-von-bearbeiten Sie“ Theorie ist ein Strohmannargument. Es wurde von einer Flugschrift genommen, die heraus durch den nationalen Verband der Hersteller in seinen Kampf gegen den Achtstundentag zu der Zeit des Ersten Weltkrieges gesetzt wurde, der der Reihe nach von einer Publikation 1892 durch ein bestimmtes D.F. Schloss zeichnete, das Haltung der Arbeitskräfte in Richtung zur Stückarbeit bespricht. (Angeblich, hat die Nachtausgabe von Samuelsons Lehrbuch ruhig den Hinweis auf „Klumpen-von-bearbeiten Irrtum“ nach wiederholten Beanstandungen. fallen gelassen)

In den früheren Zeiten, in den amerikanischen Wirtschaftswissenschaftlern wie Paul H. Douglas, neuerer USsenator von Illinois, produzierte ernste Studien der verringerten Arbeitsstunden und ihres des Effektes basiert auf empirischer Untersuchung. Douglas Buch, „Reallöhne in den Vereinigten Staaten: 1890-1926“, gefunden, dass, gegensätzlich zur Volksweisheit, Reallöhne neigten, in den Industrien höher zu sein, wohin Arbeitszeit schnell fiel. Seine Zusammenfassungen stimmen mit Publikationen der Internationalen Arbeiterorganisation und anderer Gruppen überein, die Nachkriegsverkleinerungen in der Arbeitszeit in Westeuropa und anderwohin studiert haben. Die positiven Ergebnisse können der Anregung möglicherweise zugeschrieben werden, die den Absatzmarkt für Konsumgüter gegeben wird, wenn die Masse des Arbeiters höhere Einkommen und mehr Freizeit gewinnen.

Während es früh gesagt wurde, produzierte die Große Depression auch schädliche Alternativen zur kürzeren Arbeitszeit. Das Sozialversicherungprogramm, entworfen, um ältere Arbeitskräfte von der Belegschaft zu entfernen, ist ein Finanzincubus geworden, der über der Wirtschaft hängt, selbst wenn es Erzeugungen der älteren Leute geholfen hat. Kriege, Militärvorbereitungen und jetzt die Sicherheitsmaßnahmen, die entworfen sind, um Terrorismus zu kämpfen, haben ökonomische Anregung und Jobs zu vielen zur Verfügung gestellt, die sie in der Zivilwirtschaft nicht finden konnten. Die Keynesian Ausgabe, zum einer blutarmen Wirtschaft, der Bundesprogramme anzuregen, um den Wohnungsmarkt aufzuladen und zu verursachen erhöhte Gutschrift durch Hauptbilligkeitsdarlehen, und Bundesvollmacht zur KaufKrankenversicherung sind alle gegenüber Hilfsmitteln, die direkt schwache Beschäftigung wie kürzere Arbeitszeit adressieren würden und geänderter Handelspolitik bevorzugt worden.

Im Allgemeinen hat die Bundesregierung Finanzhilfsmittel - die das Borgen des Geldes bedeutet bevorzugt - um Beschäftigung aufzuladen, anstatt, Strukturen des Arbeitsmarkts zu beschäftigen. Als John Maynard Keynes nach Washington in den dreißiger Jahren kam, holte er eine Hauptbeschäftigung mit Währungs- und Finanzpolitik, die nachher Wirtschaftswissenschaftler in den Vereinigten Staaten aufgesogen hat. (Ironisch, nannte Keynes selbst verkürzte Arbeitszeit die „entscheidende Lösung“ zu den Beschäftigungproblemen in einem Buchstaben 1945 zum Dichter T.S. Eliot.) „Ausgeglichene Etats waren heraus; strategisches Borgen war innen. Unterdessen ist die Regierung herauf chronische Haushaltsdefizite und hergestellte sehr große Lachen der unfundierten Ausgabenverpflichtungen gelaufen - Sozialversicherung, Medicare und Medicaid - die zukünftige Generationen überlassen werden. Diese Finanzluftblasen alle Notwendigkeit instand gehalten zu werden.

Leider bedeutet die Notwendigkeit an der Bundesregierung, seine Schuldverpflichtungen instandzuhalten, dass sie Anträge nicht stützen kann, um Arbeitszeit zu verringern. Die Regierung benötigt einen konstanten Fluss der Steueraufkommen, jene Verpflichtungen zu stützen. Leider von seinem Gesichtspunkt, erhöht Freizeit kann nicht besteuert werden. Arbeiter muss, vom Nehmen ihrer „Produktivitätdividende“ in Form von Freizeit folglich geabraten werden aber muss mehr Geld anstatt wählen, das die Regierung besteuern kann. Und weil das US-Finanzministerium ein Veto über der meisten Wirtschaftspolitik hat, werden die Finanzbetrachtungen immer Priorität gegeben.

Im Rückblick ist es frei, dass Regierungsborgen ein narkotisches war. Einmal angespannt auf dieser Annäherung, ist es hart für jemand, zum gesunden und nüchternen Leben zurück zu gehen. Aber Geld ist erfunden. Währungsprobleme können gebildet werden, um zu verschwinden den politischen Willen gegeben.

Ein anderer Faktor, der gegen kürzere Stunden wiegt, ist, dass, im Zeitraum der politischen Entscheidung, die US-Regierung an einem heftigen Wettrüsten mit der Sowjetunion teilnahm. Lyndon B. Johnson, dann ein USsenator, summierte die Haltung auf: „Offenheit und Offenheit zwingen mich, Ihnen zu erklären, dass dem meiner Meinung nach die 40-Stunden-Woche produziert nicht Flugkörper.“ Die US-Regierung hatte auf sich eine teure Verpflichtung genommen, die Priorität über geringfügigem Wunsch der Leute nach Entspannung selbstverständlich gegeben werden musste. Amerikanern konnten ein Geschmack der erhöhten Freizeit nicht gegeben werden, aus Furcht dass sie faul und ungeeignet werden, mit den Russen zu konkurrieren. „Großen“ Leute bearbeiten langes und hart, seine politische Lehre zu stützen. Dass, ich denke, ein anderer Grund war, dass Regierungsbeamte nicht Politik bevorzugten, um Arbeitszeit zu verringern.

Wir fingen dann an, einen Trommelschlag in den Unternehmensmitteln über die „Arbeitsethik“ zu hören, die in unserem nationalen Sonderzeichen ausgedrückt hingelegt wurde. Erfolgreiche Leute im Geschäft und wie Überstunden anderwohin bearbeiten; in der Tat wird es von jedermann erwartet, das voran in einer Verwaltungs- oder Berufskapazität erhalten wünscht. Amerikaner, wurden wir erklärt, hatten die Gelegenheiten genutzt, die in einer freien Gesellschaft, um sich durch harte Arbeit voranzubringen und infolgedessen gefunden wurden die größte Nation auf Erde zu verursachen. Wir waren nicht wie jene faulen Franzosen, die der Nazischlag oder jene sozialistischen Schweden, beide abfallenden Energien zur Freizeit gewöhnte.

In den fünfziger Jahren und in den sechziger Jahren - die Zeit der Entscheidung betreffend Arbeitenzeit Politik - seine Politik wurde gedacht, um in den Händen von drei Parteien zu liegen: Arbeit, Management und Regierung. Arbeit wahrscheinlich stützte kürzere Stunden, wurde Geschäft entgegengesetzt, und Regierung war eine NullPartei. Tatsächlich wie wir gesehen haben, war Regierung alles außer neutrale Person. Geschäft wurde unverrückbar kürzeren Stunden für ihre Belegschaft entgegengesetzt, weil es Druck auf kurzfristigen Profiten und Managementausgleich ausüben würde. Was dann des organisierte Arbeiterschaft? War es drängend auf einen kürzeren Workweek; und wenn ja wie stark?

Es fiel aus, dass organisierte Arbeiterschaft kaum drückte. Während einige ArbeitsIdealisten fortfuhren, die Fackel kürzere Stunden lang zu tragen, kam die Anschlussführung, festzustellen, dass seine Mitgliedschaft nicht so scharf war, dieses Ziel zu erzielen. Die normale Tatsache war, dass im Großen und Ganzen Gewerkschaftsmitglieder es vorzogen, die Mehrarbeitsvergütung zum Empfangen von mehr Freizeit zu erwerben.

Der Forschungsleiter der internationalen Bruderschaft der Massen-, Sulfit-und Papiermühle-Arbeitskräfte zugelassen bei einer Konferenz 1956: „Neben dem Wunsch der Arbeitskräfte nach ihren zahlenden Feiertagen und zahlenden Ferien, gibt es keinen Beweis in den neuen Erfahrungen, dass Arbeitskräfte kürzere tägliche oder Wochenstunden wünschen. Aller Beweis ist auf der anderen Seite. Hunderte der lokalen und internationalen Beamter haben bezeugt, dass die zahlreichsten und hartnäckigsten Beschwerden Debatten über dem Teilen der Überstundenarbeit sind. Die Ausgabe ist, nicht dass jemand gebildet worden ist, um zu arbeiten, aber dass er ist beraubt worden eine Wahrscheinlichkeit, Mehrarbeitsvergütung zu bilden.

Ein Grund, dass Arbeitskräfte bevorzugtes Einkommen zur Freizeit dass sein kann, Arbeitskräfte in diesem Erzeugung noch Gedächtnisse der Großen Depression hatten, als, Jobs zahlend waren knapp. Ein anderes und möglicherweise bedeutenderer Grund war, dass die angemessenen Richtlinien für angemessene Arbeitsbedingungen fungieren, wenn, Arbeitgeber, Zeit-und-einhälfte Löhne zu zahlen bedeckten Angestellten für Überstundenarbeit erfordernd, hatte verursacht einen perversen Anreiz zu den Angestellten, um längere Stunden der Arbeit anzunehmen. Sobald die Überstundenkultur hergestellt wurde, wurden Überstunden der Arbeit eine Lebensart. Der Angestellte war von diesem Nebeneinkommen finanziell und psychologisch abhängig. Es gab kein sinnvolles Leben außerhalb der Arbeit.

Eine offensichtliche Lösung zu diesem Defekt in der angemessenen Richtlinie- für angemessene Arbeitsbedingungentat würde, zu erfordern sein, dass jemand anderes als der Angestellte die Überstundenzulage gezahlt wird, damit die Anforderung von Arbeits Überstunden zu allen betroffenen Parteien uninteressant wurde. 1979 erklärte ein regionaler Direktor United Auto Workerss Kongreß, dass das französische Arbeitsministerium Pläne verkündet hatte, um Drittel seiner Überstundenzulage zu besteuern. „Warum nicht, „er bat, „erhöhen Sie die Überstundenzulage auf Eilschritt, oder sogar höher, aber haben Sie den Arbeitgeberlohn als Steueralles oder zum teil des Prämienzuschlags in die Arbeitslosenversicherung?“ Dieser Entwurf würde die Finanzsolvenz der Kapitals bei Arbeitslosigkeit mit Arbeitsstunden passend verbinden erhöhen.

Ein abschließender Grund, dass kürzere Arbeitsstunden möglicherweise nicht in den Vereinigten Staaten angenommen worden sein können, ist, dass unsere Herstellungsunterseite durch ausgelagerte Produktion dezimiert worden ist. Wenige Amerikaner arbeiten in solchen Jobs, damit verringerte Arbeitszeit nur einen begrenzten Effekt auf die Wirtschaft haben würde. Unter dem „Freihandel“ Regime können Arbeitgeber Produktion auf Ausland mit einer Versicherung leicht verschieben, dass die Produkte mit niedrigen Tarifen zurück in die Vereinigten Staaten importiert werden können. Wenn Geschäft ein „armes Geschäftsklima“ in einem bestimmten Land abfragt, ist es wahrscheinlicher, Produktion aus diesem Land heraus zu verschieben. Ein kürzerer Workweek, der durch Gesetzgebung oder Anschlussbewegung erzielt wurde, würde solch ein Klima in den Augen der führender Vertreter der Wirtschaftn anzeigen.

Außerdem verringert die globale Wirtschaft die Heil bringende Auswirkung auf Beschäftigung und Verbrauch, der verringerte, Arbeitsstunden haben in einem geschlossenen Wirtschaftssystem. Neue Jobs werden nicht in der inländischen Wirtschaft verursacht, weil die Produktion auf mit Niedrigeinkommen Länder sich auswärts verschiebt. Die Arbeitskräfte in jenen Ländern sind nicht genug zahlend, einen robusten Absatzmarkt für Konsumgüter zu stützen.

Als schlußfolgerung aus allen diesen Gründen, zeigt die Aufzeichnung, dass der durchschnittliche Workweek in den Vereinigten Staaten erheblich in den letzten Jahren hat sinken nicht können. Das Büro der Wirtschaftsforschung schätzt, dass der durchschnittliche Workweek durch einen Durchschnitt von ungefähr zwei Stunden pro Dekade im Zeitraum zwischen 1890 und 1950 fiel: von 53.7 Stunden pro Woche zu 41.2 Stunden pro Woche. Seit 1950 ist der durchschnittliche Workweek, wie in der „Haushalts-Reihe“ berichtet weiter von 41.2 Stunden zu 39.2 Stunden 2006 gesunken - ungefähr 0.36 Stunden pro Woche pro entscheiden. Tatsächlich war der tiefste Punkt 1975, als der Workweek 38.7 Stunden erreichte. Seit damals hat es eine geringfügige Zunahme gegeben.

Was wurde aus der KurzWorkweekbewegung in den Vereinigten Staaten?

OMan konnte sagen, dass er 1938 emporragte, als die angemessene Richtlinie- für angemessene Arbeitsbedingungentat geführt wurde. Dieses Gesetz hatte seine größte Auswirkung in der sofortigen Nachkriegszeit. Ende der Vierzigerjahre produzierten gestaut Nachfrage und Sparungen eine Verbraucherhochkonjunktur, die seinen Zenit in den fünfziger Jahren erreicht. Die waren die Tage der Autokinogaststätten und der großen Autos mit Endstückflossen. Die Decke auf den Stunden, die durch das Bundesgesetz verursacht wurden, garantierte, dass Beschäftigungsmöglichkeiten breit geteilt würden. Längere Ferien und mehr Feiertage auch, empfangend, konnten Amerikaner das Leben genießen und ihre Kinder zur Hochschule schicken.

Die angemessenen Richtlinien für angemessene Arbeitsbedingungen fungieren selbst empfingen nur kleine Änderungen. Die Hauptart der Änderung war, mehr Arbeitskräfte unter diesem Gesetz mit einzuschließen. Arbeitskräfte im Einzelhandel, im Aufbau und in den Dienstleistungen kamen unter Abdeckung 1961; Zustand- und Gemeindeverwaltungsarbeitskräfte, 1974; Hotel, Motel und Gaststättearbeitskräfte, 1977. Der Prozentsatz der Lohn-undgehalt Arbeitskräfte, die durch die angemessenen Richtlinien für angemessene Arbeitsbedingungen abgedeckt werden, fungieren in den Vereinigten Staaten, die von herum 33 Prozent 1938 auf mehr als 60 Prozent 1979 erhöht werden.

Noch als Automatisierung, die durch Industrie gefegt wurde, fingen Visionäre an, sich vorzustellen, dass der Workweek fortfahren würde zu fallen und amerikanische Arbeitskräfte in einer Gesellschaft leben würden, die durch Freizeit beherrscht wurde. Keine anders als Richard Nixon sprachen enthusiastisch vom Tag, „nicht zu weites entferntes“, als Amerikaner nur 4 Tage in der Woche arbeiten würden und „Familienleben ist sogar noch mehr völlig genossen von jedem Amerikaner.“ Das war 1956, in der Hitze der Eisenhower-Nixon-Neuwahlkampagne. Der jugendliche Vizepräsident wurde sofort von den Beratern im Weißen Haus überstimmt, das die Rede als „unstaffed Idee“ zurückwies.

Als eine Rezession die US-Wirtschaft 1958 schlug, verabschiedete das AFL-CIO ein Gesetz, das die angemessene in Bezug auf den fordert Workweekstandard geändert zu werden Richtlinie- für angemessene Arbeitsbedingungentat. „Die Zeit ist für wide-scale Verkleinerung in den Arbeitsstunden, damit mehr Leute beschäftigt werden können,“ es sagte gekommen. Der Aktionsplan hatte drei Punkte:

„Wir ersuchen um Kongreß, um wie möglich die Schritte so schnell zu unternehmen, die, benötigt werden, um die angemessene Richtlinie- für angemessene Arbeitsbedingungentat zu ändern, um für einen 7-stündigen Tag und eine 35-Stunden-Woche zur Verfügung zu stellen.“

„Das AFL-CIO drängt auch seine angeschlossenen Anschlüße, die Tarifverhandlung um Verkleinerung in den Stunden der Arbeit ohne Verkleinerung im zum Mitnehmenlohn einzudrücken.“

„Wir drängen auf die Internationale Arbeiterorganisation, um eine internationale Versammlung anzunehmen, um im erforderlichen Verbreiten der Verbesserung in den Stundenstandards um die Welt zu helfen.“

Hinter den Kulissen kann Arbeit möglicherweise nicht gewesen sein also leidenschaftlich in dieser Suche, da sie erscheinen würde. Obgleich der CIO Leiter und der Präsident United Auto Workerss, Walter Reuther, öffentlich gestützt verringerte Arbeitsstunden als unvermeidliche Konsequenz zur Automatisierung, privat er „der Teilzeitarbeit“ entgegensetzten. Entsprechend Leon Keyserling, baten ein UAW-Berater und ein ehemaliger Vorsitzender des Sachverständigenrats in der Truman-Verwaltung, als „die Arbeiterbewegung, anfing Unterstützung für einen kürzeren Workweek zu entwickeln,… Reuther mich, ihm zu helfen, ihm entgegenzusetzen. Er sagte, dass er gerade nicht glaubte, dass die Lösung zum Problem der Arbeitslosigkeit den Workweek verkürzte. Er sagte, dass wir eine Verkürzung des Workweek haben sollen, nur als wir kamen, mehr Freizeit zu bevorzugen… und unsere Produktionsbedürfnisse wurden völlig erfüllt.“

Keyserling war selbst ein SterbenHirsch Konkurrent der kürzeren Workweeks. Stattdessen bevorzugte er erhöhte Militärausgaben und Produktion, um die Doppelbedürfnisse einer blühenden globalen Wirtschaft und des Enthaltens der sowjetischen Expansion zu erfüllen. Ein Sicherheitsratmemorandum, NSC-68, geschrieben vom Departmentanalytiker Paul Nitze mit Keyserlings Hilfe argumentierte, dass die Vereinigten Staaten Wirtschaftswachstum durch eine Aufrüstung gut erzielen konnten, um den Sowjets zu widersprechen. Vorbereitungen für Krieg wurde zu produzieren „Wachstum Dividende“, damit das Waffenprogramm, argumentierte er, würde praktisch für sich zahlen.

Dwight D. Eisenhower, ein Mann vieler Militärerfahrung, stark argumentiert gegen diese Annäherung in einer Rede geliefert während seiner Kampagne 1952 für Präsident. Er beschuldigte die Truman-Verwaltung vom Versuchen, die amerikanischen Leute mit einem „trügerischen Wohlstand“ zu täuschen, der an durch Inflation geholt wurde. Eisenhower sagte: " Es gibt in bestimmten Vierteln die Ansicht, dass nationaler Wohlstand von der Produktion der Bewaffnungen abhängt und dass jede mögliche Verkleinerung im Armausgang auf eine andere Rezession holen konnte. Tut dieses mittlere, dann das der anhaltende Ausfall unserer Außenpolitik die einzige Weise ist, für den Ausfall unserer Finanzpolitik zu zahlen? Entsprechend dieser Denkweise würde der Erfolg unserer Außenpolitik ein depression bedeuten."

Dennoch welchen abreisenpräsident Eisenhower „den militärisch-industriellen Komplex“ anrief, verfochten durch Keyserling und andere, stellen Sie den Schub von dar, was US-Wirtschaftspolitik wurde: Wir würden unseren Ausweg der ökonomischen Schwierigkeiten durch nützlichen Unternehmen oder nicht, die einschließlich Armproduktion „wachsen“.

1929 schrieb ein Verfasser, der Kenneth Burke genannt wurde, einen satirical Versuch, der „Abfall betitelt wurde - die Zukunft des Wohlstandes“ für die neue Republik, Zukunft genau vorwegnehmend neigt in der Wirtschaft. „Krieg ist unser großes ökonomisches Sicherheitventil,“ sagte er. „Für, wenn Abfall oben lässt, wenn Leute einfach won' t werfen heraus Sachen schnell genug, um neue Notwendigkeiten in Uebereinstimmung mit dem erhöhten Ausgang unter verbesserten Methoden der Fertigung zu verursachen, wir haben immer Entschädigung zur noch gründlicheren Verschwendung vom Krieg ."

Er bildete diese zusätzlichen Beobachtungen, die wryly Henry Ford zitiern: „, mehr, die wir erlernen, zu verwenden, was wir benötigen nicht, das größere unser Verbrauch, das größere unser Verbrauch, das größere unsere Produktion; und die größeren unsere Produktion, das größere unser Wohlstand… durch dieses System, Geschäft müssen nie einen Sättigungspunkt gegenüberstellen. Für, obwohl ist es eine Begrenzung gibt zu, einem welchem Mann verwenden kann, dort keine Begrenzung, was auch immer zu, was er vergeuden kann…, uns einfach, zu überprüfen haben, ob die Zunahme der Zahl arbeitssparenden Vorrichtungen nicht die Stunden von labor verkürzt."

Während die Dekade der Fünfzigerjahre zu einem Abschluss kam, kam der US-Senat einen Senat-Sonderausschuß für die Arbeitslosigkeit zusammen, die vom Senator Eugene McCarthy von Minnesota vorgesessen wurde. Wie sollte die Nation der Herausforderung der Arbeitslosigkeit sich anpassen. Während kürzere Arbeitsstunden in der Mischung der betrachteten Anträge waren, wurden sie nicht in den Ausschussreport als seiend möglicherweise empfohlen nicht notwendig. Stattdessen empfahl der Report erhöhte Berufsausbildung, Arbeitenprojekte, verbesserte Arbeitslosenversicherung und andere Masse, die nachher Heftklammern von Beschäftigungpolitik wurden.

Senator McCarthy selbst bedauerte, dass die KurzWorkweekwahl ausgeschlossen worden war. Er später befürwortete kürzere Arbeitsstunden in einigen Wahlkämpfen und, 1989, coauthored ein Buch auf dem Thema.

Als der AFL-CIO Vollzugsausschuß, der 1962 verkündet wurde, dass ein 35 Stunde Workweek ohne Lohn des Schnittes innen seine Hauptpriorität in den 1963 verhandelnlernabschnitten sein würde, Repräsentanten der Kennedy-Verwaltung ihre Opposition verkündete. Der Minister für Arbeit, Arthur Goldberg, der vorher Chefsyndikus der vereinigten Stahlarbeiter gewesen war, sagte: „Lassen Sie mich für die nationale Verwaltung kategorisch sagen, die der Präsident und die Verwaltung nicht glauben, dass Verkleinerung von Stunden eine Heilung zu unserem Wirtschaftsproblem ist, oder zur Arbeitslosigkeit… es meine betrachtete Ansicht ist, dass der Effekt einer allgemeinen Verkleinerung im Workweek gegenwärtig, unsere anwesende Struktur des beständigen Preises nachteilig zu hindern sein würde, indem er erhöhte Kosten addierte, die Industrie als Ganzes nicht tragen kann.“

John Kennedy selbst hatte während der Kampagne 1960 gesagt: „Angesichts der kommunistischen Herausforderung, eine Herausforderung von ökonomischem sowie militärische Stärke, müssen wir heutiges Problem Arbeitslosigkeit mit größerer Produktion treffen eher als, indem wir teilen die Arbeit.“ Präsident Kennedy kam anscheinend, seine Position neu abzuschätzen. Im September 1963 zwei Monate vor seiner Ermordung, sagte er: „Dieses Land ändert. Wir hatten eine 58-Stunden-Woche, eine 48-Stunden-Woche, eine 40-Stunden-Woche. Während Maschinen immer mehr von den Jobs der Männer nehmen, werden wir den Workweek finden verringert, und wir werden das Leutewundern finden, was sie tun sollten.“ Wer weiß, was gewesen sein konnte?

Wir fast-forward durch die restlichen Jahre der Sechzigerjahre und zum Ende der 70er-Jahre. Die johnson-Verwaltung hatte einer Politik „der Gewehren gefolgt und der Butter“ während des Vietnamkriegs aber alles stützen nicht gekonnt, das einem kürzeren Workweek sich nähert. Präsident Nixon schien auch, seins vergessen zu haben frühere Unterstützung eines viertätigen Workweek. Präsidenten Ford und Carter taten wenig in diesem Bereich. Unterdessen kamen Workweeks unten in Westeuropa und in andere Teile der Welt. Fünfwochenjahresurlaube wurden anderwohin zwar nicht in Amerika üblich.

Die Kurz-Workweekrechnungen gefördert durch John Conyers

1978 wurde forderte das Vollbeschäftigung-und ausgeglichenes Wachstum-Gesetz erlassen, früher bekannt als die Humphrey-Hawkins Rechnung und die auf 4 Prozent verringert zu werden Arbeitslosigkeit, um 1983. Senator Hubert Humphrey von Minnesota, Vorsitzender des gemeinsamen Wirtschaftsausschusses, war einer der Coen-sponsor. Obgleich das Gesetz nicht die Mittel der Verringerung von Arbeitslosigkeit spezifizierte, reagierte Senator Humphrey positiv zum Vorschlag der kürzeren Arbeitsstunden. Er schrieb zu konstituierendem William McGaughey: „Ich glaube Ihrem Antrag stabilisierte Stunden lang, da eine Technik für das Beschäftigen Arbeitslosigkeit ein gutes ist. Ich habe diesen Vorschlag von anderen Leuten im Verlauf der gemeinsamen Wirtschaftsausschußhörfähigkeiten um das Land empfangen und habe den Ausschusspersonal gebeten, seine Möglichkeit nachzuforschen. Sie tun die gegenwärtig und wir können etwas in diesem Bereich zukünftig vorschlagen gut wünschen.“

Die vereinigte Automobil-Gewerkschaft schlug die Ford Motor-Firma 1976, um Arbeitszeit zu verringern. Infolgedessen empfingen Ford-Arbeitskräfte zwölf zusätzliche Tage zahlende Freizeit in der Vertragszeit. Derzeit bekannt als „zahlte persönliche Feiertage“ (PPHs) wurden verbreitet heraus gleichmäßig während des Jahres, damit der Arbeitgeber zusätzliche Arbeitskräfte ohne störende Produktion einstellen konnte. In den 1979 Vertragsvermittlungen geschlossen ohne einen Schlag, gewannen die Selbstarbeitskräfte insgesamt 26 PPH über einem dreijährigen Vertrag. Arbeitskräfte bei den großen drei Automobilfirma gewannen solchen Nutzen, obgleich die Chrysler-Arbeitskräfte ihre persönlichen Feiertage in Zusammenhang mit der Chrysler-Sicherheitsleistungsgesetzgebung aufgeben mussten.

Nach dem Schlag 1976 an Ford, organisierte eine Gruppe lokale Gewerkschaftsführer den „allen Anschluss-Ausschuss, um die Arbeits-Woche“ mit dem Ziel die Koordinierung der KurzWorkweektätigkeiten der Anschlüße um das Land zu verkürzen. Frank Runnels, Präsident von UAW lokales #22 in Detroit, wurde seinen Führer gewählt. Der aller Anschluss-Ausschuss hielt eine nationale Sammlung in Dearborn, Michigan am 11. April 1978 das 700 Teilnehmer anzog. Kongressabgeordnetes John Conyers war ein gekennzeichneter Sprecher. Später im Jahr, wurde eine Gruppe in Minnesota angerufenem „General Ausschuss für einen kürzeren Workweek“, einschließlich Anschluss und nicht organisierte Mitglieder organisiert. Er traf sich, mehrmals in den folgenden Jahren aber konnte mehr als eine Handvoll Mitglieder anziehen nicht.

Obgleich zuerst der aller Anschluss-Ausschuss Kollektiv-verhandelnvereinbarungen ausübte, suchte er auch, Arbeitsstunden durch Gesetzgebung zu verringern. Repräsentativ Conyers wurde überzeugt, um eine Rechnung im Kongreß vorzustellen, um die angemessene Richtlinie- für angemessene Arbeitsbedingungentat in einigem Respekt zu ändern. Bekannt als HR-11784, schlug sie bis (1) verringert den Standardworkweek auf 37.5 Stunden in zwei Jahren und auf 35 Stunden in vier Jahren vor, (2) verbieten Zunahme die Überstundenstrafrate von Zeit-und-einhälfte zu Eilschritt und (3) vorgeschriebene Überstunden in den Arbeitsverträgen.

HR-11784 zog fünf Co-sponsor im 95. Kongreß an. Im Folgenden Lernabschnitt wurde die Rechnung als HR-1784 wieder unterworfen. Am 6. April 1979 hielt der aller Anschluss-Ausschuss eine Sammlung in Washington, DC, das mehreree hundert Teilnehmer aus dem ganzen Land anzog. Es wurde dann verkündet, dass Hörfähigkeiten auf der Conyers Rechnung im Haus-Ausbildungs-und Arbeits-Ausschuss für drei Tage in später Oktober festgelegt wurden. Vor den Hörfähigkeiten hatten dreizehn Mitglieder Kongreß gewordene Co-sponsor.

Die Hörfähigkeiten öffneten sich am 23. Oktober 1979, im Unterausschuss auf den Richtlinien für angemessene Arbeitsbedingungen, vorgesessen von Repräsentanten. Edward-Bart von Rhode Island. Am ersten Tag sendeten das AFL-CIO, UAW, UE und andere Arbeiterverbände Repräsentanten, um zugunsten der Rechnung zu bezeugen. Detroit-Bürgermeister Coleman Young ließ einen Überraschungsbesuch seine Unterstützung verleihen. Am zweiten Tag Bequemlichkeit-speichern Sprecher für die US-Handelskammer und einige Handelsverbände, welche die Gaststätte darstellen und die Industrien, die gegen die Rechnung bezeugt werden. Der dritte Tag kennzeichnete akademische Experten einschließlich Professor Wassily Leontief der New- Yorkuniversität, Sieger des Nobelpreises 1973 in der Volkswirtschaft, die die Rechnung stützte. Die meisten des anderen Akademikers taten nicht.

Die Conyers Rechnung bildete ihn nicht aus Ausschuss heraus. Es gab keine Begleiterrechnungen im Senat. Die Rezession beendete und ein neuer Präsident, Ronald Reagan, wurde gewählt. Präsident Reagan, der, wie Kopf der Schirm-Schauspieler-Zünft hatte einmal einen Anschluss führte, der mit dem AFL-CIO zusammengeschlossen wurde, bildete seine Absichten bekannt, als er den 1981 PATCO Schlag quetschte. Dieser Schlag durch die BerufsFluglotse-Organisation hatte gesucht, einen 32 Stunde Workweek zu gewinnen. Als Präsident Reagan die auffallenden Mitglieder feuerte, schickte er der Arbeiterbewegung eine Mitteilung, die eine neue Ära in den Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Beziehungen angefangen hatte. Givebacks durch Arbeit, nicht weitere Gewinne, würde üblich werden.

Kongressabgeordnetes John Conyers stellte eine andere KurzWorkweekrechnung im Repräsentantenhaus 1983 vor. Dieses forderte den auf 32 Stunden in acht Jahren verringert zu werden Standardworkweek, durch die Abänderung der angemessenen Richtlinie- für angemessene Arbeitsbedingungentat und erleichterte einen viertätigen Workweek mit Tagen acht Stunden pro stück. Die Viertagewoche wurde als Weise, Energie zu konservieren und auf austauschenden Reisen zu speichern populärer. Andernfalls hatte diese Rechnung die gleichen Eigenschaften, wie das man fünf Jahre früher einführte. Es ausfallen jedoch Ausschusshörfähigkeiten empfangen. Andere von Rechnungen John-Conyers, Martin Luther Kings Geburtstag ein Nationalfeiertag bildend, überschritten und wurden in Gesetz vom Präsident Reagan unterzeichnet.

Äußere Arbeit der neuen Bemühungen kreist ein

William McGaughey veröffentlichte ein Buch, „ein kürzerer Workweek in den achtziger Jahren“, 1981. Repräsentant. John Conyers trug ein Vorwort bei. Dieses Buch stellte eine Wirtschaftsanalyse des KurzWorkweekantrages in Bezug auf solche Angelegenheiten wie seine Auswirkung auf Löhne, Beschäftigung, Arbeitsproduktivität, Inflation und Energieverbrauch dar. Später in der Dekade, schrieben McGaughey und ehemaliger USsenator Eugene McCarthy ein Buch, veröffentlicht von Praeger, der „nichtfinanzielle Volkswirtschaft betitelt wurde: Das Argument kürzere Stunden lang der Arbeit“. Dieses Buch beschäftigte mehr die Vielzahl des Abfalls, die Wirtschaftswachstum getankt hatte. Die Implikation war, dass Amerikaner mehr Freizeit mit wenigem oder keinem Verlust in den realen lebenden Standards haben konnten.

Unterdessen redigierte Ben Hunnicutt, ein Professor der Geschichte an der Universität von Iowa, eine Publikation der internationalen Gesellschaft für die Verkleinerung der Menschen-Arbeit und übernahm von John Neulinger nach Neulingers Tod. Die Organisation wurde vom Professor David Macarov von Israel gegründet. Die Publikation wurde am Akademiker interessiert an Fragen der Arbeit und der Freizeit verwiesen. Professor Hunnicutt organisierte auch zwei Konferenzen in Iowa City. Eugene McCarthy war ein geehrter Gast bei beiden Konferenzen. Unterdessen setzte eine Gruppe Frauen im Boston-Bereich, geführt von Barbara Brandt, an Konferenzen hinsichtlich der Freizeit- und Arbeitszeit.

1993 veröffentlichte Professor Juliet Schor, der Volkswirtschaft in Harvard unterrichtete, ein Buch, das „den überarbeiteten Amerikaner betitelt wurde: Die unerwartete Abnahme der Freizeit“. Dieses Buch, die Umlenkung der früheren Tendenzen in Richtung zu den kürzeren Arbeitsstunden hervorhebend, erhielt erhebliche Mittelaufmerksamkeit. Ein folgendes Buch, „der verschwendete Amerikaner: Upscaling, das Herunterschalten und der neue Verbraucher“, veröffentlichten 1999, betrachtet den Konsequenzen einer Gesellschaft, die zum Verbrauch und zur Arbeit overcommitted ist. Es war ein Zeichen von, dem die KurzWorkweekbewegung ging. Seine Antragsteller waren nicht mehr die Mitglieder der Arbeiterverbände aber der Fachleute und anderer Mittelstandleute, die mit der materialistischen Art der amerikanischen Gesellschaft unzufrieden gemacht wurden und zwangen Leute in einen geistig Begrenzungsmodus des Lebens.

Im Januar 1995 nahmen William McGaughey, Eugene McCarthy, Ben Hunnicutt, jr. und andere am dritten prepcom des „Sozialgipfels“ teil der Vereinten Nationen, das an den UNO-Hauptsitzen in New York gehalten wurde. Die Idee war, Regierungsdelegierte zu überzeugen, Sprache hinsichtlich der Stunde-in Verbindung stehenden Richtlinien für angemessene Arbeitsbedingungen im am Hauptlernabschnitt besprochen zu werden Dokument einzuschließen, in Kopenhagen. Ihre Bemühungen kamen zu spät, viel Effekt zu haben.

Im frühen `90s, produzierte John de Graaf, ein Seattle-gegründeter Produzent der Dokumentarfilme für allgemeines Fernsehen, einen Dokumentarfilm über den Mangel an Freizeit in der amerikanischen Gesellschaft. Er wurde an dieser Ausgabe persönlich so interessiert, dass er eine benannte Bewegung „zurücknimmt Ihre Zeit“, eine ausgeglichenere Lebensart zu fördern gründete. Die jährlichen „nehmen zurück Ihren Zeit-Tag“ im Oktober dramatisiert die unterscheidenerfahrungen der europäischen und amerikanischen Arbeitskräfte in Bezug auf Arbeitszeit und Freizeit. Diese Bewegung hat bedeutende Mittelaufmerksamkeit erregt. De Graaf hat auch ein Buch betitelt „dieses Affluenza“ Respekt die amerikanische Hauptbeschäftigung mit Reichtum und Verbrauch als Art kulturelle Krankheit veröffentlicht.

Professor Ben Hunnicutt organisierte eine Konferenz in Iowa City, die im März 1996 „unseren Zeit-Hunger“ genannt wurde und brachte einige Aktivisten in diesem Feld einschließlich Eugene McCarthy, William McGaughey, Barbara Brandt, Juliet Schor, John de Graaf, der kanadische Aktivist Bruce O'Hara, Jerry Tucker der UAW-neuen Richtungen und feministischer Pionier Betty Friedan zusammen. Eine „Erklärung“, die eine Viertagewoche bis zum 2000 fordert, wurde angenommen. Robert Bernstein verursachte eine Web site, swt.org, um zukünftige Kommunikation zu erleichtern. Diese Sitzung dramatisierte den wachsenden Wert der Aktivisten, die an „einfachem Leben“ interessiert wurden, oder Vermeidung des übermäßigen Verbrauchs im Vergleich mit jenen voranbringenden ökonomischen Argumenten bezog auf Beschäftigung.

In den Arbeitskreisen haben Geschäftsausgaben angefangen, die Frage der Arbeitsstunden zu überschatten. William McGaughey und andere haben versucht, den Antrag kürzere Arbeitsstunden lang mit einem alternativen System des Handels zu verbinden. McGaughey lief in Louisianas Democratic Präsidentenprimär 2004 auf einer Plattform, die „Arbeitgeber-spezifische Tarife“ befürwortete und reflektierte das Angebot eines Arbeitgebers der Löhne und der Stunden, verbesserte Richtlinien für angemessene Arbeitsbedingungen anzuregen. Er beendete fünftens unter sieben Anwärtern und empfing zwei Prozent der Abstimmung. Es gab keine Abdeckung durch Hauptmittel.

Seitdem Präsident Clinton ein Abkommen mit Street-Finanzieren NAFTA gegen Parität in den Wahlkampfspenden stützen ließ, hat die Democratic Partei weg von ernsten Herausforderungen zum Freihandelsauftrag geworfen. Die Anschlüße nicht mehr stützen aktiv KurzWorkweekanträge. Zum Beispiel wurden die Angebote des AFL-CIOS fünf, die am neuen Job-Gipfel, alles eingereicht wurden des Präsidenten-Obamas auf Staatsausgaben gerichtet, um Jobs zu verursachen. Fehlten Stunden Regelung in dieser Tagesordnung. Es scheint auch, dass Beamte der US-Regierung abgeneigt sind--, KurzWorkweekgesetzgebung, Geschäftsbeschränkungen oder noch etwas zu betrachten, die Wall Street Ziel der maximierten kurzfristigen Profite behindert.

Jedoch, ist es eine Zeit der ökonomischen und Sozialkrise, wenn zukünftige Ereignisse auf unvorhergesehene Arten sich bewegen können. Zurzeit, gibt es einen Kern der intelligenten und entschlossenen Aktivisten, meistens außerhalb der Arbeiterbewegung, die ein wirkungsvolles Programm der Änderung zusammenfügen könnte. John de Graaf zum Beispiel hat einen Legislationsvorschlag Minimumferien erarbeitet, das eine bestimmte Unterstützung im Kongreß genießt. Wenn sie verabschiedet wird, würde diese Gesetzgebung Fortschritt bilden, wenn sie die Vereinigten Staaten bis zu den internationalen Standards holte, die beim ILO 1970 angenommen werden. Seine Feiertage mit Lohnversammlung forderten Arbeitskräfte mit einen oder mehreren Jahren des höheren Alters, um ein Minimum von drei Wochen der zahlenden Ferien jedes Jahr zu empfangen. Der Kampf für erhöhte Freizeit kann in einer Vielzahl von Weisen stattfinden.

Gutschriften: Die Diskussion über Einfluss Leon-Keyserlings in den Entscheidungen über Arbeitszeit und Theorie in der Kevin-Burkes des ökonomischen Abfalls basiert auf Informationen in Kapitel acht des bevorstehenden Buches des Tom Walker, „das Geschenk von Prosperity" . Viel des anderen Materials kommt Buch vom William-McGaugheys 1981, „Ein kürzerer Workweek in den achtziger Jahren.”

 

zu: Übersichtsseite

 

Klicken Sie für eine Übersetzung dieser Seite in:

Englisch - Französischer - Spanisch - Portugiese - Italiener

      

Thistlerose Publikationen COPYRIGHT 2009 - ALLE RECHTE VORBEHALTEN
http://www.shorterworkweek.com/SWWhistoryd.html